Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Weibliche Spitzenkraft bei der Kreis-Wirtschaftsförderung: Anne-Kristin Metscher (28)

Wirtschaftsförderin Anne-Kristin Metscher in ihrem Büro am Rand der Altstadt

Früh den Servicegedanken verinnerlicht

tp. Stade. Bei der "Wirtschaftsförderung Landkreis Stade GmbH" verstärkt Projektmanagerin Anne-Kristin Metscher (28) seit einem knappen Jahr den Chef-Wirtschaftsförderer Michael Seggewiß in der Geschäftsstelle an der Großen Schmiedestraße 6 in Stade.
Die Wirtschaftswissenschaftlerin und Politologin wuchs in der Nordseestadt Cuxhaven in einer Gastwirts- und Kaufmannsfamilie auf. Schon als Kind lernte sie das Unternehmerleben hautnah kennen und verinnerlichte früh den Servicegedanken: "Ich bediente im Lebensmittelgeschäft Touristen, stand im Imbiss am Spülbecken", erinnert sich Anne-Kristin Metscher.
Mit Fleiß nahm sie nach dem Abitur auch das Studium in Magdeburg in Angriff. Sie absolvierte ein Auslandssemester in Finnland und machte ein halbjähriges Praktikum bei der "Deutschen Auslandshandelskammer" in Singapur. In dem Inselstaat in Südostasien beriet sie deutsche Unternehmenspioniere bei Firmengründungen.
Nach dem erfolgreichen Studienabschluss mit Magistertitel trat die freundliche und kommunikative junge Frau im vergangenen November ihren ersten festen Job bei der Kreis-Wirtschaftsförderung an. Mit dem Geschäftsführer Seggewiß und dessen Assistentin Doreen Mosert deckt Anne-Kristin Metscher ein breites Aufgabenspektrum ab - von der Kontaktvermittlung in der hiesigen Wirtschaft über Recherchen zu Fördermitteln bis zu Gründersprechstunden in Drochtersen und Jork.
Jüngst hat Anne-Kristin Metscher das "Gründungsforum" in Stade mitorganisiert. In der Seminarturnhalle gab es am Donnerstag Infos und Fachvorträge zur Rechts-, Finanzierungs- und Standortfragen für Gründer.
Auch in Zukunft gibt es für die engagierte Wirtschaftsförderin viel zu tun: "Wir müssen dem Fachkräftemangel strategisch vorbeugen", sagt Anne-Kristin Metscher. Potenzial für den Spezialistennachwuchs sieht die Expertin bei jungen Menschen ohne Ausbildung, Frauen und älteren Arbeitnehmern. Auch könne man abgewanderte Studienabsolventen wieder in den Heimat-Landkreis Stade zurückholen.
Anne-Kristin Metscher ist aus beruflichen Gründen bewusst nach Stade gezogen, wohnt in fußläufiger Entfernung zu ihrer Arbeitsstelle in der Altstadt. In ihrer Freizeit entspannt sich die sportliche Frau mit Radfahren. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, den gesamten Landkreis Stade von Balje bis Buxtehude mit dem Rad zu bereisen.
www.wf-stade.de