Wiederaufbau eingeweiht
Lehrreiches über die Natur: Waldlehrpfad am Düvelshöpen für Besucher bereit

Bei der Einweihung des erneuerten Waldlehrpfads (v. li.): Bürgermeister Gerhard Netzel, Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam und Intiatior Uwe Quante vom Arbeitskreis Naturschutz
  • Bei der Einweihung des erneuerten Waldlehrpfads (v. li.): Bürgermeister Gerhard Netzel, Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam und Intiatior Uwe Quante vom Arbeitskreis Naturschutz
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Tamara Westphal

bim. Tostedt. Einen Spaziergang durch die schöne Natur des Düvelshöpen von der Tostedter Schützenstraße aus genießen und dabei viel über die heimische Flora und Fauna erfahren - das ist jetzt wieder möglich. Denn der vom damaligen Biologielehrer Uwe Quante initiierte Waldlehrpfad wurde jetzt nach seinem Wiederaufbau eingeweiht. Auf 24 Schautafeln finden Interessierte einfache Erläuterungen über die Tier- und Pflanzenwelt sowie ihre Beziehungen untereinander.
Die Besucher erfahren u.a. von der Bedeutung des Waldes, wie wichtig er fürs Klima ist, welche Säugetiere dort leben und was ihm aktuell schadet sowie Wissenswertes über Fährten der tierischen Waldbewohner oder welche Vögel sich in Spechthöhlen niederlassen.
"Das ist eine tolle Arbeit, die leider nicht so geachtet wurde, wie sie es verdient hat", meinte Bürgermeister Gerhard Netzel und zeigte Unverständnis darüber, "dass manche Leute sich als Künstler empfinden, obwohl sie keine sind, oder Frust abbauen müssen". Denn in den vergangenen Jahren mussten immer wieder mit hässlichen Graffiti verschandelte Schilder gereinigt oder beschädigte ersetzt werden. "Wir hoffen, dass es erhalten bleibt und von der Bevölkerung genutzt wird", so Netzel.
Auch Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam bedankte sich bei allen Aktiven für ihr Engagement. "Es ist großartig, dass der Waldlehrpfad instandgesetzt wurde", sagte er.
"In den vergangenen Jahren war der Waldlehrpfad nicht mehr vorzeigbar", erklärte Uwe Quante, der diesmal in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Naturschutz (AKN) Tostedt im Einsatz war. Er bedankte sich bei den AKN-Mitgliedern Karsten Müller, der die stabile Metalleinfassung der Schilder fertigte, und bei Günther Knabe für die Holzarbeiten. Uwe Quante selbst hatte gemeinsam mit Dr. Alexander Gröngröft Konzeption und Layout der Tafeln entwickelt, die vom Druckstudio Tostedt erstellt wurden. Den Waldlehrpfad zu betreuen, mache auch Arbeit. "Aber es ist die Sache wert, dass wir uns engagieren", sagte Quante. Neben den Spaziergängern sind auch die drei benachbarten weiterführenden Schulen eingeladen, den Waldlehrpfad u.a. im Biologie- oder Erdkundeunterricht zu besuchen. Die Inhalte der Infotafeln können jetzt auch über QR-Codes gelesen werden. Außerdem gibt es eine Begleitbroschüre, die in einer Auflage von 500 Stück erschienen ist. Einige Exemplare liegen im Rathaus und können auch beim AKN angefordert werden (vorstand@aknaturschutz.de).
Gepflegt wird der Wald, der den in Realverbänden organisierten Forstinteressenten und einigen Privatpersonen gehört, u.a. von den Forstinteressenten Düvelshöpen-Tostedt unter Vorsitz von Hans-Joachim Stöver.


Die Geschichte des lehrreichen Rundgangs

Der Wald im Düvelshöpen befindet sich in Privatbesitz. 1984 hatte die Gemeinde die Wege dort auf Grundlage des niedersächsischen Feld- und Forstordnungsgesetzes zu Freizeitwegen bestimmt.
Initiiert wurde der "Waldlehrpfad im Düvelshöpen" entlang dieser Wege 1989 von Uwe Quante. Als Biologielehrer des Gymnasiums Tostedt hatte er eine Naturschutz-AG ins Leben gerufen, die die ursprünglichen Tafeln erstellte. "Diese Informationen sollten von den Tostedter Schulen für Unterricht im Freien genutzt werden. Außerdem ist der Düvelshöpen ein schöner Bereich, um Spaziergänger auf die Belange der Natur aufmerksam zu machen", so Quante.
Eingeweiht wurde der vom Verein Naherholung im Umland Hamburg geförderte Pfad im November 1992. Die Naturschutz-AG pflegte den Waldlehrpfad bis 1994 und reparierte die leider regelmäßig von Vandalen beschädigten oder beschmierten Infotafeln. Von 1994 bis 1997 übernahmen das die Umwelt-Zivildienstleistenden der Samtgemeinde.
Im Jahr 2004 wurden dann die verrotteten Holzpfeiler und -rahmen erneuert. 2015 waren die 25 Tafeln von den damaligen Bufdis thematisch überarbeitet und aktualisiert worden.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen