Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ziegler folgt auf Tasche

Peter Ziegler (Foto: archiv)

Parteiloser ist neuer zweiter stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Stelle

thl. Stelle. Peter Ziegler ist neuer zweiter stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Stelle. Auf der Ratssitzung wurde er bei sechs Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen mehrheitlich als Nachfolger von Werner Tasche (Grüne) gewählt.
Das Glück war bei der Sitzung offensichtlich auf Zieglers Seite. Bei der Neubesetzung des Verwaltungsausschusses erhielt die Gruppe Ziegler/FDP per Losentscheid einen Sitz und konnte dadurch ihr Grundmandat angeben. Dieses fiel nun an die Gruppe "Die Umsichtigen".
Meist einstimmig und ohne große Diskussionen wurden die anderen Tagesordnungspunkte abgehandelt.
• Bebauungsplan Fachenfelde Neufassung - östlich der Uhlenhorst: Der Rat fasste einen Beschluss über die vorgebrachten Anregungen und Stellungnahmen der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange. Der Satzungsbeschluss über den Bebauungsplan wurde verschoben. Grund: "Die Rewe muss noch umfangreiche Hausaufgaben erledigen. Unter anderem geht es um die Schutzansprüche der Anwohner", machte Bürgermeister Robert Isernhagen deutlich. Deswegen sei auch der städtebauliche Vertrag nich nicht geschlossen. Er gehe davon aus, dass dieser erst zum Ende der Sommerferien komme.
• Bebauungsplan SO-Verbrauchermarkt Oldendörpfeld-Nord: Mit dem Satzungsbeschluss wurde der Weg zur Bebauung frei gemacht.
• Bebauungsplan Sondergebiet Lebensmitteleinzelhandel Lüneburger Straße: Durch den Satzungsbeschluss kann der Penny-Markt erweitert werden.
• Neufassung der Schulbezirkssatzung: Der Schulkindergarten, der an der Grundschule Stelle eingerichtet ist, ist davon nicht betroffen.
• Betreuung von Kindern: Die Gebühren für Kindergartenkinder im Elementarbereich, die über die acht beitragfreien Stunden hinaus betreut werden, ist eine Pauschalgebühr von 30 Euro pro Monat je Sonderöffnungsstunde fällig. Außerdem wird eine Geschwisterermäßigung für Krippen- und Hortkinder eingeführt. Und: Die Sonderöffnungszeiten in den Kindergarten von 12 bis 13 Uhr sowie von 13 bis 14 Uhr werden gestrichen.