Eine Zapfstelle für Stromflitzer

Poststellen-Mitarbeiter Sven Martens könnte seinen Job ohne den Griff zum Stecker nicht erledigen. Sein Dienstwagen ist ein Elektroauto, das täglich mit Energie aus der Stromleitung versorgt werden muss.
3Bilder
  • Poststellen-Mitarbeiter Sven Martens könnte seinen Job ohne den Griff zum Stecker nicht erledigen. Sein Dienstwagen ist ein Elektroauto, das täglich mit Energie aus der Stromleitung versorgt werden muss.
  • hochgeladen von Jörg Dammann
Blaulicht
Das Jugendzentrum Tostedt war zwischen Dezember 2015 und September 2016 Schauplatz der mutmaßlichen Übergriffe

Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung
Abgründe im Tostedter Jugendzentrum

bim. Tostedt. Der Tatvorwurf liest sich laut Aktenlage recht "nüchtern": sexuelle Nötigung und Vergewaltigung zwischen Dezember 2015 und September 2016. Doch die jetzige Verhandlung am Amtsgericht Tostedt offenbarte Abgründe im Tostedter Jugendzentrum (JUZ) - egal, was sich damals wirklich zugetragen hat. Ein ehemaliger JUZ-Leiter (40) soll eine pädagogische Kraft (46) bei zwei Gelegenheiten gewaltsam an die Wand gedrückt, sie an Brust und Scheide angefasst und vor ihr onaniert haben und ein...

Blaulicht
Das Amts- und Landgericht in Stade

Corona-Hilfe abgezockt
Stader ergattert 50.000 Euro durch Soforthilfe-Programme

wei. Stade. Der 40-jährige Hauptangeklagte G. und sein 51-jähriger mutmaßlicher Komplize K. standen am Montag vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Stade. In Handschellen wurde G. in den Saal geführt. K. ist dagegen auf freiem Fuß und kam verspätet mit der Bahn an. Dem Hauptangeklagten wird vorgeworfen, durch Betrug einen fünfstelligen Betrag aus den Corona-Soforthilfe-Programmen erhalten zu haben. Dazu machte er bewusst falsche Angaben. K. stellte dafür seine Ausweisbilder zur...

Panorama

Traurige Nachrichten aus dem Landkreis Harburg
Corona: Fünf Tote an einem Tag!

os. Winsen. Das sind traurige Nachrichten: Der Landkreis Harburg meldete am heutigen Donnerstag, 26. November, gleich fünf weitere Menschen, die am oder mit dem Coronavirus gestorben sind! Damit steigt die Gesamtzahl der Toten seit Ausbruch der Pandemie von 33 auf 38. Nach Angaben von Kreissprecher Andres Wulfes wohnten zwei der jetzt Verstorbenen im Alten- und Pflegeheim Heidehaus in Jesteburg. Zudem wurden zwei Personen nachgemeldet, die im Landkreis Harburg wohnten, aber in Krankenhäusern in...

(jd). Harsefeld will als erste Gemeinde im Landkreis eine Tankstelle für Elektroautos einrichten. Die einen belächeln sie als zu groß geratenes Spielzeug, die anderen finden sie ganz sinnvoll, schrecken aber vor den hohen Anschaffungskosten zurück: Elektroautos haben hierzulande einen schweren Stand. Nicht gerade förderlich für die Akzeptanz der spannungsgeladenen Flitzer ist ein weiterer wichtiger Aspekt: In Deutschland ist das Netz der Stromtankstellen löcheriger als ein Schweizer Käse. Auch der Landkreis Stade stellt sich in dieser Hinsicht weitgehend als großer weißer Fleck dar. Bis vor kurzem gab es außerhalb der Stadt Stade keine frei zugängliche Zapfanlage für die kreisweit 65 E-Autos. Nachdem Anfang des Monats zwei privat betriebene E-Tanksäulen in Horneburg installiert wurden, will nun der Flecken Harsefeld als erste Kommune im Kreis eine öffentliche Stromtankstelle einrichten.

"Dem Vorhaben steht nichts mehr im Wege", sagt Harsefelds Bauamtsleiter Peter Walthart. Die Vereinbarung mit dem regionalen Stromanbieter EWE, der in seinem Versorgungsgebiet bereits 37 Tankstellen für Elektrofahrzeuge eingerichtet hat, sei unterschriftsreif. Den vorgesehenen Standort bezeichnet Walthart als optimal: auf dem großen Parkplatz in der Ortsmitte. Dort können die Besitzer eines E-Autos ihren Wagen per Schnellladung "auftanken", während sie die Einkäufe erledigen. Bei einer Leistung von 22 Kilowatt dauert es etwa eine halbe bis dreiviertel Stunde, bis der Akku aufgeladen ist. Zum Einsatz kommen sogenannte Typ 2 - Stecker. Diese gelten seit dem vergangenen Jahr als EU-Norm.

In Harsefeld sollen die gleichen Stromzapfsäulen errichtet werden, die bereits seit Anfang des Monats beim Rewe-Markt in Horneburg stehen. Dort hatte Marktbetreiber Hartmut Huber die Initiative ergriffen und war an die EWE herangetreten: "Umweltschutz ist für mich ein ganz wichtiger Aspekt - so wie Nachhaltigkeit und Regionalität bei den Produkten, die ich anbiete", erklärt der Händler. Seine Kunden können den Strom kostenlos bei ihm tanken: Sie bekommen an der Infotheke im Markt eine Karte ausgehändigt, die in die Zapfsäule gesteckt wird. Wer aus dem Raum Horneburg kommt, kann mit seinem E-Auto so zum Nulltarif unterwegs sein.

Ohnehin punktet der Elektro-Pkw im Vergleich zum benzinbetriebenen Auto bei den Verbrauchskosten: Eine Akku-Ladung, die etwa für 100 Kilometer reicht, kostet rund drei bis vier Euro. Wer mit herkömmlichen Super fährt, zahlt etwa das Dreifache. Doch die geringen Betriebskosten sind nur eine Seite der Medaille: Die meisten E-Autos sind noch immer horrend teuer. Selbst für Kleinwagen werden von manchen Herstellern mehr als 30.000 Euro verlangt.

Da bewegt sich der Renault Kangoo, der seit rund einem Jahr im Dienste des Landkreises unterwegs ist, noch in unterem Preissegment: Das kleine Lieferwagen, der zu den ganz wenigen Nutzfahrzeugen mit einem Elektroantrieb zählt, kostet rund 26.000 Euro. Eingesetzt wird der Kangoo in der Poststelle. Mitarbeiter Sven Martens legt mit dem Wagen pro Woche rund 150 Kilometer zurück, um die Briefe an die Außenstellen der Kreisbehörden zu verteilen. "Ich war am Anfang skeptisch, ob das Auto überhaupt vom Fleck wegkommt", berichtet Martens. Doch der E-Motor sei ganz und gar nicht träge. Wenn er wolle, könne er an der Ampel einen Kavaliersstart hinlegen.

Selbst auf der Autobahn muss sich der Elektroflitzer nicht verstecken: "Der E-Wagen schafft immerhin eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h", berichtet der Landkreis-Bedienstete. Allerdings könne man an der Akkuanzeige mitverfolgen, wie die Kapazität rapide absinke. Kurz vor Feierabend parkt er den Wagen in einer Garage in der Nähe des Kreishauses. Dort kommt der Kangoo über Nacht an die Steckdose. Frisch aufgetankt geht es am nächsten Morgen wieder auf Tour.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Service

Maskenpflicht!!! Inzidenzwert liegt am 27.11. bei 71,4
Landkreis Stade: 1.000er-Marke bei Corona-Infizierten überschritten

jd. Stade. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade hat am Freitag, 27. November, die 1.000er-Marke überschritten. Seit Beginn der Pandemie sind kreisweit bisher 1.007 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit kommt laut der offiziellen Statistik auf etwas mehr als 200 Landkreis-Bewohner ein Corona-Infizierter. Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte um einiges höher liegen, da viele Fälle gar nicht erkannt werden. Mit dem Verhältnis von 200 zu 1...

Politik
Die benachbarten Landkreise informieren wesentlich ausführlicher über die Corona-Situation

Lachhaft: "Bleiben Sie gut informiert", steht auf der Internetseite
Landkreis Stade hält Corona-Zahlen unter Verschluss

MEINUNGSARTIKEL:  Wer sich auf der Homepage des Landkreises Stade zum Thema Coronavirus informieren will, fand dort bislang die tagesaktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Seit Anfang dieser Woche ist das anders: Unter der Überschrift "Aktuelle Lage im Landkreis Stade" steht dort - abgesehen vom Inzidenzwert - das pure Nichts. Doch warum stellt der Landkreis keine eigenen Corona-Daten mehr online und auch nicht der Presse zur Verfügung? Grund soll das Wirrwarr um die Statistik sein:...

Blaulicht
Marie Bremer mit dem angeschossenen "Addi", der 
wahrscheinlich sein linkes Auge verlieren wird

Vorfall in Regesbostel
Wer schoss auf Jack-Russell-Terrier "Addi"?

bim. Regesbostel. Wie gestört muss jemand sein, der so etwas macht? Jack-Russell-Terrier "Addi" wurde am Freitag der Vorwoche (20. November) auf dem umzäunten Grundstück seiner Halter Marie und Norman Bremer in Regesbostel (Samtgemeinde Hollenstedt) ins Auge geschossen. Der zweijährige Rüde spielte gerade mit seiner Jack-Russell-Freundin "Motte" (4) fröhlich im Garten. Die junge Familie ist total geschockt und bangt jetzt um das Augenlicht ihres Lieblings. Für Hinweise, die zur Ergreifung des...

Panorama
Im Ramelsloher Ortskern dreht das Filmteam eine bedrohliche Szene mit Paula Conrad Hugenschmidt
2 Bilder

Dreharbeiten für die ARD
Ramelsloh ist Kulisse für einen TV-Thriller

ts. Ramelsloh. Das Seevetaler Dorf Ramelsloh war in der vergangenen Woche an zwei Tagen die Kulisse für Dreharbeiten zu dem Pilotfilm einer neuen Reihe mit dem Arbeitstitel "Der Beschützer". Auftraggeber ist die Degeto Film GmbH, das ist die gemeinsame Filmeinkaufsgesellschaft der ARD. Die Produktionsfirma hält Angaben zur Handlung und beteiligten Schauspielern noch geheim. Nur so viel verrät sie: Es handelt sich um einen Thriller, der im "Ersten" zu sehen sein wird. Die Hauptrolle spielt...

Panorama
Mit einem selbstgebastelten Adventskalender vergeht die Zeit bis Weihnachten gleich viel schneller und Sie machen Ihren Liebsten eine Freude.
2 Bilder

Foto-Gewinn-Aktion zur Adventszeit
Im WOCHENBLATT mit einem Foto von Ihrem Adventskalender 25-Euro-Gutscheine gewinnen

(sv). Endlich ist es wieder so weit: Am Sonntag, 29. November, ist der erste Advent. In den Innenstädten werden die Weihnachtsbäume aufgestellt, die Schaufenster geschmückt und zahlreiche Anwohner lassen Haus, Garten oder Balkon im Schein der Lichterketten erstrahlen. In diesem Jahr wird es leider für viele Menschen Corona-bedingt schwierig, die Besinnlichkeit in der Adventszeit und die Vorfreude auf Weihnachten mit anderen zu teilen. Um dennoch für ein wenig gemeinschaftliche...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen