Möglichkeiten für weitere Arbeitsplätze durch neue Gewerbegrundstücke in Weißenfelde
Die Anzahl der Betriebe nimmt weiter zu

Die Erschließungsarbeiten im Gewerbegebiet Weißenfelde sollen Mitte November abgeschlossen sein
  • Die Erschließungsarbeiten im Gewerbegebiet Weißenfelde sollen Mitte November abgeschlossen sein
  • Foto: sc
  • hochgeladen von Saskia Corleis

sc. Harsefeld. Der Flecken Harsefeld ist weiter im Wachstum: Nicht nur viele Bürger und Bürgerinnen zog es in den vergangenen Jahren in die Neubaugebiete des Geestortes, auch immer mehr Betriebe siedeln sich an. Die neusten Gewerbegebiete in Weißenfelde/Martenskamp und Weißenfelde/Griemshorster Straße sind bereits im Bau und erleben einen hohen Zulauf an Interessenten.

"Die Arbeiten gehen gut voran", sagt die Harsefelder Gemeindedirektorin Ute Kück. Die Erschließungsmaßnahmen im neuen Gebiet sollen voraussichtlich bis Mitte November abgeschlossen sein, so die Verwaltungschefin weiter. Aktuell laufen die Maßnahmen in Weißenfelde bereits auf Hochtouren, erklärte Peter Walthart, Fachbereichsleiter für Planen und Bauen im Harsefelder Rathaus.

Die Baustraße "Rümmelswiese" - die das Gewerbegebiet mit der Hauptverkehrsstraße verbindet und den Zuweg zu den Neubaugebieten erleichtert - wurde am Wochenende fertig gestellt. Die Straße führt direkt an den Kreisel am "Neuenteicher Weg" heran. Um den Weg mit dem Kreisverkehr zu verbinden, mussten die Bauarbeiter die Straße auf die Höhe des Kreisels anpassen, um eine bodengleiche Ebene zu schaffen und damit der Verkehr bestmöglich fließen kann. Die restlichen Zuwegungen durch das neue Gewerbegebiet sowie die Regenrückhaltebecken seien weitgehend fertiggestellt. Den Auftrag für die Erschließungsarbeiten vergab der Harsefelder Verwaltungsausschuss in Höhe von rund 1,168 Millionen Euro.

Weiteren Baumaßnahmen stehen nun nichts mehr im Wege: "Das Bauen kann losgehen", freut sich Ute Kück. Betriebe, die eine Fläche in den neuen Gewerbegebieten erworben haben, könnten dann ab Mitte November mit den Arbeiten an ihren Grundstücken beginnen - sofern die Baugenehmigung vorliege.

Knapp die Hälfte der sieben Hektar großen Baufläche im neuen Gewerbegebiet an der Griemshorster Straße seien von Interessenten vorgemerkt und einige Bauplätze bereits verkauft worden. Nach aktuellem Stand siedelt sich dort ein Freizeit- und Gesundheitsbetrieb auf einer Fläche von etwa 4.000 Quadratmetern an. Hierdurch sollen nach Angaben der Betreiber circa vier Vollzeit- und zwei Teilzeitarbeitsplätze bzw. Minijobs entstehen, so Walthart. Außerdem werden ein ortsansässiger Haustechnik- und Sanitärfachbetrieb, ein bereits etablierter Dienstleister für die Instandsetzung von Motorteilen sowie ein Harsefelder Bauunternehmen ihre Betriebe in das neue Gewerbegebiet verlagern, um sich dort betrieblich zu erweitern.

Außerdem ist der Umzug eines Internetanbieters von Geschenkideen mit elf Mitarbeitern sowie der eines Online-Händlers für Sport- und Fanartikel mit sieben Mitarbeitern ins Gewerbegebiet geplant - beide Betriebe sind aus Harsefeld.

Darüber hinaus wird ein Zweiradfachmarkt seinen Betrieb aus der Ortsmitte ins Gewerbegebiet verlagern, um sich dort mit einem erweiterten Sortiment und Dienstleistungen rund ums Fahrrad auf einer Verkaufsfläche von über 1.000 Quadratmetern zu präsentieren. "Weitere Anfragen auf Erwerb von Gewerbegrundstücken liegen uns vor", so Walthart weiter.

Für die Ansiedlung von zwei Gewerbebetrieben sind entsprechende Gewerbeflächen im Bereich des Gewerbegebiets am Martenskamp mit einer Fläche von rund 9.000 Quadratmetern veräußert worden. Beide Gewerbebetriebe werden voraussichtlich rund 50 Arbeitsplätze schaffen.

Über das große Interesse an den Gewerbeflächen freut sich Ute Kück. "Das ist ein gutes Zeichen für Harsefeld", so die Verwaltungschefin weiter. Besonders die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen im Flecken sei eine positive Entwicklung für den gesamten Ort. Auch über Ansiedlung verschiedener Branchen freut sich Ute Kück. "Das bringt ein vielseitiges Angebot."

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen