Staatsanwaltschaft

Beiträge zum Thema Staatsanwaltschaft

Blaulicht
Ahmed A. sagte nur einen einzigen Satz am letzten Prozesstag: „Ich war es nicht“
  2 Bilder

Haftstrafe für Aayas Bruder

bc. Stade. Der große Bruder, zur Tatzeit 18 Jahre alt, hat seine kleine, elfjährige Schwester erstickt. Zu dieser Überzeugung gelangte das Landgericht Stade. Das Urteil: sieben Jahre Jugendhaft wegen Totschlags für Ahmed A., exakt so viel, wie die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch. Denn warum Aaya sterben musste, ist weiter unklar. Das Motiv bleibt ein Rätsel. Ahmed A. sagte am Mittwoch im Gerichtssaal nur einen Satz: „Ich war es nicht.“ Für...

  • Stade
  • 19.12.14
Blaulicht
Das tote Mädchen wurde in einem Gartenschuppen auf dem elterlichen Grundstück gefunden

Aaya (11†): Staatsanwaltschaft fordert sieben Jahre Haft

bc. Neu Wulmstorf/Stade. Im Prozess um die im März in Neu Wulmstorf getötete elfjährige Aaya forderte die Staatsanwaltschaft am Montag in ihrem Plädoyer vor dem Stader Landgericht sieben Jahre Haft für den angeklagten Bruder Ahmed T.. Die Staatsanwaltschaft hat aufgrund der Indizienlage keine Zweifel, dass der 19-Jährige seine Schwester erwürgt und in einen Müllsack gestopft hat. Gefunden wurde das Mädchen in einem Gartenschuppen auf dem elterlichen Grundstück. An dem Müllsack fanden die...

  • Neu Wulmstorf
  • 16.12.14
Blaulicht
Nachbarn legten Blumen in Gedenken an die getötete Aaya vor die Haustür in Neu Wulmstorf

Tod der kleinen Aaya (11): Prozess wegen Totschlag gegen Bruder beginnt

bc. Stade/Neu Wulmstorf. Warum musste die kleine Aaya (11) sterben? Diese Frage soll ab Montag, 25. August, (9.15 Uhr) vor der 2. Großen Jugendstrafkammer am Landgericht Stade geklärt werden. Dann beginnt die Hauptverhandlung gegen den 19-jährigen Bruder von Aaya. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Totschlag vor. Er soll am 21. März dieses Jahres seine Schwester getötet und anschließend in einem Müllsack im Gartenschuppen auf dem elterlichen Wohngrundstück in Neu Wulmstorf versteckt haben....

  • Neu Wulmstorf
  • 14.08.14
Blaulicht
Lebenslänglich für Sergej L. (re.) - hier mit Anwalt Lars Zimmermann (2. v. re.). Mittäter Alexander V. (li.), ebenfalls mit Anwälten, muss für vier Jahre und drei Monate hinter Gitter
  3 Bilder

Mord aus Habgier

Nach tödlichem Raubüberfall auf "Zaunkönig" Gerd Hennig: Lebenslängliche Haft für den Drahtzieher tp. Stade. Das Landgericht Stade folgte am Freitagnachmittag dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft vom Vortag und verurteilte Sergej L.* (43) aus Himmelpforten, Hauptangeklagter im Prozess um den Tod des Zaunbau-Meisters Gerd Hennig (†50) aus Oldendorf, zu lebenslanger Haft. Nach Ansicht der Strafkammer hat sich Sergej L. des Raubmordes schuldig gemacht. L.s Helfer, Alexander V.* aus Oldendorf,...

  • Stade
  • 01.08.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.