Stader Saatzucht auf Expansionskurs

3Bilder
Panorama
Initiator der Petition: der Buchholzer SPD-Ratsherr Frank Piwecki

Für gesellschaftlichen Zusammenhalt und Demokratie
"Buchholzer Erklärung": Ratsherr startet Petition gegen Corona-Spaziergänger

os. Buchholz. Als Reaktion auf die "Spaziergänge", mit denen Bürger deutschlandweit gegen die ihrer Meinung nach repressiven und unsinnigen Corona-Maßnahmen protestieren, hat der Buchholzer Ratsherr Frank Piwecki (SPD) eine Online-Petition gestartet. Die Mehrheit der Gesellschaft dürfe nicht tatenlos zusehen und schweigen, wenn bei den unangemeldeten Demonstrationen Antisemiten, Verschwörungsideologen und rechtsextreme Gruppierungen die "Spaziergänge" unterwanderten. "Wir müssen klarmachen,...

Service

Zahl der Infektionen steigt weiter
Alle Landkreise im Elbe-Weser-Dreieck haben jetzt Inzidenzen über 500

jd. Stade. Jetzt ist die 500er-Marke übersprungen: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist am Mittwoch, 19. Januar, auf 519,1 angestiegen. Im gesamten Elbe-Weser-Dreieck ist jetzt die Schwelle von 500 überschritten. In allen Landkreisen der Region entwickelt sich ein dynamisches Infektionsgeschehen. Aktuell sind im Landkreis 1.559 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden 250 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit...

Politik
Rednerin Dörte Schnell (rote Jacke) rief dazu auf, den Auftritt rechter Gruppierungen bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen nicht zu tolerieren
Video 8 Bilder

Protest-Aktion gegen Corona-Leugner
"Omas gegen Rechts" demonstrieren in Stade gegen Querdenker

jd. Stade. "Impfen statt schimpfen", "Mehr denken statt querdenken", "Eure Freiheit ist Egoismus": Mit Transparenten dieser Art wurde am Montagabend in Stade gegen Impfgegner, Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker protestiert. Rund 140 Menschen fanden sich auf dem Platz Am Sande ein, um darauf hinzuweisen, welche Gefahr für die Demokratie und die freiheitliche Gesellschaft von den sogenannten "Montagsspaziergängen" ausgehen kann. Der Platz in der Stader City war an diesem Abend auch...

Politik
Nimmt den Prüfbericht gelassen: Hollenstedts Bürgermeister Jürgen Böhme
3 Bilder

In Hollenstedt
Verstößt Bürgermeister gegen geltendes Recht?

bim. Hollenstedt. Der Tagesordnungspunkt "Jahresabschluss" in einer Ratssitzung ist eigentlich eine Regularie, die per Handzeichen abgenickt und in der Öffentlichkeit nicht wirklich wahrgenommen wird. Zumal es sich in der Regel um länger zurückliegende Jahresabschlüsse handelt. Die für die Jahre 2015 und 2016 sorgt in der Gemeinde Hollenstedt für einigen Zündstoff - und Kritik an Bürgermeister Jürgen Böhme durch die Wählergemeinschaft Hollenstedt (WGH). Hintergrund sind u.a. vom...

Politik
Rettungshubschrauber können das Elbe Klinikum in Buxtehude nicht anfliegen. Sie landen daher im Jahnstadion

Elbe Klinikum Buxtehude wird nicht angeflogen
Stadt soll Helikopterlandeplatz schaffen

tk. Buxtehude. Die Stadt Buxtehude soll eine befestigte Landefläche für Helikopter ausweisen, die von allen Rettungsdiensten mit ihren Fahrzeugen gut angefahren werden kann. Diesen Antrag stellt Janet Hüsgen (Grüne). Die Ratsfrau, die seit der Wahl im Buxtehuder Stadtparlament sitzt, weiß, worüber sie redet. Sie ist nämlich auch Feuerwehrfrau im Zug II der Freiwilligen Feuerwehren Buxtehude. Ende 2021 sollte ein Patient vom Elbe Klinikum mit dem Rettungshubschrauber in ein anderes Krankenhaus...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen am 19. Januar
Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Harburg nur noch knapp unter 1.000

(lm). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Mittwoch, 19. Januar, von 898,0 am Vortag auf 976,9 gestiegen und liegt damit nur noch knapp unter einem Wert von 1.000. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 516,8. 402 neue Corona-Fälle wurden heute übermittelt, in den vergangenen sieben Tagen wurden 2.501 Fälle registriert (+202 im Vergleich zum Vortag).  Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz ist von 5,2 auf 5,6 gestiegen, die Intensivbettenbelegung verzeichnet einen...

Wirtschaft
Die Visualisierung zeigt das futuristische Gebäude des "BREAK"-Autohofs
2 Bilder

Hotel, Restaurants und Raststätte
Evendorf: Autohof der Zukunft soll Anfang 2023 fertig sein

as. Evendorf. Das Fundament liegt bereits: Die Arbeiten am Autohof an der A7-Abfahrt Evendorf schreiten voran. Laut Thorsten Neumann, Projektentwickler der Nanz-Gruppe, sollen Hotel, Restaurants und Rastanlage im Frühjahr 2023 eröffnet werden. Nach Workshops mit Bürgern, Politik, Verwaltung und Investor wurde im vergangenen Jahr die Änderung des Bebauungsplanes „Thaneberg, Döhle/Evendorf“ beschlossen. Wie berichtet, investiert die Nanz-Gruppe rund 20 Millionen Euro, um auf rund 15 Hektar unter...

jd. Stade/Harsefeld. Die Stader Genossenschaft investierte im abgelaufenen Geschäftsjahr fast sechs Millionen Euro. Die Stader Saatzucht befindet sich in jeder Hinsicht auf Expansionskurs: Das genossenschaftlich organisierte Unternehmen dehnt sich in der Fläche aus und wagt den Sprung auf Hamburger Gebiet, es erweitert sein Tankstellen- und Geschäftsstellennetz, es erhöht seine Beteiligung an anderen Firmen im Agrarsektor, es investiert in neue Technik und es toppt den Rekordumsatz des Vorjahres: Mit 295 Millionen Euro steigerten sich die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2012/13 um mehr als fünf Prozent. Und die "Stader Saatzucht" will ihre Aktivitäten noch weiter verstärken: Das Vorstandsduo Axel Lohse und Hans-Jürgen Brunkhorst verkündete jetzt auf der Generalversammlung in der Harsefelder Festhalle, dass bereits neue Projekte in Planung seien. Bis 2017 sollen rund 24 Millionen Euro investiert werden.

Mit einer jährlich umgeschlagenen Warenmenge von mehr als 500.000 Tonnen - das entspricht etwa 20.000 Lkw-Ladungen - gehört die "Stader Saatzucht" zu den größten Raiffeisen-Genossenschaften in Deutschland. Zu ihren Geschäftsfeldern zählt nicht nur der klassische Landhandel mit Düngemitteln, Saatgut und Futtermitteln. Einen erheblichen Anteil am Umsatz macht auch die Handels- und Transportsparte mit Baustoffen, Energie, Logistik sowie Raiffeisen-Märkten aus.

In beide Bereiche investierte die Saatzucht im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 5,7 Millionen Euro. Davon wurde mehr als die Hälfte für den Neubau des Raiffeisen-Marktes in Harsefeld aufgewendet, der als Flaggschiff des Unternehmens gilt. Weitere Mittel flossen in die Modernisierung und Kapazitätsausbau des Mischfutterwerkes in Apensen sowie in die Erweiterung des Fuhrparks.

Laut Lohse und Brunkhorst liefen die Geschäfte in allen Sparten gut. Selbst mit dem Agrarsektor, der in den vergangenen Jahren oft heftige Preisturbulenzen verkraften musste, zeigte sich der Saatzucht-Vorstand zufrieden. Bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen wie Milch oder Rindfleisch habe es 2013 eine "schöne Preisentwicklung" gegeben, so Lohse. Von einem hohen preislichen Niveau profitiere auch der Kartoffelhandel, der ein Kerngeschäft der "Stader Saatzucht" sei. "Wir konnten unsere Position beim Handel mit Saat- und Speisekartoffeln sowohl deutschlandweit als auch international ausbauen", erklärte Lohse.

Ganz gegen den Trend handelte die Genossenschaft mit erheblich mehr Knollen als im Vorjahr. Dabei ging etwa ein Drittel ins europäische Ausland. Lohse bezeichnete die europaweite Vermarktung als "ein wichtiges Ventil" bei einer Übersättigung des heimischen Marktes. Nicht ohne Stolz wies er darauf hin, dass das Saatzucht-Eigengewächs "Belana" mittlerweile die meistverkaufte Kartoffelsorte Deutschlands ist.

Doch nicht nur beim traditionellen Agrar-Geschäft brummt der Laden. Auch die Bereiche Handel und Energie laufen so gut, dass die Stader Saatzucht expandiert: So entsteht in Hamburg-Finkenwerder ein weiterer Raiffeisen-Markt und in Kürze wird die 21. Tankstelle in Betrieb genommen. Derzeit arbeite man mit Hochdruck daran, die Tank-Kundenkarten der Saatzucht in das Tanknetz Deutschland (TND) zu integrieren, so Brunkhorst. Dann könnten die Saatzucht-Kunden künftig an bundesweit 250 Tankstellen bargeldlos Sprit zapfen.

• Deutlich verjüngt wurde der Aufsichtsrat: Henning Jarck, Meinhard Kaminsky und Wilfried Viebrock kandidierten nicht erneut. Neue Mitglieder des Kontroll-Gremimus sind Jan Dammann, Jan Dieckmann und Hartwig Tietjen.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen