Wasservillen

Beiträge zum Thema Wasservillen

Politik
Markus Albrecht, Unternehmer aus Stade

Keine "Wasservillen" auf Stelzen

Investor Markus Albrecht: "Gut gemeint, aber keine Alternative" tp. Stade.Nachdem Visionär Markus Albrecht kürzlich endgültig sein innovatives, aber von massiven Bürger-Einwänden begleitetes Hotel-Projekt "Wasservillen" aufgegeben hatte (das WOCHENBLATT berichtete), lehnt er auch den Vorschlag aus dem Rat und von Stader Bürgern ab, die urprünglich als Hausboote konzipierten Ferienwohnungen auf Pfählen zu errichten. Albrecht dazu: "Das ist gut gemeint, aber keine echte Alternative. Die...

  • Stade
  • 11.11.13
Politik
Aus den Schwimm-Hotels in Stade wird nichts. Nach dem Aus für den Standort am Burggraben nahm der Investor nun auch endgültig Abschied vom Holzhafen

Keine "Wasservillen" am Holzhafen / "Die Zeit ist nicht reif"

Investor kündigt Pachtvertrag für Holzhafen-Areal in Stade tp. Stade. Dies ist das endgültige Aus für das innovative aber umstrittene Tourismusprojekt "Wasservillen" in Stade: Investor Markus Albrecht hat der Stadt den Pachtvertrag für das von ihm ins Auge gefasste Grundstück am Holzhafen gekündigt. Damit werden in absehbarer Zeit keine Schwimmhotels in Stade errichtet. Wie berichtet, wollte Albrecht seine Hausboot-Hotels zuletzt auf dem Burggraben bei "Kaufland" errichten. Wegen massiver...

  • Stade
  • 05.11.13
Politik
Unterschriftenübergabe im Rathaus: "Wasservillen"-Gegner Reinhard Pohl mit Bürgermeisterin Silvia Nieber
3 Bilder

1.019 Unterschriften gegen die Schwimm-Hotels

Gegner der Wasservillen überreicht Liste an Bürgermeisterin tp. Stade. Aktivist Reinhard Pohl (62), der sich vehement gegen das extravagante, im Landkreis einmalige Tourismusprojekt "Wasservillen" auf dem historischen Burggraben in Stade wehrt, hat eine Liste mit 1.019 Unterschriften an Bürgermeisterin Silvia Nieber überreicht. Beim Termin im Rathaus am vergangenen Mittwoch sagte Pohl: "Ich hoffe, dass das Thema nun dauerhaft vom Tisch ist." Wie berichtet, hatte der Ausschuss für...

  • Stade
  • 25.10.13
Politik
Handschlag: "Ich nehme die Einwände des Anglervereins ernst", sagt Markus Albrecht (re.). Er traf die Sportfischer (v. li.) Günter Hink, Volker Knies (Vorsitzender) und Hubert Hattko bei einer geplanten Protestaktion am Burggraben. Die Männer diskutierten vor Ort auch über die Wassergüte
3 Bilder

Keine Wasservillen auf dem Burggraben in Stade

Schwimm-Hotels am umstrittenen Standort sind passee / Zurück zum Holzhafen? tp. Stade. Das Hotel-Projekt "Wasservillen" auf dem historischen Burggraben in Stade ist passee. Das gibt Initiator Markus Albrecht gegenüber dem WOCHENBLATT bekannt. Noch am Dienstag hatten sich Protestler Reinhard Pohl und Mitglieder des Stader Anglervereins am Burggraben versammelt, um Transparente gegen das umstrittene Bauvorhaben auf dem historischen Gewässer, das mehreren Fischarten als Laichstätte dient,...

  • Stade
  • 01.10.13
Politik
Noch eine Vision: die "Wasservillen", flache Schwimm-Hotels auf dem Burggraben bei "Kaufland" (hi.)
5 Bilder

"Die Vision von 'klein Venedig' bleibt"

Umstrittene "Wasservillen": Offener Brief des Investors und erste Bilder zu den schwimmenden Hotels tp. Stade. Mit seinem Vorhaben, auf dem historischen Burggraben in der Nähe von "Kaufland" in Stade die schwimmenden Hotels "Wasservillen" zu errichten, stößt Investor Markus Albrecht auf harsche Kritik vieler Anwohner und des mitgliederstarken Stader Anglervereins. In einem offenen Brief, den das WOCHENBLATT in gekürzter Form abdruckt, erläutert Internet-Unternehmer Albrecht das Vorhaben aus...

  • Stade
  • 17.09.13
Panorama
"Laichplätze in Gefahr!": Dieter Karrasch vom Stader Anglerverein warnt vor den ökologischen Folgen einer Hausboot-Ansiedlung auf dem Burggraben
3 Bilder

700 Angler gegen die "Wasservillen" in Stade

Sportfischer schließen sich Protestbewegung gegen Hausboot-Hotels an: "Wichtiges Laichgewässer in Gefahr" tp. Stade. Der Protest gegen die geplanten Hausboot-Hotels "Wasservillen" auf dem historischen Burggraben in Stade weitet sich aus: Der rund 700 Mitglieder starke Stader Anglerverein stemmt sich geschlossen gegen die schwimmenden Urlauber-Unterkünfte. Vereins-Pressewart Dieter Karrasch (65) begründet den Widerstand mit Naturschutz-Argumenten: "Der Burggraben ist ein wichtiges...

  • Stade
  • 10.09.13
Politik
Blickt aus seinem Küchenfenster auf den Burggraben: Reinhard Pohl. Er ist gegen die Ansiedlung von Hausboot-Hotels auf dem historischen Gewässer am Rand der Altstadt
5 Bilder

Anwohner hält "Wasservillen" am Burggraben für "ein Unding"

"Können die real denken?" / Unterschriftenaktion tp. Stade. Gegen das Projekt "Wasservillen", schwimmende Hotels in Stade, will sich Reinhard Pohl (62) "so schnell wie möglich" wehren: Er ist Anwohner am historischen Burggraben, wo laut Beschlussempfehlung des Ausschusses für Stadtentwicklung die modernen maritimen Ferienunterkünfte entstehen sollen (das WOCHENBLATT berichtete). Reinhard Pohl hat begonnen, gegen das Vorhaben Unterschriften zu sammeln. Schon rund 70 Gegner haben ihren Namen...

  • Stade
  • 03.09.13
Politik
Am idyllischen Burggraben sollen einmal Urlauber auf Hausboot-Hotels übernachten
2 Bilder

"Wasservillen" haben ihren Platz am Burggraben in Stade

Ausschuss bringt Aufstellungsbeschluss auf den Weg tp. Stade. Die Planungen für die schwimmenden Urlauber-Domizile "Wasservillen" am Rand der Altstadt von Stade schreiten voran: Auf seiner jüngsten Sitzung hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt die Aufstellung des entsprechenden Bebauungsplanes "Wasservillen im Burggraben" empfohlen. Die modernen maritimen Ferienunterkünfte an Stegen sollen am östlichen Ufer des Burggrabens (Foto) in der Nachbarschaft von "Kaufland" und der...

  • Stade
  • 27.08.13
Panorama
Urlauber in Stade sollen bald in modernen Hausbooten wie diesem auf dem Burggraben übernachten
2 Bilder

Neuer Platz für die Schwimm-Hotels

Zu viel Schlick im Holzhafen: "Wasservillen" sollen auf den Burggraben tp. Stade. Mehrere Wochen schwieg Investor Markus Albrecht aus Stade über den Planungsstand seines spektakulären Tourismusprojektes "Wasservillen" (das WOCHENBLATT berichtete) am Rand der Stader Altstadt - jetzt die überraschende Nachricht: Die Hausboot-Hotels werden - entgegen bisheriger Pläne - nicht mehr am Holzhafen zu Wasser gelassen. Wegen technischer Schwierigkeiten hat Albrecht in Kooperation mit der Stadt...

  • Stade
  • 26.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.