"Es bestehen erhebliche Bedenken"

Der Entwurf zeigt das Hauptgebäude auf dem Areal des 
Auto-Reise-Centers (ARC)
  • Der Entwurf zeigt das Hauptgebäude auf dem Areal des
    Auto-Reise-Centers (ARC)
  • Foto: Nanz-Gruppe
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Bürgerversammlung wegen Auto-Reise-Center. 

mum. Egestorf/Döhle. Das WOCHENBLATT hatte Mitte Februar exklusiv berichtet, dass auf einer 143.000 Quadratmeter großen Fläche direkt an der Autobahn-7-Abfahrt Evendorf ein Auto-Reise-Center (ARC) entstehen soll (online nachzulesen unter www.kreiszeitung-wochenblatt.de; Stichwort "Nanz-Gruppe"). Bis zu 20 Millionen Euro sollen investiert werden und 80 Arbeitsplätze entstehen. Unter anderem ist ein Hotel mit bis zu 80 Betten geplant. Am heutigen Mittwoch, 3. April, findet um 19 Uhr im Hotel "Acht Linden" (Alte Dorfstraße 1) in Egestorf erneut eine Bürgerversammlung. Dort soll ein Austausch über das Ansiedlungsbestreben der ARC Deutschland GmbH & Co. KG mit den Bürgern stattfinden. Im Vorfeld der Versammlung konnten die Einwohner Fragen einreichen. "Seitens der Grünen, UWE sowie Bürger der Initiative "Egestorf-aktiv" wurden Anregungen und Fragen gesammelt und als Präsentation vorbereitet", sagt Angela Sanchez, stellvertretende Vorsitzende des Grünen-Ortsverbandes Salzhausen-Hanstedt. Interessenten finden die Präsentation online unter www.egestorf-aktiv.de.
Der Bauausschuss hatte dem Rat einstimmig empfohlen, den Antrag der UWE/Bündnis 90 ruhen zu lassen. Wie berichtet, hatte die Gruppe beantragt, den B-Plan mit einer Veränderungssperre zu belegen. "Der Bauausschuss sah es als sinnvoll an, zunächst einmal in interfraktioneller, nichtöffentlicher Runde einen Fragenkatalog zu erarbeiten", so Bürgermeister Marko Schreiber. "Dort sollen sich auch die Befürchtungen und Einwände der Bürger wiederfinden."
Sanchez befürchtet, dass "CDU und FDP nach zwei nichtöffentlichen, interfraktionellen Sitzungen nicht mehr an einer Umsetzung des Ratsbeschlusses interessiert sind." Unter dem Gesichtspunkt, dass sich Döhle als Ausgangspunkt für Wanderungen und Kutschfahrten in das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt habe und die Gemeinde Egestorf wegen der vorhandenen dörflichen Strukturen 2018 in das Dorferneuerungsprogramm des Landes aufgenommen wurde, bestünden gegen das Konzept der NANZ-Gruppe erhebliche Bedenken, so Sanchez.

Lesen Sie auch:
Zustimmung und Ablehnung für Großprojekt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.