Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ferienheim in Hoopte niedergebrannt

Das Ferienheim brannte in voller Ausdehnung (Foto: Burkhard Giese)
thl. Hoopte. Großalarm für die Wehren Hoopte, Stöckte, Winsen, Laßrönne und Fliegenberg. In der Nacht zu Mittwoch brannte in Hoopte ein in Holzbauweise errichtetes Ferienheim direkt neben einem Wohnhaus nieder.
Da zunächst angenommen wurde, dass auf dem gleichen Gelände befindliche Gasthaus würde brennen, wurden gleich fünf Feuerwehren alarmiert. Schon auf der Anfahrt war für die Einsatzkräfte der Feuerschein von weitem sichtbar. Bei dem Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, das nicht das Gasthaus sondern ein in der Nähe befindliches Ferienheim in voller Ausdehnung brannte. Gefährdet waren ein Wohnhaus und ein weiteres Gebäude, die sich in unmittelbarer Nähe zum Brandobjekt befanden.
Die Feuerwehr konzentrierte sich zunächst auf den Schutz der umliegenden Gebäude. Zur Brandbekämpfung wurden insgesamt vier Strahlrohre vorgenommen. Nach gut einer halben Stunde war der Brand unter Kontrolle, sodass keine weitere Gefahr der Brandausweitung mehr bestand. Nach gut einer Stunde konnten die ersten Wehren aus dem Einsatz entlassen werden. Die Nachlöscharbeiten für die Hoopter Wehr zogen sich noch über einen längeren Zeitraum hin, da immer wieder kleinere Brandnester aufflackerten und abgelöscht werden mussten.
Eine Person wurde mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur Brandursache und Schadendhöhe hat die Polizei übernommen.