Die Sparkasse Harburg-Buxtehude auf dem Weg in die Zukunft

Der Vorstand der Sparkasse Harburg-Buxtehude (v.li.): Andreas Sommer (Vorstandsvorsitzender), Sonja Hausmann (Vorstandsmitglied) und Gerhard Oestreich (Vorstandsvertreter)
  • Der Vorstand der Sparkasse Harburg-Buxtehude (v.li.): Andreas Sommer (Vorstandsvorsitzender), Sonja Hausmann (Vorstandsmitglied) und Gerhard Oestreich (Vorstandsvertreter)
  • Foto: Sparkasse Harburg-Buxtehude
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

ah. Landkreis. Das Jahr 2018 ist ein Besonderes in der Geschichte der Sparkasse Harburg-Buxtehude: Zunächst wurde im Jubiläumsjahr der langjährige Vorstandsvorsitzende Heinz Lüers verabschiedet, Andreas Sommer übernahm sein Amt. Darauf folgten im Landkreis Harburg und im Landkreis Stade die regionalen Feiern zum 175. Jubiläum. Und mit Sonja Hausmann rückte zum ersten Mal eine Frau in den Vorstand der Sparkasse Harburg-Buxtehude auf. Zudem rüstet sich das Finanzinstitut mit der Eröffnung der "Filiale der Zukunft" für die Herausforderungen der kommenden Zeit. WOCHENBLATT-PR-Redaktionsleiter Axel-Holger Haase sprach mit Vorstandsvorsitzendem Andreas Sommer und Vorständin Sonja Hausmann.
WOCHENBLATT: Die Digitalisierung schreitet in allen täglichen Belangen immer weiter voran. Wie sieht die Sparkasse ihren Weg in die Zukunft?
Andreas Sommer: Eine Kernfrage steht für uns im Mittelpunkt: Wie hat sich das Kundenverhalten in den vergangenen Jahren verändert? Und welche weiteren Anforderungen stellt der Kunde zukünftig an sein Finanzinstitut? Fakt ist, dass sich die Welt mit der Entwicklung der Technik ständig verändert. Durch regelmäßige Kundenbefragungen, so auch wieder in 2019, erfahren wir die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse unserer Kunden und richten uns daran entsprechend aus. Und das Smartphone, das sich ständig weiterentwickelt und neue technische Möglichkeiten bietet, wird von 57 Millionen Deutschen genutzt. Damit ändert sich dementsprechend das Kundenverhalten in Finanzangelegenheiten.
WOCHENBLATT: Verdrängt das Internet die Filialen?
Andreas Sommer: Als Sparkasse bieten wir unseren Kunden eine große Bandbreite an Servicemöglichkeiten. Die ältere Generation nutzt gerne noch die Filiale, die jungen Leute wachsen mit dem Smartphone und dessen technischen Möglichkeiten auf. Die Sparkasse wählt daher einen Mittelweg: Nur Internet geht nicht, und nur Filialen - obwohl wir flächenmäßig gut aufgestellt sind - geht auch nicht. Wir führen beides zusammen. Wir bieten den Kunden die Möglichkeit, bequem und zu jeder Zeit mit uns zu kommunizieren. Und wenn der persönliche Kontakt gewünscht ist, sind wir natürlich vor Ort jederzeit erreichbar. Das ist der Gedanke der Beratungscenter. Mit diesen verbinden wir persönliche Präsenz mit der digitalen Welt.
WOCHENBLATT: Frau Hausmann, welches sind Ihre Hauptaufgaben?
Sonja Hausmmann: Ich bin unter anderem für den Vertrieb, also zum Beispiel für alle Beratungs- und Kompetenzcenter, verantwortlich. Ich habe hier ein sehr gut bestelltes Feld übernommen. Ganz besonders gefällt mir das neue Beratungscenter in Buchholz. Dort erlebt man unsere Sparkasse auf eine völlig neue, überraschende Art und Weise. Wir haben seit der Eröffnung viel positive Resonanz von unseren Kunden aber auch von Neukunden und Besuchern erhalten.
WOCHENBLATT: Wie sieht Ihr Resümee einer Sparkasse aus, die ihr 175-jähriges Bestehen begeht?
Sonja Hausmann: Das Bewährte steht im Vordergrund - für uns und unsere Kunden. Ganzheitliche Beratung und fachliches Können sind dabei der Motor unseres Erfolges. Denn aus unserer Nähe zum Kunden wächst Vertrauen. Ich habe in meinem Berufsleben immer Kunden beraten und betreut - und das nie sein lassen. Es macht Spaß, mit Menschen zu arbeiten. Motivation und Erfolg sind wichtig, um auch in der Zukunft gut arbeiten zu können.
WOCHENBLATT: Sie erwähnten die ganzheitliche Beratung. Wie kann diese auch in Zukunft effektiv umgesetzt werden?
Sonja Hausmann: Die Frage der Sparkasse ist: Wie erreichen wir die Kinder, die Jugendlichen, die jungen Familien - ohne die älteren Menschen zu vernachlässigen? Aber auch die Geschäftskunden verändern sich: Da sitzt nicht mehr ausschließlich der Unternehmer vor uns, der als Handwerker sein Unternehmen gegründet und erfolgreich vergrößert hat. Die Unternehmer kommen heute auch mit anderen Erwartungen und anderem Know-how, z. B. rund um die Digitalisierung, bei uns in die Beratung. Darauf reagieren wir als modernes Finanzinstitut natürlich.
WOCHENBLATT: Die Suche nach dem idealen Konzept hat das Ziel, Kunden zu finden, um mit ihm Geschäfte zu machen. Gibt es neben den klassischen Finanzdienstleistungen weitere Geschäftsfelder?
Andreas Sommer: Viele unserer Kunden wissen nicht, welche Dienstleistungen wir als Allfinanzdienstleister offerieren. Wir werden auch weiterhin kommunizieren, dass wir im Verbund mit unseren Partnern z. B. auch Versicherungen anbieten. Das Thema Altersvorsorge spielt eine wichtige Rolle. Auch die kompletten Sachversicherungen befinden sich in unserem Portfolio - sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkunden.
WOCHENBLATT: Wie sieht die ideale Kombination zwischen Internet und Filale aus?
Andreas Sommer: Wir sind für unsere Kunden in den Beratungscentern immer da, wenn sie es möchten. Vermögensberater, Baufinanzierungsexperten und Firmenkundenbetreuer helfen kompetent weiter.
WOCHENBLATT: Frau Hausmann, Herr Sommer, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Autor:

Axel-Holger Haase aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 334× gelesen
Politik
Siegfried Stresow kehrt auf die politische Bühne zurück

Beckdorfer Ex-Bürgermeister steht wieder zur Wahl
Siegfried Stresow kehrt zurück auf die politische Bühne

Ein Politik-Urgestein kommt zurück auf die politische Bühne: Siegfried Stresow (64), Ex-Bürgermeister von Beckdorf, wird bei der Kommunalwahl am 12. September wieder für die SPD kandidieren. "Es gab viele Hilferufe - ich bin von mehreren Seiten angesprochen worden, weil es für die SPD keine Kandidaten gibt", so Stresow. Auch seine eigenen Bemühungen, Mitbürger dazu zu motivieren, sich zur Wahl zu stellen, seien erfolglos gewesen. Neben privaten Gründen führt Siegfried Stresow den Mangel an...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 124× gelesen
Panorama
Der Jubilar: Mediaberater Rainer Dodenhoff
5 Bilder

Dienstjubiläum von Mediaberater Rainer Dodenhoff
Ein Vierteljahrhundert im Einsatz fürs WOCHENBLATT

(bim). Mediaberater Rainer Dodenhoff engagiert sich seit einem Vierteljahrhundert im WOCHENBLATT-Verlag. Die Kundinnen und Kunden kennen ihn als sympathischen und freundlichen Menschen. Stets im Hintergrund, aber von großer Bedeutung und sein ganzer Stolz, ist seine Familie - Ehefrau Birgit und die drei Kinder Johann (22), Till (20) und Christoph (16) sowie seine Hobbys, in denen er Ausgleich vom WOCHENBLATT-Alltag findet. Er lebt mit seiner Familie im Eigenheim in Elsdorf mit einem großen...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 10.06.21
  • 109× gelesen
  • 4
Politik
Die Bauarbeiten an der K39 sollen laut Aussage des Landkreises Stade bis November 2021 abgeschlossen sein

Keine neue Ausschreibung beabsichtigt
Landkreis Stade hält an Planung zur K39-Sanierung fest

jab. Jork. Optimistisch blickt die Verwaltung des Landkreises Stade in die Zukunft der K39-Sanierung: Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt sollen wie geplant im November 2021 fertiggestellt werden - trotz erheblicher Probleme zu Baubeginn. Und auch am Planungsbüro und der Baufirma hält der Landkreis fest. Bis zum Jahr 2023 soll die K39 auf der Strecke von Jork-Borstel bis zur Landesgrenze umfangreich saniert werden. Doch bereits zweimal standen die Baustellenfahrzeuge an der K39 seit April still...

  • Jork
  • 11.06.21
  • 320× gelesen
Service
Der Luca-Schlüsselanhänger des Landkreises
Video

Landkreis Harburg bietet gratis Schlüsselanhänger an
Luca-App ist ab jetzt auch ohne Smartphone nutzbar

ce. Landkreis. Neben der Einhaltung der Maskenpflicht sowie der Abstands- und Hygieneregeln ist die in der Corona-Verordnung des Landes ausdrücklich vorgesehene digitale Kontaktdatendokumentation über die Luca-App ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie. Damit auch Menschen ohne Smartphone die App nutzen können, stellt der Landkreis Harburg ab sofort kostenfreie Luca-Schlüsselanhänger zur Verfügung. Die Schlüsselanhänger werden in den Bürger-Service-Standorten Winsen, Buchholz und...

  • Buchholz
  • 11.06.21
  • 411× gelesen
  • 1
Panorama
Die beiden Ärztinnen Behiye Linda Kilic und Dr. med. Beate Rothe vor ihrer Este-Praxis

Hausärztin Dr. med. Beate Rothe suchte anderthalb Jahre nach Verstärkung für ihre Praxis
Ärztemangel bis 2035 für Buxtehude erwartet

sla. Buxtehude. Zwischen statistischer und gefühlter Wirklichkeit gibt es mitunter gravierende Unterschiede. Wie berichtet, ist für Michael Schmitz, Geschäftsführer der Bezirksstelle der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Stade, der Versorgungsgrad mit Hausärzten im KV-Planungsbereich Buxtehude gut https://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/c-politik/gefuehlt-fehlen-in-buxtehude-hausaerzte-in-der-statistik-nicht_a172400). Doch die Realität sieht häufig anders aus: überfüllte Wartezimmer,...

  • Buxtehude
  • 11.06.21
  • 110× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen