Hier werden Blumen zu Kunstwerken - Das Blumenhaus Müller in Egestorf-Schätzendorf feiert Wiedereröffnung nach Umbau

Martin Müller führt gemeinsam mit seiner Frau Anita das Blumenfachgeschäft in Egestorf Schätzendorf
2Bilder
  • Martin Müller führt gemeinsam mit seiner Frau Anita das Blumenfachgeschäft in Egestorf Schätzendorf
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Schätzendorf. Wenn Martin Müller beginnt, über seine Arbeit zu sprechen, dann erklärt sich sofort, warum das Blumenhaus des Floristikmeisters in Eges-
torf-Schätzendorf so beliebt ist. Müller, der den Betrieb gemeinsam mit seiner Frau Anita führt, sieht seine Arbeit darin, Blumen zu veredeln. Einzelne Blumen werden durch seine Hände zu Kunstwerken. „Für viele Menschen sind Blumen ein Verbrauchsgegenstand“, sagt Müller. „Für mich sind sie ein Kulturgut.“ Jetzt hat Müller kräftig investiert, um seine Kostbarkeiten im richtigen Licht zu präsentieren. Er ließ das alte Geschäft an der Straße „Im Schätzendorfe“ abreißen und ein neues, modernes Verkaufsgebäude errichten, das gerade eröffnet wurde.
Der Neubau war aufwändig. Allein um das in einer kleinen Senke liegende Grundstück anzuheben, mussten mehr als 70 Lkw-Ladungen Erde nach Schätzendorf transportiert werden. Jetzt ist das Geschäft nicht nur besser von der Straße aus zu erkennen, auch die Zufahrt zu den Parkplätzen kann nun problemlos erfolgen.
Weiterhin im Fokus stehen selbstverständlich die Blumen. Vorzugsweise werden Blumen und Pflanzen aus der Region angeboten. Dazu kommen Besonderheiten aus aller Welt, die das reichhaltige Angebot ergänzen. Kreative Sträuße, Zimmer-, Haus- und Gartenpflanzen, blumige Geschenke und Dekorationen für jeden Anlass sowie der kompetente Fleurop-Service runden das Angebot ab. Ab
November bietet das Blumenhaus sämtliche Produkte zur Weihnachtszeit an - unter anderem Kränze, Kerzen und Weihnachtsschmuck.
Service ist für Müller nicht nur ein Wort, sondern eine Einstellung. Aus diesem Grund hat sich der Inhaber dazu entschlossen, sein Geschäft in der Woche bis 19 Uhr zu öffnen. „Viele Kunden fahren abends auf dem Weg nach Hause bei uns vorbei“, so Müller. „Sie sollen ohne Stress in Ruhe auswählen können.“
Die Liebe zu den Blumen wurde Martin Müller quasi in die Wiege gelegt. Seine Eltern, Joachim und Margarete Müller, wagten am 1. Januar 1950 den Schritt in die Selbstständigkeit und begannen damals mit dem Schnitt von Obstbäumen, der Anzucht von Gemüse- und Zierpflanzen. Eine echte Herausforderung war damals der Einkauf. Entweder wurde die Ware mit dem Fahrrad aus Gärtnereien aus der Umgebung abgeholt oder es ging mit dem Postbus zum Hamburger Großmarkt. Von dort aus wurde die blühende Pracht in großen Flechtkörben zurück nach Schätzendorf transportiert. „Das war sehr aufwändig und zeitintensiv“, so Martin Müller. Da sich aber schnell herausstellte, dass der Blumenhandel sehr gut auf dem Land ankam, entschieden sich die Eltern, einen Lieferwagen anzuschaffen - ein Tempo-Dreirad. Außerdem wurden Gewächshäuser und Frühbeete gebaut, beziehungsweise angelegt. Seit 1990 trägt Martin Müller die Verantwortung. Außer seiner Frau Anita arbeiten noch die Floristinnen Silke Dolle, Manuela Netz und Flavia Wagener in dem Betrieb mit.

Mehr Informationen gibt es hier:
Blumenhaus Müller
Martin Müller
Im Schätzendorfe 37
21272 Egestorf
Telefon: 04175 - 528
Fax: 04175 - 8153
E-Mail: florist-mueller@t-online.de
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
von 8.30 bis 19 Uhr
sowie am Samstag
von 8.30 bis 13 Uhr

Martin Müller führt gemeinsam mit seiner Frau Anita das Blumenfachgeschäft in Egestorf Schätzendorf
Freuen sich über das neue Geschäft: Martin und Rita Müller mit ihren Kindern
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Im Landkreis Stade sind viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter
Landkreis Stade ordnet ab Samstag strengere Corona-Maßnahmen an

jab. Landkreis. Die Erwartung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade wieder unter 100 sinkt, hat sich nicht erfüllt. Zwar ist eine große Zahl der neuen Fälle auf einen Ausbruch in vier Betrieben zurückzuführen, doch steigt unabhängig davon auch im übrigen Kreisgebiet die Zahl der Ansteckungen. Der Landkreis ist nun eine "Hochinzidenzkommune" im Sinne der niedersächsischen Corona-Verordnung. Daher treten ab Samstag weitere Einschränkungen durch die Corona-Verordnung in Kraft: • Bei...

Panorama
Pomologe Eckart Brandt erklärt beim Beschneiden der Äste, wie wichtig es ist, dass ein Apfelbaum im ersten Jahr noch keine Früchte trägt. Nur so könne die Krone stabil wachsen, um noch jahrzehntelang viele Äpfel tragen zu können.
3 Bilder

Der 21. Apfel des Jahres bekam einen Platz im Entdeckergarten des Freilichtmuseums am Kiekeberg
"Ingrid Marie" leidet sehr unter dem Klimawandel

sv. Rosengarten-Ehestorf. Den Apfel des Jahres 2021, Ingrid Marie, pflanzten der Pomologe Eckart Brandt, Museumsgärtner Matthias Schuh, Museumsdirektor Stefan Zimmermann und Gudrun Homann (BUND Hamburg) kürzlich im landwirtschaftlichen Entdeckergarten des Freilichtmuseums am Kiekeberg in Rosengarten-Ehestorf ein. Seit 21 Jahren pflanzt das Freilichtmuseum am Kiekeberg die vom Pomologenverein gekürten Äpfel des Jahres im Entdeckergarten. Hier werden über 300 Obstbäume und mehr als 70...

Service
Der Landkreis Stade befindet sich mitten in der dritten Corona-Welle

Auswirkungen der Mutation? Zahl der akut Infizierten im Kreis Stade erstmals über 500
Landkreis Stade: So viele akute Corona-Fälle wie noch nie

jd. Stade. Die Corona-Situation im Landkreis Stade verschärft sich weiter: Am Samstag wurde bei den aktuell Infizierten erstmals die 500er-Marke überschritten. Das Gesundheitsamt meldete 511 "aktuell Erkrankte". Das sind so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Unter "aktuell Erkrankte" sind diejenigen Personen erfasst, die sich aufgrund eines positiven Corona-Tests in Isolation befinden. Anhand der Zahl der aktuell Infizierten lässt sich die jeweilige Corona-Lage gut ablesen. Steigen...

Blaulicht
Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken, die der Unfalltoten jedoch gestiegen
2 Bilder

Zehn Menschen sind 2020 gestorben
Zahl der Verkehrsunfälle im Kreis Stade gesunken

tk. Stade. Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Stade ist im vergangenen Jahr um 13,08 Prozent zurückgegangen. Insgesamt ereigneten sich 4.152 Unfälle. Dabei kamen zehn Menschen ums Leben. Das sind einige der Kennzahlen aus der Verkehrsunfallstatistik 2020. Mit einer sinkenden Gesamtzahl an Unfällen hat auch die Anzahl der Verletzten abgenommen. 126 Menschen wurden schwer und 615 leicht verletzt. Die Zahl der Verkehrstoten ist dennoch um drei im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Fünf...

Panorama
Mit der "Notbremse" soll die Verbreitung des Corona-Virus
verhindert werden

Bei einem Inzidenzwert über 100 sollen künftig bundesweit einheitliche Maßnahmen greifen
Was bedeutet die "Notbremse" für uns?

(as). Liegt der Inzidenzwert in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über 100, kommen also in einer Woche mehr als 100 Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner, müssen sich die Menschen in Deutschland auf starke Einschränkungen vor Ort einstellen. Mit der sogenannten bundesweit einheitlichen "Notbremse" sollen Kontakte reduziert und damit das Infektionsgeschehen gebremst werden. Bislang hat jedes Land selbst diese Maßnahmen bestimmt. Das Bundeskabinett hat diese Änderung des...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen