Exot blüht nach 20 Jahren
Ehepaar Suhrbier aus Kutenholz ist stolzer Besitzer eines Tulpenbaumes

Heike und Heinz Suhrbier freuen sich über die exotische Blütenpracht Foto: jab
3Bilder
  • Heike und Heinz Suhrbier freuen sich über die exotische Blütenpracht Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Kutenholz. Da staunten Heike (77) und Heinz (78) Suhrbier nicht schlecht, als sie merkten, dass dort keine kleine Magnolie in ihrem Garten in Kutenholz steht, sondern ein recht seltener Tulpenbaum. Nun blüht dieser bereits das zweite Mal.

Ein Zufall brachte den Exoten in den Garten der Suhrbiers. "Eigentlich dachte ich, ich habe eine Magnolie gekauft", erzählt Heinz Suhrbier. Irgendwann habe er sich gewundert, dass der Baum so groß wird und gar nicht blüht. Da habe er Nachforschungen angestellt und war überrascht, dass es sich um einen Tulpenbaum handelte. "Die blühen normalerweise erst nach 20 Jahren", so Heinz Suhrbier. Hier habe er bereits nach 17 Jahren das erste Mal geblüht, sagt Heike Suhrbier. "Aber nur ganz mickrig." Dieses Jahr hat der Baum schon wesentlich mehr Knospen, einige Blüten sind schon geöffnet.

Der Tulpenbaum, der bis zu 40 Meter hoch werden kann, ist allerdings nicht die einzige besondere Pflanze in Suhrbiers grüner Oase. Neben etlichen Rosen und anderen Blühpflanzen stehen dort auch ein Olivenbaum, ein echter Lorbeer und ein Apfelsinenbaum. Der begeisterte Hobbykoch hat auch ein großes Kräuterbeet, aus dem er sich bedient. "Der Garten ist mein Ausgleich zu der jahrelangen harten und körperlichen Arbeit", sagt der ehemalige Bäckermeister. Als das Ehepaar vor rund 19 Jahren nach Kutenholz gezogen ist, hat Heinz Suhrbier angefangen, sich nach und nach ein kleines Paradies mit einem Teich und vielen verschiedenen Sitzgelegenheiten zu schaffen. Einige Pflanzen stammen sogar noch aus seinem Schrebergarten in Hamburg. Er habe einmal versucht, seine Pflanzen zu zählen, aber bei 1.000 habe er aufgegeben, so der 78-Jährige.

Zu seinen Pflanzen pflegt er zudem eine ganz besondere Beziehung. "Ich mag Pflanzen", meint Heinz Suhrbier. "Und die mich auch - meistens jedenfalls." Seine Frau Heike verrät: "Er redet mit ihnen." Wenn sie aber mal nicht so wollen wie er, dann drohe er ihnen auch schon mal. "Ich sage dann immer, wenn du nächstes Jahr nicht blühst, dann kommst du weg." Meistens funktioniere das. Auf den Hobbygärtner hat letztendlich sogar der Tulpenbaum gehört und belohnt das Ehepaar Suhrbier mit seiner besonderen Blütenpracht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen