Zu wenig Fahrradständer am Schulzentrum II
Offener Brief des Buchholzer Jugendrates und der Schülervertretungen

Wer sein Fahrrad abstellen will, muss schon früh am Schulzentrum Am Kattenberge sein, um einen Platz zu ergattern
  • Wer sein Fahrrad abstellen will, muss schon früh am Schulzentrum Am Kattenberge sein, um einen Platz zu ergattern
  • Foto: Aschern
  • hochgeladen von Lennart Möller

Der Jugendrat Buchholz hat gemeinsam mit den Schülervertretungen des Schulzentrums II in Buchholz einen offenen Brief verfasst, der nun an die Stadtverwaltung und den Landkreis Harburg gehen soll. Darin kritisieren die Schüler die Situation der Fahrradständer Am Schulzentrum am Kattenberge. Es mangele an Stellplatz-Kapazitäten, die trotz wiederholten Hinweisen aus der Schülerschaft nicht erweitert worden seien. Die Schüler plädieren dafür, dass in direkter Nähe zum Gymnasium Am Kattenberge, wo die Situation derzeit am schlimmsten sei, weitere überdachte Stellplätze in Form von Anlehnbügeln geschaffen werden. Insgesamt sehen die Jugendlichen einen Bedarf von etwa 150 Stellplätzen.

Besonders der Wechsel auf G9 und die Vergrößerung der Realschule hätten dafür gesorgt, dass sich die Anzahl der Schüler am Schulzentrum deutlich erhöht habe. Die Corona-Pandemie hätte zusätzlich dafür gesorgt, dass zahlreiche Schüler auf dem Weg zur Schule nicht mehr in überfüllten Bussen sitzen wollen, sondern eher auf das Fahrrad steigen. Auch vor dem Hintergrund des Klimawandels sei es wichtig, das Radfahren zu fördern. Durch den Mangel an Fahrradständern werde derzeit lediglich die Beförderung der Schüler durch die Eltern verstärkt. Zudem weisen die vorhandenen Abstellmöglichkeiten keinen ausreichenden Diebstahlschutz auf.

"Obwohl der jetzige 13. Jahrgang des GAK keinen regulären Unterricht mehr hat, sind die Fahrradstellplätze stark überlastet. Wenn dann ein neuer fünfter Jahrgang hinzukommt, kann nicht mehr gewährleistet werden, dass diese Schüler mit dem Fahrrad zur Schule kommen", heißt es in dem Brief der Buchholzer Schüler. Zum neuen Schuljahr werde sich die Situation um die Stellplätze fürs Rad also kaum entspannen, fürchten die Schülervertreter.

Gemeinsam mit der Buchholzer Stadtverwaltung, dem Landkreis Harburg und den Schülervertretungen des Schulzentrums möchte der Jugendrat nun das Gespräch suchen, um Lösungsansätze zu finden.

(lm). 

Autor:

Lennart Möller aus Rosengarten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.