Man kann auch fix bauen

Baustelle Holm-Seppensen: Zweieinhalb Monate nach dem Spatenstich ist der Baufortschritt überschaubar
4Bilder
  • Baustelle Holm-Seppensen: Zweieinhalb Monate nach dem Spatenstich ist der Baufortschritt überschaubar
  • hochgeladen von Oliver Sander

13-Millionen-Oberschule in Jesteburg ist weit vorangeschritten, bei der 2-Mio.-Turnhalle in Holm-Seppensen ist noch nicht mal die Bodenplatte fertig

os. Holm-Seppensen. Was passiert, wenn man den Zeitplan an die Witterung anpasst und das gute (Bau-)Wetter ausnutzt, sieht man an der Oberschule Jesteburg: Der Bau ist sichtbar vorangeschritten. Was passiert, wenn man sich ausschließlich an den Zeitplan hält und nicht die perfekten äußeren Bedingungen ausnutzt, sieht man an der neuen Turnhalle in Holm-Seppensen. Zweieinhalb Monate (!) nach dem Spatenstich ist dort noch nicht einmal die Bodenplatte gegossen. Das soll in dieser Woche geschehen. Das WOCHENBLATT stellt beide Bauvorhaben gegenüber.
Oberschule Jesteburg: Rund 13 Millionen Euro investieren der Landkreis, die Gemeinde Jesteburg und die Samtgemeinde Jesteburg in den Neubau zwischen "Moorweg" und "Am alten Moor". Gebaut wird das Schulgebäude mit rund 3.100 Quadratmetern Fläche, ein Nebengebäude mit ca. 1.200 Quadratmetern, eine Mensa und eine Zweifeld-Sporthalle. Im November wurde der Grundstein gelegt, in der vergangenen Woche wurde das Richtfest gefeiert. Für den Bau der Sporthalle hatten sich die Verantwortlichen mehrere Hallen in der Region angeschaut. Die Wahl fiel auf eine baugleiche Halle in Brackel. Alle Neubauten sollen im Sommer fertiggestellt sein.
Turnhalle Holm-Seppensen: "Wir sind zwei Tage vor dem Zeitplan", sagen die Bauarbeiter beim Ortstermin an der Mühlenschule stolz. Tatsächlich sieht der Plan den Beginn der Ausbauarbeiten für den 19. Februar vor. Der Baufortschritt am Jungfernstieg ist überschaubar: Das Areal ist glattgeschoben, ein paar Rohre ragen aus dem Boden. Die Stadt investiert rund 2,2 Millionen Euro in die Eineinhalbfeld-Halle mit ca. 1.000 Quadratmetern Brutto-Grundfläche. Baudezernentin Doris Grondke setzte ein Gutachterverfahren durch, wollte für Holm-Seppensen ein architektonisch herausragendes Bauwerk. Die Fertigstellung der Halle ist für Ende Oktober geplant. Zur Erinnerung: Die alte Halle war Anfang Mai 2012 (!) abgebrannt.
Bei der Diskussion um die gestiegenen Baukosten der Turnhalle - die Politik hatte die Kosten ursprünglich auf 1,8 Millionen Euro gedeckelt - führte Grondke immer den Bauboom an, der die Preise nach oben treibe. Offenbar gibt es diesen Bauboom nur in Buchholz...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.