Der Flecken Harsefeld ehrte drei Frauen für ihre ehrenamtlichen Verdienste
Ein besonderer Dank fürs Engagement

Rainer Schlichtmann (li.) und Harald Koetzing (re.) mit den geehrten Damen Margret Tobaben, Kirsten Kanitz-Nawrath und Sigrid Meyer (v. li.)  Foto:sc
  • Rainer Schlichtmann (li.) und Harald Koetzing (re.) mit den geehrten Damen Margret Tobaben, Kirsten Kanitz-Nawrath und Sigrid Meyer (v. li.) Foto:sc
  • hochgeladen von Saskia Corleis

sc. Harsefeld. "Ohne das Ehrenamt würde es vieles nicht geben." Diesen Satz sagte Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann bei der Bürgerehrung im Harsefelder Rathaus. Für die besonderen Verdienste am ehrenamtlichen Engagement zeichnete der Flecken Harsefeld nun drei Frauen aus, die mit ihren Tätigkeiten ihren Heimatort weiter vorangebracht haben: Margret Tobaben, Sigrid Meyer und Kirsten Kanitz-Nawrath. Die Damen bekamen für ihre ehrenamtlichen Verdienste vom Bürgermeister Harald Koetzing eine Urkunde, einen Blumenstrauß sowie eine Uhr im Kristallglasquader mit dem Wappen des Fleckens Harsefeld überreicht.

Margret Tobaben gründete nach dem Tod ihres Mannes Friedrich-Wilhelm Tobaben eine Stiftung und übernahm deren Vorsitz. Mit der "Margret und Friedrich Tobaben-Stiftung" fördert sie besonders die Bereiche Sport, Bildung, Gesundheitswesen und Wissenschaft. Zudem unterstützt sie Kinder und Jugendliche bei Armut, bei Krankheiten, hilft bei der Ausbildung oder beim Studium und fördert zahlreiche Projekte, wie die kürzliche Errichtung des Glockenturmes auf dem Ehrenberg-Friedhof. "Bei ihr steht im Vordergrund das soziale Engagement", betont Schlichtmann. Margret Tobaben hat nur einen Wunsch, dass sie noch viele Jahre dabei sein könne, um Gutes zu tun.

Die geehrte Sigrid Meyer war lange im Vorstand des Harsefelder Landfrauenvereins aktiv und engagiert sich seit 2016 im Vorstand des Vereins für Kloster- und Heimatgeschichte. Meyer kümmert sich dort um die Dienste im Museum, indem sie die Vereinsmitglieder für die Öffnungszeiten an den Wochenenden und Feiertagen einteilt und auch selbst Dienste übernimmt. Besonders kümmert sie sich um die Angebote für Kinder, die das Museum beleben.

Kirsten Kanitz-Nawrath organisiert ehrenamtlich den "Harsefelder Herbstzaubermarkt" und unterstützt das Harsefelder Stadtmarketing mit der Organisation des "Winterzaubers" und des "Bierzaubers". Sie fährt durch Norddeutschland und besucht Märkte, um stimmige Stände für die beliebten Veranstaltungen zu finden, plant die Standplatzvergabe im Klosterpark, weist die Stände an den Markttagen ein und stellt Werbematerialien zusammen. "Sie hat stets ein offenes Ohr für alle Belange", sagt Harald Koetzing.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.