1. Handball-Bundesliga
Erneute Niederlage für die "Luchse" im Abstiegskampf

Sarah Lamp gehörte mit vier Toren in Oldenburg zu den besten Werferinnen bei den Handball-Luchsen
  • Sarah Lamp gehörte mit vier Toren in Oldenburg zu den besten Werferinnen bei den Handball-Luchsen
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

Ostersamstag ist der BSV Sachsen Zwickau in der Nordheidehalle zu Gast


(cc).
Der harte Abstiegskampf der Handball-Luchse (HL) Buchholz 08- Rosengarten in der 1. Bundesliga nimmt den Spielerinnen die Lockerheit. Die Nerven scheinen blankzuliegen. Auch das Kellerduell vor 973 Zuschauern beim VfL Oldenburg fand ein bitteres Ende: Die Mannschaft von Luchse-Trainer Dubravko Prelcec unterlag deutlich mit 22:30 (12:15). Bei drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz wird es immer enger.

Da Torhüterin Mareike Vogel und Kreisläuferin Evelyn Schulz in dieser Partie fehlten, spielte Svea Geist am Kreis und Zoe Ludwig im Tor. Marleen Kadenbach wurde wegen einer Verletzung an der Wurfhand nur phasenweise eingesetzt.

Nachdem Oldenburg mit 5:2 in Führung gegangen war, verkürzten die "Luchse" zum 10:11 und hatten sogar einige Chancen auf den Ausgleich. Doch nachdem Marleen Kadenbach vom Siebenmeterpunkt gescheitert war und Julia Herbst einen Heber nicht im gegnerischen Tor untergebracht hatte, gingen die Gastgeberinnen mit einem 15:12-Vorsprung in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die "Luchse" nur wenig Ideen im Angriffsspiel und Oldenburg setzte sich innerhalb von sechs Minuten auf 19:13 ab. Erst nachdem Luchse-Coach Prelcec eine Auszeit genommen hatte, kam sein Team zurück ins Spiel und verkürzte auf 18:21. Auch Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie beim Stande von 22:19 (47. Minute) noch nicht entschieden. Nachdem Oldenburg die siebte Feldspielerin gebracht hatte, setzten sich die Gastgeberinnen am Ende zum verdienten 30:22-Heimsieg ab. Besonders treffsicher war Rückraumspielerin Kathrin Pichlmeier, die auf insgesamt zehn Tore kam. Die Haupttorschützinnen bei den "Luchsen" waren Sarah Lamp, Julia Herbst und Svea Geist (je vier Tore).

"In den Situationen, in denen wir einem Ausgleich nahe waren, versagten uns die Nerven", analysierte Dubravko Prelcec. "Hinzu kamen die vielen technischen Fehler und die Würfe, die ohne Torerfolg blieben. Unsere schwache Abwehr an diesem Tag fand zudem keinen Zugriff auf die starke Offensive des VfL." Die "Luchse" bleiben Schlusslicht der Tabelle, Oldenburg verschaffte sich auf Platz elf etwas Luft zu den Abstiegsrängen. Tags zuvor kam der Buxtehuder SV mit einem Mini-Kader zu einem 29:24-Auswärtssieg bei der HSG Blomberg-Lippe und bleibt Tabellendritter. Beste BSV-Werferin war Annika Lott (neun Tore).

Zum nächsten Heimspiel am Ostersamstag, 16. April (19 Uhr, Nordheidehalle), erwarten die "Luchse" den Tabellenvorletzten BSV Sachsen Zwickau, der am vergangenen Wochenende mit 20:40 gegen den Spitzenreiter SG Bietigheim (42:0 Punkte) verlor. Karten für das Spiel gibt es im Shop und an der Abendkasse. "Für uns ist es wieder ein Endspiel", betont Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau. "Wenn wir gegen Zwickau nicht punkten können, werden wir wohl den bitteren Gang in die 2. Liga antreten müssen."

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.