++ Neueste Meldung ++

Vermisste Schülerin ist wieder da

Einstimmiges Votum für Matthias Becker

Gemeindebrandmeister Arne Behrens (v. li.), Ortsbrandmeister Matthias Becker, Andreas Danat, Herbert Blecken, Hans-Joachim Rademacher, Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus und Torsten Lorenzen schauten auf das Jahr zurück
  • Gemeindebrandmeister Arne Behrens (v. li.), Ortsbrandmeister Matthias Becker, Andreas Danat, Herbert Blecken, Hans-Joachim Rademacher, Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus und Torsten Lorenzen schauten auf das Jahr zurück
  • Foto: Florian Baden
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Schierhorns Ortsbrandmeister geht in seine zweite Amtszeit.

mum. Schierhorn. Zu ihrer 115. Jahreshauptversammlung trafen sich jetzt die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schierhorn. Außer zahlreichen Mitgliedern der aktiven Wehr und der Altersabteilung begrüßte Ortsbrandmeister Matthias Becker unter anderem den stellvertretenden Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen, Gemeindebrandmeister Arne Behrens, Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus sowie Bürgermeister Gerhard Schierhorn.
In diesem Jahr stand die Wahl des Ortsbrandmeisters im Mittelpunkt der Versammlung. Becker erklärte sich, nach seiner ersten, sechs Jahre dauernden Amtszeit, bereit, ein weiteres Mal zu kandidieren. In der von Gemeindebrandmeister Arne Behrens geleiteten Wahl wurde Becker einstimmig wiedergewählt. "Ich freue mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit", so Becker.
Die Schierhorner wurde im vergangenen Jahr zu insgesamt 18 Einsätzen gerufen. Diese teilten sich in sechs Brand- und zwölf Hilfeleistungseinsätze auf. Besonders in Erinnerung geblieben sind dabei die beiden Großfeuer in Holm-Seppensen und Eddelsen, bei denen auch die Schierhorner Wehr gefordert waren. Auch in puncto Fortbildung und Übungsdienste waren die Schierhorner Feuerwehrmitglieder aktiv: So wurden im vergangenen Jahr insgesamt 3.175 Dienststunden geleistet. Unter dem Strich kommt jedes aktive Mitglied auf 80 Stunden. Der Personalbestand konnte mit aktuell 37 Aktiven - auch dank zweier Übertritte aus der Jugendfeuerwehr - nahezu konstant gehalten werden. Für weiteren "Nachwuchs" wird gesorgt: In der Jugendfeuerwehr engagieren sich aktuell zehn Mädchen und Jungen. In einer kurzen Ansprache bedankte sich der Ortsbrandmeister für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit.
Im Zuge der Wahlen wurden der stellvertretende Schriftführer Jörg Gehrigk und Vize-Kassenwart Christian Blecken jeweils in ihren Ämtern bestätigt.
Vize-Kreisbrandmeister Torsten Lorenzen ging in seiner Rede auf die stetig steigenden Zahl von so genannten "Großschadenslagen" ein. Besonders der Moorbrand in Meppen und der Auslandseinsatz bei den Waldbränden in Schweden seien ihm in besonderer Erinnerung geblieben. "Im Landkreis Harburg kam es im vergangenen Jahr zu etwa 140 Vegetationsbränden. Diese konnte nur deshalb im Keim erstickt werden, weil wir ein so enges Netz an Freiwilligen Feuerwehren haben", so Lorenzen.
Im Anschluss durfte Lorenzen noch drei Schierhorner für insgesamt 150 Jahre Mitgliedschaft auszeichnen: Hans-Joachim Rademacher ist seit 60 Jahren dabei. In dieser Zeit war er neun Jahre als Jugendwart aktiv. Herbert Blecken ist seit 50 Jahren Mitglied. Er war 21 Jahre Sicherheitsbeauftragter und 32 Jahre Gruppenführer. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Andreas Danat ausgezeichnet. Auch er engagierte sich überdurchschnittlich für die Wehr. So ist er seit neun Jahren Mitglied des Festausschusses.
Gemeindebrandmeister Arne Behrens bot einen Einblick in das Geschehen in der Samtgemeinde-Feuerwehr: Aktuell sind 987 Mitglieder - von der Kinderwehr bis zur Altersabteilung - registriert. Behrens stellte insbesondere die Wichtigkeit von Doppelmitgliedschaften in den Vordergrund. "Gerade Tagesbereitschaften brauchen jeden Mann, beziehungsweise jede Frau", so Behrens. Bei den so genannten Doppelmitgliedschaften engagieren sich Mitglieder neben ihrer eigentlichen "Stammfeuerwehr" zusätzlich in der Feuerwehr in ihrem Arbeitsort.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama

Die aktuellen Corona Zahlen vom 1. März aus dem Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote in Tostedt

(sv). Schon wieder muss die Samtgemeinde Tostedt zwei Corona-Tote beklagen. Damit steigt am heutigen Montag, 1. März, die Zahl der Corona-Toten in Tostedt auf acht, im gesamten Landkreis Harburg auf 85. Die Gemeinde Rosengarten und die Samtgemeinde Hanstedt bleiben weiterhin die einzigen beiden Kommunen ohne Corona-Tote im Landkreis. In Seevetal (18), Jesteburg (17) und Neu Wulmstorf (16) starben bislang die meisten am Coronavirus. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis Harburg sinkt...

Panorama
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gesamtzahl der Infizierten. Seit Herbst ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen
2 Bilder

Erster positiver Befund im März 2020 bei einem Lehrer aus Stade
Ein Jahr Corona im Landkreis Stade: So ging alles los

jd. Stade. "Erster Corona-Fall in der Region": So titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 7. März 2020. Der "Tag null" in Sachen Corona war für den Landkreis Stade am 4. März. Damals wurde ein Lehrer des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasiums positiv auf den Corona-Erreger getestet. In einem tags darauf anberaumten Pressegespräch fielen erstmals die Begriffe, die uns nun schon seit Monaten begleiten - wie häusliche Isolation, Quarantäne, Abstrich oder auch Kontaktnachverfolgung. Das WOCHENBLATT...

Panorama
So berichtete das WOCHENBLATT am 29. Februar 2020 über erste Reaktionen in der Region auf die noch unbekannte Corona-Gefahr

COVID-19-Jahrestag
Ein Jahr Corona in Niedersachsen

(ts). Es scheint unendlich lange her zu sein. Gefühlt wie aus einer anderen Zeit. Dabei ist es lediglich ein Jahr her, dass das Coronavirus nach Niedersachsen kam. Am 29. Februar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in dem Bundesland bestätigt. Ein 68 Jahre alter Mann aus Uetze bei Hannover, der von einer Busreise aus Südtirol zurückgekehrt war, wurde als erster Niedersachse positiv auf das Coronavirus getestet. Von Pandemie war damals in der Mitteilung des Niedersächsischen...

Service
In Buchholz müssen Autofahrer für ihr Parkticket deutlich tiefer in die Tasche greifen

Auch Pendler müssen zahlen
Ab 1. März höhere Parkgebühren in Buchholz

os/nw. Buchholz. Der Stadtrat hatte die deutliche Preiserhöhung auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen: Ab kommendem Montag, 1. März, wird das Parken in Buchholz teurer. Die Gebühren steigen von bisher 40 auf 60 Cent je 30 Minuten. Zudem müssen Parkscheine künftig montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr (bisher 9 bis 18 Uhr) und samstags von 8 bis 16 Uhr (9 bis 13 Uhr) gelöst werden. Vier weitere Flächen - die Stellplätze unter der Canteleubrücke, der Bahnhofsvorplatz samt...

Wirtschaft
Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2020 sind (v. li.): Ulrich Stock, Stefanie Salata und Gerd-Ulrich Cohrs  Foto: Wolfgang Holtmeier

Corona-Pandemie als Trendbeschleuniger
Volksbank Lüneburger Heide blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück

thl. Winsen. Das vergangene Geschäftsjahr war auch für die Volksbank Lüneburger Heide herausfordernd. Trotzdem ist das Vorstandstrio mit Stefanie Salata, Gerd-Ulrich Cohrs und Ulrich Stock mit dem Verlauf zufrieden. Das machten sie jetzt beim digitalen Jahrespressegespräch deutlich, das aus dem Streammax-Fernsehstudio der Firma Groh P.A. in Buchholz online übertragen wurde. "Wir haben die Krise bislang gut gemeistert", resümierte Cohrs. "Sie sorgte dafür, dass wir uns schneller als geplant neu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen