Eine Erfolgsgeschichte geht in die dritte Runde
Das Buxtehuder Wintermärchen wächst behutsam und bleibt gemütlich

Das Buxtehuder Wintermärchen ist eine Erfolgsgeschichte Foto: archiv/tk
  • Das Buxtehuder Wintermärchen ist eine Erfolgsgeschichte Foto: archiv/tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Buxtehude. Das Wintermärchen in Buxtehude startet am Freitag, 29. November, zum dritten Mal. Das Team vom Stadtmarketing, das die größte Veranstaltung in der Hansestadt plant und realisiert, ist stolz darauf,  dass sich das Wintermärchen zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt hat. "Toll für die Buxtehuderinnen und Buxtehuder und die Gäste", sagte Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt bei der Vorstellung des neuen Wintermärchen-Programms. Wünsche und Anregungen der Besucher berücksichtigen, Bewährtes beibehalten und Neues ausprobieren sei für das Organisationsteam die Richtschnur.

"Das Gemütliche wollen wir behalten", sagt Heike Böttger vom Stadtmarketing. Das Wintermärchen wird dennoch behutsam um ein paar Buden wachsen. Auf der Breiten Straße ist die Bummelmeile ein Stück länger geworden. Was in diesem Jahr anders ist: Der Buxtehuder Weihnachtsmarkt endet am 24. Dezember und wird nicht bis Silvester ausgedehnt. Vorteil: An jedem Tag gibt es mehrere Programmpunkte für Jung und Alt.
Besonders für die jüngeren Besucher wird es in der großen Wintermärchen-Bude vom Stadtmarketing neben dem Rathaus neue Angebote mit der Stadtjugendpflege geben.

Keine Frage, dass das Wintermärchen 2019 wieder ein Besuchermagnet sein wird. Das merken auch die Touristiker im Rathaus. Die Zahl der organisierten Bustouren in die Estestadt steigt im Dezember spürbar. Auch wenn die dritte Wintermärchen-Auflage noch nicht gestartet ist, die Planungen für die kommenden Jahre laufen schon jetzt. Dabei gibt es Gedankenspiele, die interessant sind. "Es wäre auch schön, wenn das Wintermärchen auch auf dem Petri-Platz spielt", sagt Katja Oldenburg-Schmidt. Sie fügt hinzu: "Natürlich nur, wenn sich das Stadtmarketing und die Marktbeschicker einigen können." Auf jeden Fall bieten sich ab 2020 interessante Perspektiven. Zum Wintermärchen 2020 wird das sanierte und erweiterte Buxtehude Museum eröffnet sein. Der Haupteingang liegt dann am Petri-Platz. "Das bietet dann neue Chancen und Möglichkeiten", so die Bürgermeisterin. Vielleicht, auch wenn das noch Zukunftsmusik ist, könnte irgendwann auch der malerische Stavenort, der im Dornröschenschlaf liegt, Teil des Buxtehuder Wintermärchens werden.
• Lesen Sie auch unsere Wintermärchen-Sonderseite mit einer Übersicht über das Programm am kommenden Samstag in der NEUEN BUXTEHUDER. 

Alle Veranstaltungen zum Wintermärchen gibt es auf der Stadthomepage (www.buxtehude.de). Der Flyer kann heruntergeladen werden.

(tk). 300 Tannenbäume werden in der Innenstadt aufgestellt. 90 davon sind geschmückt und mit 20.000 LED-Lichtern bestückt. 460 Meter Girlande mit 30.400 LED-Lichtern zaubern eine gemütliche Atmosphäre. 32 Kubikmeter Rindenmulch verwandeln den Rathausplatz und die Märchenskulpturen in einen weihnachtlichen Märchenwald. Neben den rund 30.400 LED-Lichtern zaubert zusätzlich noch die Winterbeleuchtung stimmungsvolles Licht.
39 Hütten werden für das Wintermärchen aufgebaut. Davon sind vier Wechselbuden. Das heißt, dass Privatpersonen und Buxtehuder Vereine dort abwechselnd ihre Angebote präsentieren. 300 Tannen in der Stadt

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen