Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tod dreier Jugendlicher: Unfallfahrer vor Gericht

An der Unfallstelle stellten Freunde und Angehörige der drei toten Jugendlichen im November 2012 Blumen, Kerzen und Bilder auf (Foto: archiv)
lt. Stade. Wegen fahrlässiger Tötung einer 14-jährigen Fredenbeckerin sowie zweier 16-Jähriger aus Kutenholz und Harsefeld muss sich Timo F. (19) derzeit vor dem Stader Amtsgericht verantworten. Der Prozess gegen den Jugendlichen aus Kutenholz wird am Mittwoch, 5. Juni, um 9 Uhr fortgesetzt.
Anfang November 2012 waren die jungen Leute im Auto in Richtung Fredenbeck unterwegs. Weil er zu schnell fuhr, kam Timo F. damals mit seinem Golf auf der K70 am Ausgang einer Linkskurve von der Straße ab und prallte gegen einen Baum (das WOCHENBLATT berichtete).
Das Mädchen und die beiden 16-jährigen Jungen verstarben noch an der Unfallstelle. Timo F. wurde schwer verletzt, ein weiterer 16-jähriger Beifahrer aus Kutenholz erlitt nur leichte Verletzungen.
Brisant: Timo F. war der Polizei schon vor dem Unfall aufgrund von Verkehrsdelikten bekannt. Bereits als er 15 und 16 Jahre alt war, gefährdete der Jugendliche den Straßenverkehr, brach zu illegalen Spritztouren auf und löste eine bundesweite Fahndung aus, als er mit dem Auto seiner Eltern nach Frankfurt fuhr. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd, die er sich mit der Polizei lieferte, fuhr Timo F. das Auto zu Schrott.
Nur drei Wochen vor dem tragischen Unfall hatte Timo F. seinen Führerschein rechtmäßig erhalten.
Laut der Zeugenaussage des Beifahrers sollen die Jugendlichen Timo F. kurz vor dem Unfall noch gebeten haben, langsamer zu fahren.