Jugendrotkreuz Winsen war erfolgreich beim Landeswettbewerb

In einer Wettbewerbs-Pause in Einbeck: das Winsener JRK-Team mit (hi., v. re.) den Betreuern Susanne Brüggemann, Dennis Riedel, Nele Brüggemann und Melissa Kramer
  • In einer Wettbewerbs-Pause in Einbeck: das Winsener JRK-Team mit (hi., v. re.) den Betreuern Susanne Brüggemann, Dennis Riedel, Nele Brüggemann und Melissa Kramer
  • Foto: DRK
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Winsen. Mit guten Platzierungen kehrten drei Gruppen des Jugendrotkreuz (JRK) Winsen kürzlich vom JRK-Landeswettbewerb in Einbeck bei Northeim zurück. Begleitet wurden die Jungen und Mädchen von ihren Leiterinnen Nele und Susanne Brüggemann sowie von den Betreuern Melissa Kramer und Dennis Riedel.
Zweite Plätze in den jeweiligen Altersklassen holten die "Eulenkinder" (Sechs- bis Neunjährige) und die "Dapsy-Dinos" (Zwölf- bis 16-Jährige), während ein vierter Platz an die "Aras" (Neun- bis Zwölfjährige) ging. Die "Eulenkinder" traten erstmals auf Landesebene an. Die "Dinos" und die "Aras" setzten sich bravourös gegen die vielen älteren Teilnehmer in ihren Altersgruppen durch. "Wir haben viel bessere Ergebnisse erzielt als erwartet, denn unsere JRKler waren in ihrer Altersstufe meistens die jüngsten", sagte Susanne Brüggemann. "Und für unsere Multikulti-Gruppen mit nur wenigen deutschen Muttersprachlern waren die Aufgaben eine große Herausforderung.“
Alle Gruppen schlossen besonders in den Bereichen "Erste Hilfe", Rotkreuz-Wissen und bei den musischen Aufgaben sehr gut ab. Bei den "Erste Hilfe"-Übungen mussten die Kinder unter anderem zwei Verletzte eines gestellten Fahrradunfalls versorgen, einen Notruf absetzen oder sich um die Patienten mit einer angeblichen Lebensmittelvergiftung in einem Seniorenheim kümmern. Beim Wissens-Test ging es um die Geschichte der Rotkreuz-Bewegung und ihren Begründer Henry Dunant. Bei den musischen und sportlichen Aufgaben mussten die Wettbewerbsteilnehmer Instrumente bauen und pantomimisch als gesamtes Team ein vorgegebenes Tier darstellen.
Auch die Leiter der insgesamt zwölf JRK-Gruppen aus ganz Niedersachsen hatten eine Hürde zu nehmen: Sie mussten eine Prüfung à la TV-Dschungelcamp absolvieren. Am Ende wurde Nele Brüggemann aus Winsen zur Dschungelkönigin gekürt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.