alt-text

++ A K T U E L L ++

WOCHENBLATT-Leserreporter werden:

Veterinäramt

Beiträge zum Thema Veterinäramt

Panorama
Ein Foto aus der Undercover-Arbeit beim Schlachthof in Düdenbüttel
2 Bilder

Tierquälerei im Landkreis Stade
Drei Fälle sind (noch) nicht zu Ende ermittelt

tk. Stade. Dutzende verletzte Kühe, die mit einer Seilwinde auf einen Lkw gezogen und zum Schlachthof in Düdenbüttel gekarrt wurden, 1.200 Schweine, die erstickten, weil die Lüftung in ihrem Stall in Großenwörden ausfiel, ein Schwein, das zappelnd auf einem Kadaverhaufen verendeter Artgenossen auf einem Hof in Düdenbüttel lag: Das sind drei Fälle von Tierquälerei und mutmaßlichen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, die seit 2019 im Landkreis Stade für Schlagzeilen sorgten - weit über die...

  • Stade
  • 13.05.22
  • 1.369× gelesen
Panorama
Tausende Autos sind in den vergangenen Monaten an dem Kadaver vorbeigefahren
3 Bilder

Keiner kümmerte sich
Fuchs verweste zwei Monate am Stader Straßenrand

sv. Stade. Seit mehr als zwei Monaten liegt an der B73 in Stade an der Ausfahrt Hahle ein toter Fuchs. Doch während die meisten Tierkadaver am Straßenrand schnell entsorgt werden, ist über das vermutlich angefahrene Tier inzwischen schon buchstäblich Gras gewachsen. "Polizei, Veterinäramt und das Ordnungsamt haben wir informiert", zählt Thomas Berndt aus Stade auf, dem der Tierkadaver schon im März auffiel. Doch gekümmert habe sich bislang niemand. "Eine Bekannte von mir geht dort fast täglich...

  • Stade
  • 12.05.22
  • 440× gelesen
Service
Vorfälle mit aggressiven Hunden können über das Kreisserviceportal nun online zur Überprüfung an das Veterinäramt der Kreisverwaltung gemeldet werden

Landkreis Harburg erweitert Service-Angebot
Gefährliche Hunde digital beim Veterinäramt melden

(lm). Der Landkreis Harburg hat seinen Online-Service um ein weiteres Dienstleistungsangebot erweitert. Ab sofort können nach unerfreulichen Erfahrungen mit aggressiven Hunden die Tiere dem Veterinäramt des Landkreises Harburg online zur Überprüfung gemeldet werden.  Der Landkreis weist darauf hin, dass es nicht ausreicht, Angst vor einem Hund zu haben. Es muss immer ein konkreter Vorfall gemeldet werden, um eine Überprüfung zu begründen. Außerdem ist es nicht möglich, seine Angaben...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 03.03.22
  • 31× gelesen
Panorama
Wildfleisch, das für den Verzehr oder für die Vermarktung vorgesehen ist, muss auch auf Trichinen untersucht werden

Proben von Tieren müssen erneut abgegeben werden
Trichinenproben bei Kreisverwaltung in Winsen gestohlen

ce. Winsen. Vermutlich ein Spaßvogel hat die am Veterinäramt der Kreisverwaltung in Winsen bereitstehende Box für Trichinenproben entwendet. Alle am Montag, 14. Februar, bis 11.30 Uhr eingereichten Proben konnten darum nicht untersucht werden. Der Veterinärdienst des Landkreises bittet alle Personen, die in dieser Zeit Proben eingereicht haben, diese von den betroffenen Tieren erneut abzugeben. Trichinen sind winzige Fadenwürmer mit parasitischer Lebensweise. Die Beprobung von Wildbret ist...

  • Winsen
  • 16.02.22
  • 96× gelesen
Panorama
Zugvögel wie diese Nonnengänse können das Vogelgrippe-Virus verbreiten

"Besorgniserregende Situation" jenseits der Elbe
Vogelgrippe-Alarm in Kehdingen: Mehrere Orte liegen in der Überwachungszone

jd. Stade. Die Vogelgrippe hat wieder den Landkreis Stade erreicht: Nachdem die hochansteckende Tierseuche im Bestand eines Geflügelhalters aus Dithmarschen nachgewiesen wurde, gilt nun ein Teil des Stader Kreisgebietes als Überwachungszone. Per Allgemeinverfügung hat der Landkreis Einschränkungen bei der Haltung von Hühnern und Co. verhängt. Dort muss das Federvieh vorerst in den Ställen bleiben. Nachdem das Vogelgrippe-Virus vom Typ H5N1 in der vergangenen Woche bei verendeten Wildvögeln...

  • Nordkehdingen
  • 29.10.21
  • 199× gelesen
Panorama
Auf diesem Kadaverhaufen soll ein Schwein gelegen haben, das sich noch bewegte
Video

"Soko Tierschutz" zeigt Schweinemäster aus Düdenbüttel an
Lebendes Schwein auf einem Haufen toter Tiere?

tk. Düdenbüttel. Hat ein Landwirt aus Düdenbüttel ein noch lebendes Schwein auf einen Haufen mit Kadavern toter Tiere geworfen? Diesen Vorwurf erhebt die "Soko Tierschutz" und  hat Anzeige erstattet. Die Veterinäre des Landkreises Stade  ermitteln. Fakt ist: Bei einer unangemeldeten Kontrolle am Montag durch das Stader Veterinäramt wurden tier- und tierseuchenrechtliche Verstöße in dem Mega-Maststall für mehr als 5.000 Schweine festgestellt. Landkreis-Dezernentin Nicole Streitz stellt zudem...

  • Stade
  • 08.09.21
  • 1.760× gelesen
  • 1
Blaulicht

Wurst als Lockmittel für Krähen
Polizei gibt Giftköder-Entwarnung

sla. Stade-Wiepenkathen. Mit Speck fängt man bekanntlich Mäuse. Aber das man mit Wurststücken Krähen anlockt, das ist wohl weniger geläufig. Wie berichtet, wurden Anfang April in Wiepenkathen auf einem Wirtschaftsweg, der von der Straße "Unter den Eichen" in Richtung Waldkindergarten abgeht, verdächtige Wurstreste gefunden. Polizeibeamte hatten die Köder eingesammelt und das zuständige Veterinäramt des Landkreises Stade informiert. Mehrfach warnten Polizei und Veterinäramt vor mutmaßlichen...

  • Stade
  • 29.04.21
  • 245× gelesen
Panorama
Die Stallpflicht für Geflügel ist aufgehoben
2 Bilder

Stallpflicht für Geflügel im Landkreis Harburg aufgehoben

nw/tw. Landkreis. Die Vogelzugsaison des Frühjahrs ist weitestgehend abgeschlossen. Der Landkreis Harburg hebt die zum Schutz vor einer Verbreitung der Geflügelpest bisher bestehende Stallpflicht für Geflügel im gesamten Kreisgebiet darum ab sofort auf. „Wir müssen die Situation jedoch genau im Auge behalten. Alle Geflügelhalter sollten weiter vorsichtig sein", so Thorsten Völker, Leiter der Abteilung Ordnung und Verbraucherschutz der Kreisverwaltung, die auch das Veterinäramt umfasst. Folgende...

  • Buchholz
  • 23.04.21
  • 466× gelesen
Panorama
Halten ihre Laufenten aus Freude: Lilli Perlowski (li.) und Daniel Subey
5 Bilder

"Nein, wir wollen unsere Laufenten nicht aufessen"
Entenbesitzer aus Apensen wehren sich gegen anonyme Vorwürfe

Darauf zu achten, dass es Tieren und auch Mitmenschen in der Umgebung gut geht, ist mit Sicherheit eine lobenswerte Eigenschaft. Das sehen Lilli Perlowski und Daniel Subey, seit einem Jahr stolze Besitzer von vier Laufenten, ebenso. Etwas verwundert waren die beiden Apenser jedoch, als sie beim Nachhausekommen am Feierabend eine Nachricht einer Amtstierärztin vorfanden, die um Rückruf bat. "Als ich beim Veterinäramt anrief, erfuhr ich, dass sich Unbekannte große Sorgen um das Wohlergehen...

  • Apensen
  • 16.03.21
  • 211× gelesen
Panorama
Kanadagänse stehen im Verdacht, die Vogelgrippe zu verbreiten

Vogelgrippe im Landkreis Harburg
Das Geflügel muss im Stall bleiben

as. Landkreis Harburg. Die Vogelgrippe (Aviäre Influenza) oder Geflügelpest hat sich inzwischen in ganz Norddeutschland ausgebreitet. Nun wurde bei einer weiteren an der Elbe verendeten Graugans im Landkreis Harburg der hoch ansteckende Virus-Typ H5N8 festgestellt. Es bleibt daher im Landkreis Harburg – ebenso wie in anderen betroffenen niedersächsischen Landkreisen – bei der Stallpflicht für Geflügel im gesamten Kreisgebiet. „Das Friedrich-Loeffler-Institut stuft das Übertragungsrisiko durch...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 22.01.21
  • 661× gelesen
Panorama
Kopfüber baumelt das tote Tier am Galgen auf dem Feld. 
Es ist allerdings ein Huhn und keine Krähe   Foto: Mau

Winsen an der Luhe
Ein Landwirt greift zu ungewöhnlichen Mitteln

Tote Hühner schwarz angemalt und als Vogelscheuche aufgehängt thl. Winsen. "Es geht mir nicht um Profit, sondern um meine Existenz", sagt Rudi M. (Name geändert) im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. "Die Raben haben die gesamte erste Maissaat wieder aus dem Boden gerissen. Und auch an der zweiten Saat waren sie schon dran." Der Landwirt beackert mehrere Felder zwischen Gehrden und Hoopte - und hat jetzt zu einem ungewöhnlichen Mittel gegriffen, um der Krähenplage Herr zu werden. Er besorgte sich...

  • Winsen
  • 12.07.20
  • 4.212× gelesen
  • 1
Politik
Dezernentin Nicole Streitz, hier mit dem Ersten Kreisrat Dr. Eckart Lantz (li.) und dem Ausschussvorsitzenden Wilfried Ehlers, gab Informationen zum Düdenbütteler Schlachthof an Ausschussmitglieder und Zuhörer Foto: jab

Politik trifft auf Tierschutz
Schlachthof-Skandal in Düdenbüttel war Thema im Ausschuss des Landkreises

jab. Stade. "Herzlich willkommen" prangt auf dem Bildschirm im Eingangsbereich des Kreishauses in Stade. Diese Worte müssen sich für Friedrich Mülln, Gründer der "Soko Tierschutz", im Nachhinein wie blanker Hohn anfühlen. Denn: Er war alles andere als willkommen bei der Ausschusssitzung für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Tourismus - jedenfalls nicht als Fragensteller. Der Ausschuss thematisierte unter anderem den Skandal um den inzwischen geschlossenen Schlachthof in Düdenbüttel, den...

  • Stade
  • 09.06.19
  • 792× gelesen
Politik
Landrat Rainer Rempe wusste seit 2017 Bescheid

Schwere Vorwürfe gegen Kreis-Veterinärin / Hat der Landrat versagt?

Bestechlichkeit: Schwere Anschuldigungen gegen Kreisveterinärin / Vorwürfe auch gegen Rempe mi. Landkreis. Was ist los im Kreisveterinäramt des Landkreises Harburg? Ein anonymer Informant erhebt schwere Vorwürfe gegen die Leiterin des Amts, Dr. Astrid Krüger. Der offenbar mit den internen Abläufen der Abteilung bestens vertraute Insider wirft der Beamtin neben Führungsschwäche und Mobbing auch strafrechtlich relevante Verstöße bei der Lebensmittelkontrolle sowie bei der Genehmigung von...

  • Hollenstedt
  • 15.02.19
  • 5.043× gelesen
  • 1
Panorama
Geschwächte Amsel mit Usutsu-Symptomen   Foto: Stefan Bosch/NABU/Usutsu melden

Amselsterben im Landkreis Stade 

Kadaver nicht anfassen / Melde-Aktion beim NABU tp. Landkreis Stade. Auch im Landkreis Stade greift das vielerorts in Deutschland beobachtete, durch das Usutu-Virus verursachte Amselsterben um sich. Bei zwei toten Vögeln sei der entsprechende Labornachweis erfolgt, so Kreis-Veterinärin Dr. Sibylle Witthöft. In den vergangenen Tagen hätten sich außerdem mehrere Anrufer beim Kreisveterinäramt gemeldet, die tote oder stark geschwächte Amseln (Schwarzdrosseln) im Garten gefunden hatten. "Tote...

  • Stade
  • 14.09.18
  • 434× gelesen
Panorama
Praktikant, Spender und schließlich Tierhof-Chef: der angebliche Arzt Dr. Leo Triwonov mit Tierschützerin Heidi Aschmuteit
2 Bilder

Dubioser Doktor als Gnadenhof-Chef in Kehdingen

Hochstapler oder reicher Retter mit Herz? Dr. Leo Triwonov soll Tierhof Stade übernehmen tp. Drochtersen. Im Kampf um den Erhalt ihres "Tierhofes Stade" in Drochtersen sind der Leiterin Heidi Aschmuteit (59) offenbar unkonventionelle Mittel recht. Die Tierschützerin, die, wie berichtet, wegen angeblicher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz im Rechtsstreit mit dem Kreis-Veterinäramt Stade liegt, hat nach eigenem Bekunden ihrem ehemaligen Praktikanten die Leitung der Einrichtung übertragen: Der...

  • Drochtersen
  • 09.06.17
  • 4.687× gelesen
Panorama

Skandal-Welpen aus Stade sind wieder beim Besitzer

Tierarztkosten Beglichen: Amt ohne Handhabe tp. Stade. Das Veterinäramt Stade musste die Hunde, die Ende Februar im Fall des ersten aufgedeckten illegalen Welpenhandels im Landkreis Stade Schlagzeilen machten, an die Besitzer zurückgegeben. Wie berichtet, hatten Aktivisten des Vereins Tierhilfe Stade in einer Gemeinschaftsaktion mit Polizei und Veterinärbehörde den Welpenhandel durch Internet-Recherchen und ein fingiertes Verkaufsgespräch in einer Wohnung im Altländer Viertel in Stade...

  • Stade
  • 16.05.17
  • 191× gelesen
Panorama
Im rot markierten Sperrbezirk gelten für Imker besondere Auflagen. Ziel ist es, die Ausbreitung der Bienenseuche „Amerikanische  Faulbrut“ zu verhindern

Bienenkrankheit: Schon wieder Amerikanische Faulbrut im Landkreis

mi. Winsen. Die Amerikanische Faulbrut beschäftigt den Landkreis Harburg auch im Frühjahr 2017 weiter. Erst vor gut zwei Wochen war der Sperrbezirk in Seevetal aufgehoben worden. Nun wurde die Bienenseuche in Winsen amtlich festgestellt. Um die Weiterverbreitung zu vermeiden, hat der Veterinärdienst des Landkreises Harburg das Gebiet um die betroffenen Völker per Allgemeinverfügung als Sperrbezirk festgesetzt. Die Verfügung gilt seit dem gestrigen Freitag. Die Amerikanische Faulbrut ist für...

  • Hollenstedt
  • 28.04.17
  • 135× gelesen
Panorama
Sonja K. hat Angst um ihre kleine Hündin Emmie
2 Bilder

Weiter Angst vor dem Kampfhund in Stade

American-Staffordshire-Terrier-Mix soll Dackel gebissen haben / Ex-Nachbar kritisiert Halter tp. Stade. Anwohner im Stader Wohngebiet Hohenwedel und dem benachbarten Stadtteil Hahle leben weiter in Angst vor einem angriffslustigen sogenannten Kampfhund, der, wie berichtet, Passanten und kleinere Hunde angefallen und gebissen haben soll. Nach Schilderungen einer der Beschwerdeführerinnen, Sonja K.* (66), die selbst von dem American-Staffordshire-Terrier-Mix gebissen wurde, soll der Halter den...

  • Stade
  • 13.01.17
  • 371× gelesen
Panorama
Banges Gefühl beim Gassi gehen: Andrea H. (re.)und ihre Nachbarin Sonja K. mit ihren kleinen Hunden
2 Bilder

Kampfhund-Panik im Stader Wohngebiet

Tierfreundinnen haben Angst beim Gassi gehen / Polizei ermittelt / Landkreis hat Halter im Blick tp. Stade. Die Tierfreundinnen Andrea H.* (47) und Sonja K.* (66) führen ihre Hunde nur noch mit Angst und Verunsicherung Gassi. Als Grund nennen sie wiederholte Attacken durch einen mutmaßlichen Kampfhund, der in dem Wohngebiet am Hohenwedel in Stade frei herumlaufe. Die Damen fordern die Behörden auf, gegen den Halter* strenger durchzugreifen. Andrea H. berichtet, am Samstagmorgen, 10. Dezember,...

  • Stade
  • 10.01.17
  • 930× gelesen
Panorama
Heidi Aschmuteit mit einem Heimhund

Amt bremst die Hundeklappe

Gut gemeintes Tierschutzprojekt in Kehdingen wegen bürokratischer Hürden auf Eis gelegt tp. Drochtersen. Rund vier Monate nach Projektstart hat Tierschützerin Heidi Aschmuteit aus Kehdingen ihre Pläne auf Eis gelegt, auf ihrem "Tierhof Stade" in Drochtersen-Dornbuschermoor die erste Hunde-Klappe im Landkreis Stade zu errichten. Die gut gemeinte und von der Kreis-Veterinärbehörde begrüßte Idee einer anonymen Annahmestelle für herrenlose Hunde sei bis auf Weiteres an praktischen Hürden...

  • Stade
  • 06.01.17
  • 521× gelesen
Panorama
Der blau umrandete Bereich legt das Beobachtungsgebiet fest

Vogelgrippe: In diesem Gebiet muss Bello jetzt an die Leine

(bc). Am Mittwoch ist eine von Landrat Michael Roesberg unterzeichnete Allgemeinverfügung in Kraft getreten, die die genauen Grenzen des Beobachtungsgebietes zur Vogelgrippe und die dort zu beachtenden Verhaltensregeln festlegt. Wie berichtet, ist erstmals nach Beginn der Vogelgrippe-Epidemie in Europa auch im Landkreis Stade das für Geflügel hoch ansteckende Vogelgrippe-Virus nachgewiesen worden. Zwei infizierte Reiherenten wurden in Sichtweite des Elbufers bei Krummendeich gefunden. Das...

  • Stade
  • 23.12.16
  • 92× gelesen
Panorama
Heidi Aschmuteit mit einem ausgesetzten Hund

Erste Hundeklappe im Landkreis Stade

Tierschützerin plant in Kehdingen anonyme Tier-Abgabestelle / Zwinger mit Dach, Futter und Briefkasten tp. Drochtersen/Stade. Eine Collie-Hündin, angebunden an einem Baum im Rüstjer Forst bei Harsefeld, um sie herum ein halbes Dutzend Welpen - dieses traurige Hundeschicksal rührte vor einigen Jahren Tierfreunde zu Tränen. Nach Bekundungen der Tierschützerin Heidi Aschmuteit (58) aus Kehdingen ist dies nur die Spitze des Eisbergs. Um die sich häufenden Fälle ausgesetzter Tiere in geordnete...

  • Stade
  • 09.09.16
  • 1.699× gelesen
Politik
Neugeborenes Lamm im Freien
7 Bilder

Quälerei oder Unwägbarkeit moderner Haltung?

Kranke Schafe am Elbdeich in Balje: Tierschützer üben harsche Kritik an Halter / Schäfer weist Vorwürfe zurück / Konflikt mit Naturschutzauflagen tp. Balje. Zeugen berichten von humpelnden Schafen mit löchrigem Fell, ohne ausreichend Wasser und Futter, Lämmchen, die ungeschützt vor Wind und Wetter am Elbdeich in Balje zur Welt kamen, sogar von toten Jungtieren. Ist dies nach dem Seeadler-Mord von Balje und den verendeten Galloway-Rindern in Hammah der dritte Tierschutz-Skandal dieses Jahres im...

  • Nordkehdingen
  • 29.04.16
  • 2.420× gelesen
Panorama
Bio-Vermarktung trotz Verbots: Waren die Kontrollen zu lasch?
3 Bilder

Galloway-Bullen sind offenbar verhungert

Tier-Martyrium in Hammah beschäftigt die Landespolitik / Landkreis Prüft Haltungsverbot tp. Hammah. Die Untersuchung der 23 Galloway-Jungbullen, die kürzlich auf einem Bio-Bauernhof in Groß Sterneberg bei Hammah tot aufgefunden wurden (das WOCHENBLATT berichtete), leifert erste Ergebnisse: Demnach sind die Rinder, die Spaziergänger auf sumpfigen Moorweiden entdeckt hatte, aller Wahrscheinlichkeit nach an Hunger verendet. Laut der zuständigen Dezernatsleiterin beim Landkreis Stade, Juristin...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 25.03.16
  • 518× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.