Das Ziel: Plastikfrei durch mehr Mehrweg

Ob mit Beutel, Dose oder Schraubglas - vieles eignet sich, um müllfreier einzukaufen. Am Mittwoch gibt es Tipps zu diesem Thema
2Bilder
  • Ob mit Beutel, Dose oder Schraubglas - vieles eignet sich, um müllfreier einzukaufen. Am Mittwoch gibt es Tipps zu diesem Thema
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Stammtisch "Gut leben ohne Plastik Nordheide" informiert über Unverpackt-Läden und -Angebote.

mum. Hanstedt.
Wer mit eigenem Beutel, mit Gemüsenetz und Gefäßen einkauft, spart nicht nur Plastikverpackungen, sondern schont die Umwelt insgesamt. Auch sonst gibt es viele Gründe, mehr Mehrweg zu wagen. Informationen und Austausch rund um dieses Thema bietet der Stammtisch "Gut leben ohne Plastik Nordheide" am Mittwoch, 2. Oktober, um 19.30 Uhr im Hanstedter "Küsterhaus" (Am Steinberg 2). "Gerade an der Frischetheke in Supermärkten ist oft auf beiden Seiten Verunsicherung zu spüren, ob man jetzt mit der mitgebrachten Dose etwa Käse einkaufen kann", sagt Stammtisch-Gastgeberin Dagmar Penzlin. Dabei sei so ein Einkauf von Seiten des niedersächsischen Verbraucherministeriums ausdrücklich erwünscht, wobei es den Lebensmittelhändlern freigestellt ist, ob und wie sie den müllfreien Einkauf umsetzten. "Bewährt hat sich ein Tablett, auf das die Kunden die mitgebrachten Gefäße vorm Befüllen stellen. Solche und andere Ideen könnten das Plastikmüllaufkommen reduzieren." Penzlin informiert außerdem über Unverpackt-Läden und -Angebote in der Region. Manchmal seien diese direkt um die Ecke zu finden. "In der Brackeler Bäckerei Schröder gibt es zum Beispiel Haferflocken, Leinsamen und andere Trockenware, die lose verkauft werden."
Ein weiteres Thema wird die Idee sein, den Hanstedter Weihnachtsmarkt dieses Mal plastikfreier durchzuführen und beispielsweise Einweggeschirr zu meiden. Hermann Krekeler von der Bürgerstiftung Hanstedt kommt und freut sich über Austausch. Die Bürgerstiftung ist für die Organisation des Weihnachtsmarktes verantwortlich. Zu Gast ist ebenfalls Ulrike Bauer-Hasslinger aus Winsen. Sie startet dort am Dienstag, 15. Oktober, im Gemeindehaus von Sankt Marien einen Plastikfrei-Stammtisch. "Die Kreisstadt ist aufgrund verschiedener Schülerprojekte dabei, sich zur plastikfreien Stadt zu entwickeln", sagt Penzlin.
Wer grundsätzlich neu ins Thema einsteigen möchte, hat in der zweiten Hälfte des Abends Gelegenheit, Fragen zu stellen und Informationen zu bekommen. Der Stammtisch "Gut leben ohne Plastik Nordheide" ist offen für alle Interessenten. Die Teilnahme kostet nichts.
• Weitere Informationen unter www.oeko-jetzt.de/stammtisch/

Ob mit Beutel, Dose oder Schraubglas - vieles eignet sich, um müllfreier einzukaufen. Am Mittwoch gibt es Tipps zu diesem Thema
Dagmar Penzlin (re.) lädt zum Stammtisch ein

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.