Dienst immer am Muttertag

Ulrike Riepe zeigt die Jahrbücher des Vereins
  • Ulrike Riepe zeigt die Jahrbücher des Vereins
  • hochgeladen von Jörg Dammann
Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

jd. Harsefeld.Nach 20 Jahren ist Schluss: Harsefelds ehrenamtliche "Museumschefin" Ulrike Riepe gibt ihr Amt ab. Sie ist sozusagen die Grande Dame des Harsefelder Kulturlebens: Als Vorsitzende des Vereins für Kloster- und Heimatgeschichte leistet Ulrike Riepe (70) auf ihre unverwechselbare, herzlich zupackende Art einen wertvollen Beitrag zum kulturellen Geschehen im Geestflecken. Im kleinen, aber feinen Museum, dessen Träger der Klosterverein ist, organisierte sie zahlreiche Sonderausstellungen zu den verschiedensten kulturellen und geschichtlichen Themen. Mal stand das Ei als Kunstobjekt im Fokus, mal hieß es: "Die Wikinger kommen". Zudem bringt der Verein ein Jahrbuch mit Beiträgen von Hobby-Autoren und Heimatforschern heraus. Aus dessen Präsentation machte Ulrike Riepe ein gesellschaftliches Highlight. Doch künftig muss sie sich nicht mehr die passenden Worte zur Begrüßung zurechtlegen: Die engagierte Ehrenamtlerin tritt nach 20 Jahren Vorstandsarbeit ab.

"Irgendwann ist die Luft ein wenig raus", sagt Riepe: "Mir geht nicht mehr alles so flott von der Hand wie mit fünfzig." An ihre designierte Nachfolgerin Monika Roesberg übergibt Ulrike Riepe ein gut bestelltes Haus: Da ist vor allem das malerisch in das Klosterpark-Ensemble eingebettete Museum zu nennen. Es lockt mit seinen Sonderschauen Besucher aus der ganzen Region anlockt und präsentiert in den beiden auf Riepes Initiative eingerichteten Dauerausstellungen auf didaktisch äußerst gelungene Weise archäologische Exponate.

Da die Gemeinde nur das Personal finanziert, das im Museum werktags Aufsicht führt, hat Riepe ein Team von Freiwilligen aufgebaut, das an den Wochenenden und Feiertagen ehrenamtlich den Museumsdienst verrichtet. "Es ist schon fast eine Tradition, dass ich am Muttertag an der Reihe bin", schmunzelt Riepe. Ihre beiden erwachsenen Söhne würden weit weg wohnen und kämen dann ohnehin nicht vorbei. Auch ihr Mann Eckhard wurde eingespannt: "Den habe ich als Mädchen für alles eingesetzt", berichtet Riepe: "Er eignet sich gleichermaßen als Hausmeister, Vitrinenputzer oder Chauffeur."

Ebenfalls unter dem Dach des Klostervereins ist das Samtgemeinde-Archiv angesiedelt, das seinen Sitz im Rathaus hat. Außerdem betreut der Verein den Klostergarten und verfügt über eine umfangreiche Sammlung zum Thema Trachten. Auch wenn Riepe den Vorsitz des Klostervereins nun in jüngere Hände legt, wird man sie dennoch ab und an im Museum oder im Klosterpark antreffen: Sie ist weiterhin als Gästeführerin tätig und zeigt - gekleidet in schmucker Geesttracht - Reisegruppen die Schönheiten Harsefelds.

Die musste Riepe zunächst für sich selbst entdecken: Als sie Mitte der 1970er Jahre mit ihrer jungen Familie aus Bielefeld nach Harsefeld zog, war das für sie nach eigenem Bekunden fast ein Kulturschock: "Ich kam aus einer geschäftigen Stadt in ein langweiliges Dorf." Ihr Mann Eckhard sei täglich nach Hamburg zur Arbeit gefahren und sie habe mit zwei kleinen Kindern in diesem "schrecklichen Provinznest" gesessen. Dank der Anschaffung eines VW-Käfer sei sie dann wenigstens mobil gewesen.

Aus dieser Zeit ist auch eine Begebenheit überliefert, von der Riepes Stellvertreter Dietrich Alsdorf zu berichten weiß: Mit ihren beiden Söhnen an der Hand habe die junge Mutter regelmäßig die damaligen Ausgrabungen auf dem Klostergelände aufgesucht und deren Fortschritt mit Interesse verfolgt. Das war offenbar die Initialzündung für ihr späteres Engagement im Verein für Kloster- und Heimatgeschichte.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Service
Kein Telefon, kein Internet, kein TV - derzeit gibt es viele Störungen bei Vodafone

Bildschirme bleiben zappenduster
Vodafone-Kunden in Winsen, Stelle und Seevetal beklagen zunehmende Störungen

(thl). "Was macht Vodafone eigentlich? Immer abends wird das Internet plötzlich langsamer, sodass man kaum noch online arbeiten kann. Für einen im Homeoffice ist das schlimm." So und ähnlich klangen zahlreiche Beschwerden von Bürgern aus Winsen, Stelle und Seevetal, die sich in der WOCHENBLATT-Redaktion meldeten. Immer mit dem Hinweis, dass man das Gefühl habe, dass der Telefonriese sich nicht kümmere und Beschwerden im Nirwana verschwinden würden. Auch in verschiedenen Facebook-Gruppen wird...

Panorama

400er Marke bei Infektionen überschritten
Wichtiger Corona-Wert: Landkreis Stade zeitweise bundesweit auf Platz 2

jd. Stade. Der Landkreis Stade lag in dieser Woche bundesweit auf Platz 2, was einen wichtigen Corona-Wert anbelangt - und das in positivem Sinne: In der Wochenmitte wurde für den Landkreis eine 7-Tages-Inzidenz von lediglich 1,5 ausgewiesen. Das war nach dem Altmarkkreis (Sachsen-Anhalt) der zweitniedrigste Wert in ganz Deutschland. Dieser Wert gibt an, wie viele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen neu mit dem Coronavirus infiziert haben, berechnet auf 100.000 Einwohner. Die...

Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

Panorama
Henrik Hauschild und Laurien Hagemann auf einem der 
mächtigen Maishäcksler. Von so hoch oben, kann man die Gefahr im Feld nicht erkennen
3 Bilder

Wenn ernten zur Gefahr wird
Metallteile im Maisfeld: Sabotage oder naiver Übermut?

bim. Otter/Nenndorf. Die Maisernte ist zu 95 Prozent geschafft. Die Landwirte und Lohnunternehmen sind froh, die Futter- und Energiepflanze ins Trockene gebracht zu haben. Umso unverständlicher finden Henrik Hauschild, Juniorchef des Lohnunternehmens Hauschild aus Nenndorf, und seine Partnerin Laurien Hagemann, dass Unbekannte in einem Maisfeld in Otter (Samtgemeinde Tostedt) Metallgegenstände, u.a. Ringe und Schellen, an die Maispflanzen gehängt haben - mitten in der Maisernte. War es...

Panorama
Symbolfoto: Eltern und Kinder der Lebenshilfe-Kita sind in Sorge vor der Schließung einer Gruppe und sogar der gesamten Einrichtung

Eltern in Sorge vor Betreuungs-Aus
Lebenshilfe Buxtehude will eine Kita loswerden

tk. Immenbeck. Eltern und Kinder in der Lebenshilfe-Kita "Inne Beek" im Buxtehuder Ortsteil Immenbeck sind in heller Aufregung: Die Lebenshilfe hat das Aus für die Wolfsgruppe zum 1. November angekündigt. Das hat Lebenshilfe-Geschäftsführerin Iris Wolf kurzfristig Anfang Oktober auch der Stadt mitgeteilt, die von dieser Hiobsbotschaft genauso wie die betroffenen Eltern überrascht wurde. Grund für die Schließung: Es fehlt pädagogisches Fachpersonal. Zur Gruppenschließung wird es aller...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen