Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ganzes Maßnahmenpaket ergriffen

Führten die Umfrage durch (v. li.): André Bock, Sonja Bausch, Dr. Cornell Babendererde und Martin Porth von der CDU-Fraktion (Foto: CDU Winsen (Luhe))
thl. Winsen. Einen sicheren und sauberen Bahnhof, einen günstigeren HVV-Tarif und zuverlässige Durchsagen der Deutschen Bahn zu Zugverspätungen - das wünschen sich die Pendler, die von Vertretern der Winsener CDU am örtlichen Bahnhof befragt wurden. Anschließend hatten die Christdemokraten einen Antrag mit Verbesserungsvorschlägen für den Stadtrat gestellt.
„Durch die Annahme des Antrages werden jetzt viele Maßnahmen zur Verbesserung der Situation am und um den Bahnhof angegangen. Das ist ein wesentlicher Schritt in die richtige Richtung. Im städtischen Haushalt stehen nun Finanzmittel im Ergebnishaushalt in Höhe von 20.000 Euro und investive Haushaltsmittel in Höhe von 30.000 Euro bereit“, so Fraktionsvorsitzender André Bock.
Ratsfrau und CDU-Vorsitzende Dr. Cornell Babendererde ergänzt: „Die Verwaltung hat ein ganzes Paket an Aufgaben zur Erhöhung der Sicherheit erhalten: bessere Beleuchtung im Bereich des Bahnhoftunnels, mehr Polizeipräsenz und eine Evaluierung der Videoüberwachung, die unter Umständen ausgeweitet werden sollte." Bei der Bahn solle die Stadt mit Nachdruck darauf hinwirken, dass elektronische Anzeigetafeln an den Bahnsteigen angebracht würden. Neben der Sicherheit sollen auch Maßnahmen für die Sauberkeit ergriffen werden. Auch dafür soll die Bahn mit ins Boot geholt werden.
Ein Knackpunkt ist und bleibt der günstigere HVV-Tarif. Man müsse sich gemeinsam mit dem Kreis und den Städten Buchholz und Buxtehude für bessere Tarifbedingungen einsetzen, heißt es. Denn am Ende müsse eine Lösung stehen, die den städtischen Haushalt nicht über Gebühr belaste.