alt-text

++ A K T U E L L ++

WOCHENBLATT-Leserreporter werden:

Der Bauunternehmer meint es ernst
Steffen Lücking will Pella Sietas kaufen

Pella Sietas ist Deutschlands älteste Werft und bereits zum zweiten Mal in die Insolvenz gerutscht
2Bilder
  • Pella Sietas ist Deutschlands älteste Werft und bereits zum zweiten Mal in die Insolvenz gerutscht
  • Foto: sla
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Cranz. Den Mann hatte niemand auf dem Plan: Der Bauunternehmer Steffen Lücking aus dem Landkreis Harburg will die insolvente Pella Sietas Werft in Cranz übernehmen. Und zwar komplett. Grundstück und alles, was an Technik und Maschinen noch vorhanden ist. Den traurigen Rest von nur noch 20 Mitarbeitern der traditionsreichen Werft an der Elbe will er ebenfalls übernehmen. Sein Ziel: Mit kleinteiligen maritimen Unternehmenskonzepten der Werft wieder Leben einzuhauchen.

Steffen Lücking ist ein streitbarer Geist, der direkt und unverblümt sagt, was er denkt und keine Scheu hat, Widerspruch zu provozieren: Die Insolvenz von Pella Sietas hält er beispielsweise für vorgeschoben. Das ehemalige Werftgelände sei ein Filetstück, auf das andere - Lücking nennt Airbus - spekulieren. Politik und Verwaltung würden diese begehrte Fläche gedanklich schon verplant haben. "Warum herrscht Stillschweigen in der Politik, wenn es um Pella Sietas geht", fragt er sich.

Ihm geht es um die Werft als Kulturerbe. "Warum ist die älteste Werft Deutschlands nicht schon schon längst Weltkulturerbe", fragt Steffen Lücking. Er will erhalten, was zusammengehört. Die Werft als maritimer Wirtschaftsstandort.

Überraschend hat sich der Unternehmer ins Spiel gebracht. "Von mir kommt Gegenwind", kündigt er an. Bislang hat der Insolvenzverwalter keinen Investor gefunden, der Pella Sietas übernehmen will. Theoretisch hätte der Bauunternehmer also gute Chancen. Allerdings muss er seine Bonität nachweisen. Für Steffen Lücking kein Problem. "Geld habe ich genug", sagt er. Allerdings wolle er keinen Bonitätsnachweis im Internet hochladen. "Dann sollen die in meine Grundbücher schauen", schlägt er vor.

"Mir geht es bei Pella Sietas nicht ums Geldverdienen", betont Lücking. Den Vorwurf, er wolle die Werft plattmachen, um dort Häuser zu errichten, weist er vehement zurück. "Ich bin ein Macher", sagt Steffen Lücking über sich selbst. Und fügt hinzu: "Ich habe den Arsch in der Hose, so etwas auch durchzuziehen." Den Mann, den bei Pella Sietas niemand auf der Rechnung hatte, bringt jetzt Bewegung in die Insolvenz dieser Traditionswerft. Dass Geldverdienen und Gutes tun zusammenpassen, hat Lücking im Kreis Harburg schon öfter mit Spenden in Millionenhöhe bewiesen.

Ausverkauf bei Pella Sietas hat begonnen
Pella Sietas ist Deutschlands älteste Werft und bereits zum zweiten Mal in die Insolvenz gerutscht
Der Bauunternehmer Steffen Lücking will die insolvente Pella Sietas Werft in Cranz komplett übernehmen
Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.