Deutliche Baufortschritte: Richtfest bei der Zukunftswerkstatt

Gute Laune beim Richtfest (v.li.): Jan Bauer (Vorsitzender des Fördervereins), Geschäftsführerin Imke Winzer und Mit-Initiator Heiner Schönecke
11Bilder
  • Gute Laune beim Richtfest (v.li.): Jan Bauer (Vorsitzender des Fördervereins), Geschäftsführerin Imke Winzer und Mit-Initiator Heiner Schönecke
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. „Jetzt brauchen wir unsere Vorstellungskraft nicht mehr zu bemühen. Die Baufortschritte sind deutlich zu sehen.“ Das sagte Friedrich Goldschmidt vom Landkreis Harburg am Montag beim Richtfest für die Zukunftswerkstatt in Buchholz. Rund 50 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft kamen zur kleinen Feierstunde ins Schulzentrum am Sprötzer Weg.
Wie berichtet, entsteht in Buchholz ein außerschulischer Lernstandort für den gesamten Landkreis Harburg. Die Zukunftswerkstatt will Kinder und Jugendliche zusätzlich zum Schulunterricht an naturwissenschaftliche und technische Themen heranführen und hierfür begeistern. Zudem wollen die Initiatoren einen Beitrag zur Verringerung des Fachkräftemangels gerade in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) leisten.
Rund 2,28 Millionen Euro werden investiert in den zweistöckigen Neubau mit rund 840 Quadratmetern Brutto-Grundfläche. Geldgeber sind der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE, 1,3 Millionen Euro), der Landkreis Harburg (630.000 Euro), die Metropolregion Hamburg (199.000 Euro), die Stadt Buchholz (100.000 Euro) und die Sparkasse Harburg-Buxtehude (50.000 Euro). Als Förderer stehen u.a. die Stadtwerke Buchholz, die EWE-Stiftung, die Volksbank Lüneburger Heide sowie die Thomas J.C. und Angelika Matzen Stiftung bereit.
Mit der Fertigstellung der Zukunftswerkstatt rechnet Friedrich Goldschmidt Mitte kommenden Jahres.

Anmelden für das Werkstattprojekt

(os). Bis zur Fertigstellung der Zukunftswerkstatt nutzen die ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter Räume im Schulzentrum am Kattenberge sowie an der Zunftstraße für ihre Projekte. Derzeit laufen Forschungen zum Thema „Mobilität“.
Anmelden können sich Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren noch für die Veranstaltung „Boxenstopp!“ am Samstag, 7. Dezember, beim Autohaus Köhnke in Buchholz (Lüneburger Str. 9). Von 9 bis 10.30 Uhr können die Teilnehmer Werkstattluft schnuppern und auch selbst Hand anlegen. Infos unter www.zukunftswerkstatt-buchholz.de.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen