Leser-Zuschriften zeigen: Digitales Lernen und digitaler Unterricht gelingt zunehmend besser
Homeschooling: Die Pannen nehmen ab

Die meisten Schulen im Landkreis Harburg nutzen beim Homeschooling den den Bildungsserver IServ
  • Die meisten Schulen im Landkreis Harburg nutzen beim Homeschooling den den Bildungsserver IServ
  • Foto: Bianka Stapelfeldt
  • hochgeladen von Oliver Sander

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
Über verbale sexuelle Belästigung sprechen nur wenige Frauen - viele schämen sich
3 Bilder

Catcalling
Das ist verbale sexuelle Belästigung, kein Kompliment

(sv). Eigentlich bin ich, Svenja Adamski, WOCHENBLATT-Redaktionsvolontärin, überzeugte Kapuzenpulli-Trägerin, ziehe mich lieber warm als hübsch an und gebe nichts auf Make-up. Jetzt habe ich mir aber doch mal eine richtig schicke schwarze Lederjacke mit warmem Teddyfell aus Baumwolle gekauft, weil ich sie absolut fantastisch fand. Kaum dass ich mein neues Lieblingsstück trug, durfte ich mir allerdings eine Menge niedere Anmachsprüche und Gepfeife auf offener Straße anhören, so wie ich es bisher...

Service
Jetzt können die Ärmel für den Piks hochgekrempelt werden
2 Bilder

Nicht mehr stundenlang in der Schlange stehen
Jetzt anmelden: Fünf Impfstationen im Landkreis Stade nehmen am 6. Dezember ihre Arbeit auf

+++ Update: In einigen stationären Impfstationen sind die Termine für Dezember bereits ausgebucht +++ jd. Stade. Landrat Kai Seefried hält seine Zusage ein. Ab der kommenden Woche nehmen die fünf festen Impfstationen ihre Arbeit auf. Für viele, die sehnsüchtig auf eine Impfung warten, dürfte es wie ein Nikolausgeschenk sein: Am Montag, 6. Dezember, erhält die Impfkampagne im Landkreis einen zusätzlichen Schub. Dann wird montags bis freitags jeweils an einem festen Wochentag stationär geimpft....

Blaulicht
2 Bilder

Feuerwehr als Tierretter im Einsatz
14 Kühe stürzen im Landkreis Stade in Güllegrube

nw/tk. Himmelpforten. In Mittelsdorf brachen am Sonntagmorgen im Rinderstall eines landwirtschaftlichen Betriebs aus unbekannten Gründen vierzehn Kühe durch den Boden ihres Stalls und stürzten in die darunter liegende Güllegrube. Nachdem ein Notruf abgesetzt worden war, wurden die Feuerwehren Mittelsdorf, Hammah und Himmelpforten kurz vor 7 Uhr früh alarmiert. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte und Erkundung der Lage konnte die Ortsfeuerwehr Himmelpforten wieder abrücken. Vorwiegend...

Blaulicht
3 Bilder

Auto schleudert in Wassergraben
Junger Mann stirbt bei Verkehrsunfall in Drochtersen

tk. Drochtersen. Bei einem Verkehrsunfall in Drochtersen ist am Freitagabend ein junger Mann (22) ums Leben gekommen. Er war gegen 22 Uhr auf  der Aschhorner Straße unterwegs. Aus ungeklärten Gründen kam der Skoda in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab.  Der Skoda kam nach links von der Fahrbahn ab, nach dem Gegenlenken geriet er dann in den rechten Seitenraum und prallte frontal gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto komplett zerstört und in den daneben...

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Panorama
Vor allem sind Frauen sind in Deutschland von Armut betroffen.

Job-Pause, Scheidung - vor allem Frauen trifft es
Zweitjob, um finanziell über die Runden zu kommen

(cbh). Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung, langjährige Berufserfahrung, arbeiten teils in verantwortungsvollen Positionen. Und trotzdem reicht das Geld vorne und hinten nicht zum Leben. Diese drei Frau aus den Landkreisen Harburg und Stade benötigen inzwischen zwei Jobs, um ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie zu bestreiten. Mit diesem Problem sind sie nicht allein: Der Anteil der Bundesbürger, die einem Zweitjob nachgehen, hat sich in den vergangenen 20 Jahren von 1,8 Mio. auf 4,1...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Service
Auf der Intensivstation liegen mittlerweile sieben COVID-19-Patienten (Symbolfoto)
7 Bilder

Zahl der COVID-19-Patienten steigt am 5.12.
7 Corona-Patienten auf den Intensivstationen der Elbe Kliniken im Landkreis Stade

jd. Stade. Beginnt jetzt ein Abwärtstrend bei den Corona-Zahlen? Am Sonntag, 5. Dezember, wird mit 114,9 für den Landkreis Stade der niedrigste Inzidenzwert seit mehr als zwei Wochen gemeldet. Damit belegt der Landkreis Stade weiterhin Platz 10 bei den Regionen mit den niedrigsten Inzidenzwerten in Deutschland. Deutschlandweit gibt es mehr 400 Landkreise und kreisfreie Städte. Was aber Grund zur Sorge bereiten dürfte: Die Zahl der Corona-Patienten in den Elbe Klinken ist auf einen der höchsten...

Blaulicht

Tödlicher Unfall in Buxtehude-Neukloster
Mann von zwei Zügen überrollt

tk. Buxtehude. Unfalldrama auf dem Bahnhof in Buxtehude-Neukloster: Ein Mann (27)  ist auf die Gleise gestürzt und von zwei Zügen überrollt worden. Er ist an seinen schweren Verletzungen gestorben. Gegen 4.10 Uhr ist der Mann nach bisherigen Erkenntnissen  aus der in Richtung Stade fahrenden S-Bahn ausgestiegen und vermutlich aus ungeklärter Ursache unter den Zug geraten und dann bei der Weiterfahrt der Bahn bereits erheblich verletzt worden. Eine zweite Bahn, eine Stunde später, hat den...

(ts). Der digitale Unterricht (in Echtzeit mit einem Lehrer) und das digitale Lernen (online übermittelte Schulaufgaben) an den Schulen im Landkreis Harburg funktionieren nach holprigem Start zunehmend besser - allerdings nicht überall. Und oft scheint das sogenannte "Wechselmodell" beim Distanzlernen, das Lernen in kleineren Gruppen abwechselnd zu Hause und in der Schule, nicht zur Zufriedenheit der Eltern gelöst zu sein. Das geht aus Leserzuschriften an das WOCHENBLATT hervor. Hier Auszüge daraus:
Entspannter, organisierter und routinierter als bei der ersten Schulschließung im Frühjahr 2020 erlebten seine beiden Töchter (11. und 7. Klasse) das Distanzlernen am Gymnasium am Kattenberge in Buchholz, berichtet Schulelternrat Matthias Hessenberg. "Die Lehrkräfte scheinen in den letzten Monaten enorm viel dazugelernt zu haben, und zwar in technischer wie auch in lernmethodischer Hinsicht. Bei uns hat sich eine disziplinierte Regelmäßigkeit des Unterrichts eingestellt, die wir nicht für möglich gehalten hätten", sagt er.
Ein Problem, für das die Schulen nicht verantwortlich sind, behindert das Homeschooling: der unzureichende Internetempfang in einigen Gegenden. "Wenn das Lernen zu Hause nicht funktioniert, liegt es fast nie an der Ausrüstung des Gymnasiums am Kattenberge, am mangelnden Engagement der Lehrkräfte oder an der Begriffsstutzigkeit unserer Töchter, sondern an der schlechten Internetanbindung in Handeloh", sagt Matthias Hessenberg.
Ihr 17 Jahre alter Sohn habe am Gymnasium Meckelfeld keinen visuellen Unterricht, berichtet Christina Seiler. Ihr 15 Jahre alter Sohn besucht die Oberschule im Seevetal in Meckelfeld. Dort sei der Start im Homeschooling weniger holprig, aber nicht pannenfrei verlaufen. Die Mutter befürchtet, dass der Lernerfolg im Distanzunterricht grundsätzlich leidet. "Meine Söhne genießen es zwar, entspannt zu lernen. Aber so kann, glaube ich, das Lernpensum nicht bis zum Jahresende vermittelt werden." Ihr Fazit: Das Distanzlernen verlaufe seit einem Dreivierteljahr ungenügend. Hauptschuld daran habe das "katastrophal ausgebaute Datennetz".
Ohne Pannen laufe das Homeschooling an der Christlichen Schule in Buchholz ab. "Es gab im ersten Lockdown nur eine ganz kurze Anlaufzeit, in der es Aufgaben zum Bearbeiten gab", berichtet Kristin Dedola, Elternvertreterin der Klassenstufe acht. "Es wurde aber sehr schnell auf Onlineunterricht umgestellt, der ohne Probleme und ganz normal nach Stundenplan läuft. Daher gibt es auch keine Probleme bei Lerninhalten."
Aus Sicht des Kreisschülerrats läuft dagegen nicht alles rund: "Viele Schülerinnen und Schüler berichteten uns viel über die vergangenen Tage, meist wurde die schlechte Erreichbarkeit der Server bemängelt in den Schulen, die mit der Plattform IServ arbeiten", berichtet der Vorsitzende Jan Eggers. Schüler seien besorgt, weil sie Nachteile beim Einstieg in das Berufsleben befürchten. Der Kreisschülerrat fordert schnelles Internet für alle Schulen im Landkreis Harburg sowie deren digitale Ausstattung in jedem Klassenraum, damit das Homeschooling besser funktioniert.
Generell biete das Homelearning für die Schülerinnen und Schüler eine willkommene Abwechslung im sonst recht langweiligen Lockdown-Alltag, erklärt Pascal Bertrand, Schülersprecher des Gymnasiums am Kattenberge in Buchholz (GAK). Es funktioniere am GAK deutlich besser, als normalerweise in Medienberichten dargestellt. So gebe es zwar bei einzelnen Schülern Probleme mit dem Internet, aber keine Schwierigkeiten mit dem Anbieter, berichtet Bertrand. "Diesen Erfolg führen wir hauptsächlich auf die intensive Vorbereitung des Heimlernens durch zuständige Lehrerinnen und Lehrer seit Ende der Sommerferien zurück", erklärt der Schülersprecher. Es wurden u.a. Konzepte ausgearbeitet, die den Rahmen für das Lernen zuhause festlegen. Zudem wurden Videokonferenzen getestet sowie Lehrer und Schüler rechtzeitig fortgebildet. "Deshalb können jetzt nach Bedarf Videokonferenzen als Ersatz für den Präsenzunterricht eingesetzt werden", lobt Bertrand. 
Ein "Organisationschaos" bei dem Wechsel zwischen Unterricht an der Schule und zu Hause an den Grundschulen im Landkreis Harburg kritisiert Dörte Oltmanns aus Buchholz. Das treibe Eltern zur Verzweiflung. "Jede Schule organisiert es anders, insbesondere bei der Notbetreuung und Nachmittagsbetreuung gibt es deutliche Unterschiede", sagt sie. So böten die Wiesenschule und die Heideschule keine Regelbetreuung an, die Grundschulen in Jesteburg und Handeloh keine Nachmittagsbetreuung. "Es ist für uns Eltern absolut unverständlich, warum hier nicht einheitliche Konzepte entwickelt wurden, die den Bedürfnissen der Kinder und Eltern so gut wie möglich gerecht werden." Garantiert sein müssten ihrer Meinung nach die Regelstundenzahl an den Präsenztagen, die verlässliche Betreuung bis 13 Uhr, eine Nachmittagsbetreuung und eine Notbetreuung, die auch Härtefälle umfasst. Bei dieser Aufgabe seien die Kommunen gefordert, ihre Schulen zu unterstützen.

Gymnasium am Kattenberge testete bereits im Herbst

(ts). Das Gymnasium am Kattenberge in Buchholz bereitete sich seit Ende der Sommerferien auf reinen Digitalunterricht vor. Fünf Lehrer bildeten eine IT-Abteilung, die insgesamt 24 Lehrvideos sowie fünf Powerpoint-Präsentationen produzierte und das Kollegium schulte. Anschließend erhielten die Schüler Schulungen. Alle Klassenlehrer testeten nach den Herbstferien eine Videokonferenz, berichtet Sportlehrer Christoph Reise. Lehrer bildeten sich mit Hilfe der Internetplattform "fobizz" in digitalen Unterrichtsmethoden weiter. Schulleitung, Elternrat und Schülerrat entwickelten Leitfäden. Aus denen gehe hervor, wann die Schulaufgaben gestellt werden, wie es mit dem Videounterricht läuft, wie oft es individuelles Feedback gibt oder dass alle Klassenlehrer ihre Schüler im Lockdown einmal in der Woche kontaktieren müssen.

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen