Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hier sind Schwalben willkommen: Landkreis Stade zeichnet Apenser Landwirt aus

Guido Seemann (re.) überreicht Frank Buchholz die Plakette "Hier sind Schwalben willkommen"
Mit der Plakette "Hier sind Schwalben willkommen" wurde Frank Buchholz, Landwirt in Apensen, vom Naturschutzamt des Landkreises Stade ausgezeichnet. Rund 250 Schwalben, darunter etwa 70 Jungvögel, leben zurzeit in den Kuh-Ställen des naturverbundenen Tierliebhabers. "Schwalben sind einfach geil", sagt Buchholz. "Es sind anmutige Tiere, die zudem die Anzahl der Insekten auf dem Hof reduzieren." Damit die Vögel Lehm für den Nestbau finden, legt der Landwirt auf seinem Hof extra flache Schlammlöcher an.
Allerdings sind die niedlichen Vögel, die früher als Glücksbringer galten, nicht überall so willkommen wie bei Frank Buchholz. "Viele Menschen zerstören die Nester, weil Schwalben Schmutz machen", bedauert Guido Seemann von der Ornithologisch-naturheilkundlichen Arbeitsgemeinschaft (ONAG), der Frank Buchholz die Plakette überbrachte. Die Beseitigung von Nestern ist jedoch gesetzlich verboten. Der Bestand der Tiere hat sich in den vergangenen 40 Jahren drastisch reduziert, die Anzahl der Rauchschwalbe z.B. ist seit 1985 um 30 Prozent, seit 1965 sogar um 75 Prozent zurückgegangen.
Um sich einen Überblick über den Bestand zu verschaffen, bittet Seemann alle Tierliebhaber, die Schwalben beherbergen, sich zu melden: beim Nabu Stade (www.NABUstade.de), beim BUND Stade, Tel. 04141-63333, beim Naturschutzamt des Landkreises Stade (naturschutzamt@landkreis-stade.de) sowie bei der ONAG (BirdingBuxtehude@gmx.de). Dort gibt es zudem Infos und die Plakette "Hier sind Schwalben willkommen."
In Apensen wird die Aktion zudem von der Freien Wählergemeinschaft unterstützt. "Wir wollen uns verstärkt um Naturprojekte kümmern", erklärt Stefan Jopp, Kreisvorsitzender der FWG. Infos unter fwg-apensen@t-online.de und stefan-jopp@web.de