Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Mehrere ernsthafte Interessenten" für Grundstück in Stade

Wirtschaftsförderer Thomas Friedrichs will Anfang November mehr verraten

Vermarktung des Ex-Technikmuseumsareals ist gut angelaufen / Stichtag ist Freitag, 25. Oktober

tp. Stade. Den Startschuss für die Vermarktung des Ex-Technik- und Verkehrsmuseums am Kreisel Freiburger Straße in Stade gab der Rat der Stadt Stade am Montag, 16. September. Jetzt meldet der städtische Wirtschaftsförderer Thomas Friedrichs: "Es gibt mehrere ernsthafte Interessenten." Er habe bereits "viele Anfragen" bearbeitet und Gespräche geführt.

Wie berichtet, will die Stadt durch den Verkauf des 23.800 Quadratmeter großen Areals, das als eines der begehrtesten Gewerbegrundstücke der Region gilt, mindestens 2,1 Millionen Euro einnehmen.

Schon vor Beginn des offiziellen Erwerber-Auswahlverfahrens waren 33 Initiativbewerbungen eingegangen. Doch bei der Stadtverwaltung wusste man: Viele aus dieser Interessentengruppe hatten sich nur aus Neugier beworben, um Näheres über die Zukunft des Areals zu erfahren, das lange öffentlicher Zankapfel war. In den vergangenen Jahren hatte es ein zähes Tauziehen zwischen Politik und den ehemaligen Nutzern aus dem Museums-Trägerverein gegeben. Die Ehrenamtlichen mussten sich schließlich geschlagen geben und die städtische Halle räumen.
Anschließend gab es Probleme mit einem potenziellen Investor, der einen Aldi-Markt geplant hatte. Wegen einer Insolvenz in seiner Firmengruppe zerschlug sich jedoch das Projekt.

Die Stadt machte mit einer Vermarktungsoffensive einen Neustart. Zu den neuen, echten Kaufinteressenten gibt es vorerst keine nähere Auskunft von der Stadt. Ein Baumarkt mit hohem Gartenanteil im Sortiment sowie der Lebensmittel-Discounter Aldi werden jedoch als Favoriten gehandelt.

Abgabeschluss im Erwerber-Auswahlverfahren ist Freitag, der 25. Oktober. "Anfang November gebe ich einen Zwischenstand über das Verfahren bekannt", sagt Thomas Friedrichs.

Bis Ende November will die Stadt dann mit Favoriten Einzelgespräch führen. Der Beste soll Anfang 2014 den Zuschlag bekommen.

• Ausschreibungsunterlagen gibt es als pdf-Datei online unter www.stadt-stade.info