Panorama
Vertreter der Landeskirche informierten in Hittfeld über Missbrauchsfälle. Eine Leidtragende mit dem Pseudonym Katarina Sörensen war dem Pressegespräch per Video zugeschaltet
  2 Bilder

Sexueller Missbrauch
Rosengarten: Pastor verging sich 1988 bis 1997 an junger Frau

(ts). Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannover und der Kirchenkreis Hittfeld haben am Montag gemeinsam mit der betroffenen Frau einen Fall sexuellen Missbrauchs öffentlich gemacht, der sich in der Zeit von 1988 bis 1997 in der damaligen Kirchengemeinde Nenndorf (heute: Kirchengemeinde Rosengarten) im Landkreis Harburg ereignet hat. Die Frau, die in der Öffentlichkeit mit dem Pseudonym Katarina Sörensen auftritt, hatte sich Ende August 2015 an die landeskirchliche Ansprechstelle für...

Panorama

Beiträge zur Rubrik Panorama

Ein Arbeitskreis soll sich zukünftig in Freibad-Angelegenheiten beraten können

Arbeitskreis für das Freibad Hollern-Twielenfleth

bo. Lühe. Für das Freibad in Hollern-Twielenfleth soll ein Arbeitskreis gegründet werden, der mehr Effizienz und schnelles Handeln in Angelegenheiten rund um den Badbetrieb ermöglicht. Die Idee dazu geht zurück auf eine Initiative der CDU. Dem Arbeitskreis sollen jeweils ein Vertreter des Freibadfördervereins, der Badleitung, der Verwaltung und idealerweise auch der Politik angehören. Ziel ist, dass die Beteiligten sich auf unkomplizierte Weise zu relevanten Themen, wie zum Beispiel aktuell die...

  • Lühe
  • 21.06.20
"Wohin mit dem ganzen Grünabfall?", fragt sich Wolfgang Albers

"Landkreis Harburg muss 'liefern'"
Bürger aus Appel beklagt mangelnde Grünschnitt-Entsorgungsmöglichkeiten

bim. Appel. Die Grünabfallentsorgung ist für Gartenbesitzer im Frühjahr und Herbst ein drängendes Problem. Als während des Corona-Lockdowns die Deponien geschlossen waren, erreichten die WOCHENBLATT-Redaktion fast täglich Anrufe verzweifelter Gartenbesitzer. Dass haufenweise Gartenabfälle in der freien Landschaft entsorgt wurden, findet Wolfgang Albers aus Appel (Samtgemeinde Hollenstedt) auch nicht in Ordnung, aber: "Der Landkreis ist selbst schuld an dem Problem, denn er muss die Grünkippen...

  • Hollenstedt
  • 20.06.20
Herbergsvereinsgeschäftsführer Helge Johannsen und Buchholz' Tagespflegeleiterin Kim Holzwarth

Schritt für Schritt zurück in den Normalbetrieb
Die Tagespflegen in Buchholz und Tostedt sind wieder geöffnet

bim. Buchholz/Tostedt. Nach mehrmonatiger Schließung haben die Tagespflegen des Herbergsvereins Tostedt in Tostedt und Buchholz jetzt wieder für die Tagesbetreuung von Senioren geöffnet. Nach einem strengen Hygiene- und Schutzkonzept wird in drei Schritten vorsichtig der Weg in den Normalbetrieb geplant. "Zu Beginn werden, abhängig von der Größe der Räumlichkeiten, sechs bis sieben Gäste aufgenommen, in einer zweiten Phase dann zwölf bzw. 14. Probetage wird es erst in einer dritten Phase...

  • Tostedt
  • 20.06.20
Bürgerbusverein Fredenbeck: Betriebsversammlung diesmal unter freiem Himmel

Neuer Fahrplan und Zukunftssorgen
Zwangspause beim Bürgerbus Fredenbeck ist beendet

sb. Fredenbeck. Er rollt wieder. Seit vergangener Woche sind die zehn ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbusses in der Samtgemeinde Fredenbeck nach der Coronapause wieder unterwegs. Zweck ihres sozialen Engagements: Menschen schnell und preisgünstig innerhalb der Samtgemeinde an ihr Ziel zu bringen. "Aufgrund der Corona-Krise und der Schwierigkeiten durch die langwierige Baustelle innerhalb Fredenbecks mussten die vielen Kundinnen und Kunden des Bürgerbusses auf diesen Service...

  • Fredenbeck
  • 20.06.20

Starke Zwischenbilanz beim Stadtradeln in Buchholz

os. Buchholz. Die Zwischenbilanz zur Halbzeit des Klimaschutzwettbewerbs Stadtradeln in Buchholz fällt laut dem Fahrradbeauftragten der Stadt, Maximilian Müller, sowie Peter Eckhoff aus dem Organisationsteam unerwartet gut aus. In den ersten eineinhalb Wochen legten 1.015 Radfahrer aus 124 Teams insgesamt bereits 97.885 Kilometer zurück. Das entspricht einer Strecke mehr als zweimal um die gesamte Erde. Die Teilnehmer vermieden durch ihre Aktivität den Ausstoß von etwa 15 Tonnen CO₂. Wie...

  • Buchholz
  • 20.06.20
Büchereimitarbeiterin Miriam van Radecke betreut 
diesmal das Leseförderprojekt Julius-Club

Für Schüler der fünften bis siebten Klassen:
Ein Korb voller Bücher wartet beim Julius-Club in Tostedt

bim. Tostedt. Auch wenn die Bedingungen wegen der Corona-Pandemie anders sein werden: Am Freitag, 3. Juli, startet in der Bücherei Tostedt, Schützenstraße 26a, wieder der Julius-Club. Anmelden können sich interessierte Kinder und Jugendliche im Alter von elf bis 14 Jahren ab sofort in der Bücherei mit ausgefülltem Flyer. Neu: In diesem Jahr ist die Unterschrift der Eltern erforderlich. Ende des Projekts ist am 3. September. Ab dem 7. September können sich die Teilnehmer ihre Diplome und ein...

  • Tostedt
  • 20.06.20
Schützenkönig Bernd Kanebley mit Ehefrau Andrea sowie die Adjutantenpaaren Andrea und Manfred Kanebley (li.) und Sebastian und Anna Pietsch (re.) mit ausreichendem Abstand zueinander und daher ohne Maske
  6 Bilder

Jede Menge Spaß beim Fotoshooting mit Maske
Alle Würdenträger bei den Schützen Elstorf bleiben weiterhin im Amt

Wie alle anderen Vereine, Institutionen und Firmen ist auch der Schützenverein Elstorf von der Coronakrise betroffen. Dieses Jahr dürfen keine Schießveranstaltungen und kein Schützenfest stattfinden. Daher hat der Vorstand schon frühzeitig beschlossen: Alle Würdenträger bleiben ein weiteres Jahr im Amt. Das Vereinshaus ist seit Wochen verwaist, wenn auch der Sportleiter seit Kurzem die Türen für das Übungsschießen wieder geöffnet hat - alles unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln....

  • Neu Wulmstorf
  • 20.06.20
Maria Krizanovic serviert den Gästen im "Entlein" vorschriftsmäßig mit Mundschutz die Köstlichkeiten
  7 Bilder

Hingeschaut und nachgefragt: Wie halten sich die Bürger im Landkreis Stade an die Maskenpflicht?
Maskenpflicht: Gespräche statt erhobener Zeigefinger

(bo/sla/mke/sb). Der Griff zur Maske ist inzwischen fast schon selbstverständlich. Vom Kunden beim Einkaufen über den Passagier im Bus bis zur Servicekraft im Restaurant - überall werden die "Schnutenpullis" getragen. Überall? Das WOCHENBLATT hat nachgefragt. Wochenmarkt Durchweg gute Erfahrung mit den Abstands- und Hygieneregeln machen die Beschicker des Stader Wochenmarktes: "Die meisten Kunden halten sich an die Vorgaben und tragen eine Maske", berichtet Annalena Christ von "Obst- und...

  • Stade
  • 19.06.20
  2 Bilder

"Hanse Ahoi on Air" als digitale Variante in sozialen Netzwerken
Das Buxtehuder Hansefest einmal anders

sla. Buxtehude. Das diesjährige Hansefest „HANSE AHOI“ fällt nicht ins Wasser, sondern taucht aufgrund der Corona-Pandemie in einem völlig anderen Format auf: Am Sonntag, 28. Juni, ab 15 Uhr, veranstaltet das Stadtmarketing der Hansestadt Buxtehude kleine Aktionen rund um das Thema „Hanse“ – virtuell und digital auf den Social Media-Kanälen der Hansestadt Buxtehude. 2014 wurde Buxtehude der ehrenvolle Titel „Hansestadt“ (wieder) verliehen und die Stadt feiert dies seitdem mit dem jährlichen...

  • Buxtehude
  • 19.06.20
Geschäftstüchtig: Mia (10) und
Mieke (7) Lindemann mit Welpe Ally am selbstgebauten Stand

Lernen fürs Leben
10-Jährige baut Verkaufsstand in Groß-Hove

sla. Groß-Hove. Mia Lindemann nutzt die Zeit der freien Schultage aufgrund der Corona-Pandemie sinnvoll: Nach einer Anleitung aus der Zeitschrift Landlust zimmerte die Zehnjährige in Eigenregie an einem Tag aus Obstkisten und Holzbrettern einen Verkaufsstand, den sie selbst bemalte. Anschließend pflückte sie auf dem elterlichen Obsthof Kirschen, füllte sie in Schälchen ab und verkauft sie derzeit zusammen mit ihrer siebenjährigen Schwester Mieke an der Straße in Groß-Hove. Zum Start der...

  • Buxtehude
  • 19.06.20

NABU-Aktion "Insektensommer"
Die Steinhummel summt am häufigsten in Niedersachsens Gärten

(as). Die Steinhummel ist das am häufigsten gesichtete Insekt in deutschen und niedersächsischen Gärten. Das zeigen die Halbzeitergebnisse des "Insektensommers". Der NABU hatte dazu aufgerufen, vom 29. Mai bis zum 7. Juni Insekten zu zählen und online zu melden. Mehr als 8.300 Naturfreunde haben mitgemacht. „Von der Ameise bis zum Zitronenfalter, Insekten sind systemrelevant und wesentlicher Teil der Artenvielfalt. Wir freuen uns, dass viele Menschen das offenbar erkannt und sich am...

  • Winsen
  • 19.06.20
Wilhelm Neven appelliert an die Marxener Bürger, mehr Rücksicht zu nehmen

Ortsdurchfahrt Marxen: "Wir müssen mit der Situation umgehen"

Sanierung der Ortsdurchfahrt Marxen: Wilhelm Neven hat Verständnis für die Verzögerung.  mum. Marxen. Die Sanierung der Marxener Ortsdurchfahrt - vor allem die mögliche Verzögerung um sechs Monate - beschäftigt die Anwohner sowie diejenigen, die die Strecke nutzen (möchten). Wie berichtet, geht Bürgermeister Christian Meyer davon aus, dass die ursprünglich für das Frühjahr geplante Fertigstellung erst im Herbst kommenden Jahres stattfinden wird. Hintergrund für die Verzögerung sei, dass die...

  • Jesteburg
  • 19.06.20
Birgit Pergande

Dienstjubiläum bei der Hansestadt Stade

nw/bo. Stade. Ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feierte Birgit Pergande kürzlich bei der Hansestadt Stade. Sie war viele Jahre Abteilungsleiterin im Personalbereich. 2017 übernahm sie die Fachbereichsleitung für Bildung und Soziales und ist seitdem unter anderem für die Schulen und Kindertagesstätten in der Schwingestadt zuständig. Stades Bürgermeister Sönke Hartlef gratulierte Pergande im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus und betonte das große Engagement, mit dem sie ihre Arbeit bei der Stadt...

  • Stade
  • 19.06.20
Biologe Georg Ramm 
kümmerte sich um den 
verletzten Habicht

Belohnung ausgesetzt
Angeschossener Habicht: NABU Stade unterstützt Täterergreifung

bo. Drochtersen. Der NABU Stade setzt eine Belohnung von 1.000 Euro für die Ergreifung des Täters aus, der den Habicht im Aschhorner Moor angeschossen hat. Das zwei Jahre junge Greifvogel-Weibchen ist mit Schrotkugeln im Bein und im Flügel gefunden worden und musste aufgrund der schweren Verletzungen eingeschläfert werden (das WOCHENBLATT berichtete). Habichte gehören zu den streng geschützten Tierarten. Wer Greifvogel fängt, verletzt oder tötet, verstößt gegen das Bundesnaturschutz- und das...

  • Drochtersen
  • 19.06.20
Künstlerin Dorota Albers mit ihrem Kunstwerk "Habitat" aus Porzellan und Drahtgewebe in ihrem Atelier in Apensen

Dorota Albers hat Chancen auf den Kunstpreis
Kunstobjekt von Apensener Künstlerin in der Endausscheidung

sla. Apensen. Seit nunmehr 20 Jahren arbeitet die in Polen geborene Künstlerin Dorota Albers als freischaffende Künstlerin, seit 1982 in Apensen. In etlichen Ausstellungen in der Region waren ihre Werke zu sehen. Und schon öfter sorgten ihre Kunstobjekte für viel Aufsehen, etwa zum Thema Müll und Recycling, aber auch als äußerst beeindruckende Installation auf der Buxtehuder Kunstinsel. Mit "Habitat" in der Endausscheidung Schon in jungen Jahren entdeckte die Autodidaktin ihre Liebe zu...

  • Buxtehude
  • 19.06.20
Wolfgang Fischer, der sich schon seit langem beim KiB engagiert, hat mit Paulina von Magnus tatkräftige Unterstützung erhalten

Engagement für die Jugend
26-Jährige steigt beim Förderverein Kirche in Borstel ein

sla. Jork-Borstel. "Durch meinen beruflichen Schwerpunkt im gemeinnützigen Bereich bei Budnianer Hilfe e.V. von der Firma Budni, die Kinder und Jugendliche unterstützt, möchte ich mein Wissen auch ehrenamtlich sinnvoll einsetzen", begründet Paulina von Magnus ihr Engagement als neues Mitglied im Förderverein Kirche in Borstel (KiB). Wichtig sei ihr, dass die Borsteler Gemeinde eine eigene Pfarrstelle behält, um eine lebendige Gemeinde zu bleiben. Was einige nicht wissen: Die Pfarrstelle...

  • Buxtehude
  • 19.06.20

Doppelverbeitragung von Direktversicherungen: Verhandlung am Bundessozialgericht

(os). Diesem Gerichtstermin fiebern Millionen Bürger entgegen: Am Mittwoch, 8. Juli, ab 15 Uhr geht es in der Revisionsverhandlung vor dem Bundessozialgericht in Kassel um die Doppelverbeitragung von Direktversicherungen. Darauf weist Herbert Heins hin. Wie mehrfach berichtet, geht der Rentner aus Hollenstedt, einer von bundesweit vermutlich mehr als sechs Millionen Betroffenen, seit mehreren Jahren gerichtlich gegen die Regelung vor. Der ursprüngliche Verhandlungstermin am 17. März wurde wegen...

  • Hollenstedt
  • 19.06.20
"Die Ungewissheit darüber, wie unsere Reise weitergeht, zerrte sehr an unseren Nerven": Unternehmer Otto Michaelis in seinem Wohnmobil
  2 Bilder

Otto Michaelis erlebt Corona-Lockdown in Marokko
"Gefangen" in Marokko

ce. Salzhausen. Viele Menschen träumen von einem Urlaub in Marokko. Otto Michaelis (58) aus Salzhausen wollte sechs Wochen in dem Königreich im Nordwesten Afrikas ausspannen. Doch der Möbelhaus-Besitzer wurde vor Ort vom Corona-Lockdown überrascht und war mit seinen Begleitern am Ende knapp drei Monate "gefangen" im Urlaubsparadies. "Die tägliche Ungewissheit darüber, wie unsere Reise weitergeht, zerrte schon sehr an unseren Nerven", gesteht Michaelis nach seiner Rückkehr gegenüber dem...

  • Salzhausen
  • 19.06.20
Das Brandenburger Tor in Rot: So soll es in der Nacht zu Montag an vielen Veranstaltungsstätten aussehen

Veranstaltungsbranche ist in Alarmstimmung Rot
"Night of Lights" soll ein Zeichen setzen

tk/jab. Landkreis. Die "Night of Lights" soll in der Nacht von Montag auf Dienstag, 22. und 23. Juni, ein weithin sichtbares Zeichen setzen: Rot angestrahlte Gebäude machen darauf aufmerksam, dass die gesamte Kultur- und Veranstaltungswirtschaft am Boden liegt. Ein Symbol dafür, dass Alarmstimmung Rot ist. Auch im Landkreis Stade machen zahlreiche Akteure aus der Kultur- und Kreativbranche mit. In Buxtehude unter anderem der Altstadtverein und das Kulturforum am Hafen, das Freizeithaus,...

  • Buxtehude
  • 19.06.20
Pastor Heinz Franke in der Lutherkirche

Pastor Franke ist auch Bordseelsorger auf der MS Europa
Über Südamerika zur Neu Wulmstorfer Lutherkirche

sla. Neu Wulmstorf. Nach über einem Jahr Vakanz sind jetzt wieder beide Pfarrstellen der Lutherkirchengemeinde in Neu Wulmstorf besetzt. Soeben ist Pastor Heinz Franke mit Ehefrau Karin in das neue Pfarrhaus eingezogen. Franke kommt aus Rotenburg/Wümme und hat in Hamburg und Marburg Theologie studiert. Seine Stationen führten ihn ins Wendland, nach Bremen, Südamerika und zuletzt in den Kirchenkreis Wesermünde südlich von Bremerhaven. Sechs Jahre lebte er mit Ehefrau Karin und seinen beiden...

  • Buxtehude
  • 19.06.20
  6 Bilder

Urlauber und Tagestouristen stürmen die idyllische Region
Super Urlaubsstimmung im Alten Land

sla. Altes Land. Ein Duft von Fischbrötchen liegt in der Luft, die Sonne scheint und von der Elbe weht ein laues Lüftchen. Segelboote und dicke Pötte ziehen vorbei - Idylle pur im Alten Land. Die beiden Cousinen Angelika Vie-brock aus Stade und Susanne Hofe aus Buchholz haben sich quasi in der Mitte der Strecke zwischen ihren Wohnorten am Lüheanleger getroffen und in dem kleinen Café am Fähranleger sofort ihren Lieblingsplatz unterm Sonnenschirm gefunden. Sie genießen die angenehme Brise. Ein...

  • Buxtehude
  • 19.06.20
Seevetals stellvertretende Bäderleiterin Franziska Arnold zeigt: Das Freibad in Hittfeld ist bereit für den Badevergnügen unter Corona-Bedingungen Fotos: ts
  2 Bilder

Freizeit
Das Freibad in Hittfeld öffnet am 24. Juni - einiges ist anders

ts. Hittfeld. Gute Nachricht für alle, die im Urlaub zu Hause bleiben: Die Gemeinde Seevetal öffnet das Freibad in Hittfeld am Mittwoch, 24. Juni, um 13 Uhr. Das hat die Verwaltung am Donnerstag mitgeteilt. Im Gegensatz zu der Stadt Buchholz macht damit Seevetal den Badespaß unter Corona-Bedingungen möglich. Die Hygieneregeln sehen geringere Besucherzahlen und veränderte Öffnungszeiten vor. Kinder bis 14 Jahre dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen ins Bad. Maximal 300 Gäste dürfen...

  • Seevetal
  • 19.06.20
Hebammen wollen den Babys einen bestmöglichen Start ins Leben ermöglichen

Hebammen-Kreissprecherin befürchtet hochdramatische Entwicklung
Hälfte der Hebammen verlässt die Elbe Kliniken

mke. Landkreis Stade. Ein Paukenschlag in der Gesundheitsvorsorge: Neun Hebammen und damit die Hälfte des Stammpersonals der Geburtshelferinnen haben die Elbe Kliniken in Stade verlassen. Die meisten von ihnen waren seit Jahrzehnten dort tätig, doch die Arbeitsbedingungen waren für sie nicht mehr länger tragbar. Der Weggang könnte Auswirkungen auf die gesamte Region haben. "Es fehlte an Wertschätzung" "In den letzten Jahren hat sich das Arbeitsverhältnis geändert, es war kein Arbeiten auf...

  • Stade
  • 19.06.20
Die Jagd auf Problemwölfe sollte eigentlich einfacher und rechtssicher werden - dafür wurde das Bundesnaturschutzgesetz geändert

Gesetzesänderung bewirkt womöglich das Gegenteil des politisch Gewollten
Jagd auf Problemwölfe kann zum Erliegen kommen

tk. Landkreis. Im vergangenen Jahr hat der Bundestag Paragraph 45a des Bundesnaturschutzgesetzes geändert. Das erklärte (politische) Ziel: Wenn Risse durch Wölfe trotz Schutzmaßnahmen zu großen wirtschaftlichen Schäden - etwa bei Nutztieren - führen, dürfen räumlich und zeitlich befristet Abschussgenehmigungen erteilt werden. Und zwar auch dann, wenn die Risse keinem speziellen Wolf zugeordnet werden können. Wolfsfreunde hielten das für ein "Feuer frei" auf Isegrim, die Befürworter der...

  • Buxtehude
  • 19.06.20

Beiträge zu Panorama aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.