Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Kunstprojekt findet krönenden Abschluss

Andrina Viebrock und Marina Hoffmann sind stolz auf das Ergebnis des Kunstprojekts Fotos: jab
Der Kindergarten "Kunterbunt" macht seinem Namen bei Vernissage alle Ehre

jab. Harsefeld. Rund 200 kleine und größere Kunstwerke stellten der Kindergarten "Kunterbunt" und Viebrocks Kita "Krabbelkäfer" bei der Vernissage "Kleine Künstler ganz groß" aus. Die Bilder sind das Ergebnis eines Kunstprojekts, das durch Andrina Viebrock initiiert wurde.

"Das ist der krönende Abschluss für die Kinder", kommentiert Andrina Viebrock die Ausstellung. Jeden Tag bekamen die Kinder theoretischen Unterricht zu den einzelnen Künstlern, wie Paul Klee, Friedensreich Hundertwasser und Vincent van Gogh, sowie zu ihren Werken. Auch die verschiedenen Materialien und Farben lernten die Kinder kennen. Die Erzieherinnen wählten anschließend ein Werk jedes Künstlers aus, das die Kinder nachmalen konnten. Die 120 kleinen Künstler haben in den vier Wochen, die das Projekt gedauert hat, ca. 500 Bilder gemalt. Mit höchster Konzentration waren die Kinder bei der Sache und wollten selbst nach den vorgegebenen 20 Minuten nicht aufhören.

Die klassische Musik, die die Kinder immer zum Malen hörten, kam zudem bei einer kleinen Tanzaufführung der Kinder des Kindergartens zum Einsatz. Zwei Erzieherinnen zeigten gemeinsam mit den Kleinen, dass auch Musik und Tanz Kunst ist.

Für die Kinder wurde auch noch eine Menge geboten. Neben mehreren Hüpfburgen konnten sie sich beim Kinderschminken bunte Gesichter malen lassen oder vom Ballonkünstler Ballontiere und -säbel zaubern lassen.

Die Vernissage in einer Halle der Firma Viebrock besuchten ca. 400 Gäste. Zu diesen Besuchern gehörten auch Jutta und Frank Reineck, deren Enkelkind bei diesem Projekt mitgewirkt hat. Frank Reineck war überrascht über die Vielfalt und dass die Kleinen solche anspruchsvollen Kunstwerke realisiert haben. "Vielleicht hat hier der ein oder andere spätere Künstler seine Leidenschaft zur Malerei entdeckt", so Reineck. Auch seine Frau ist begeistert: "Ich hätte nicht gedacht, wie toll die Bilder sind."

Einige der Gemeinschaftsbilder wurden im Laufe des Tages in einer Auktion versteigert. Das teuerste Bild wechselte für 85 Euro den Besitzer. Außerdem gab es die Möglichkeit, einige Werke käuflich zu erwerben. Dabei überboten sich die Besucher der Ausstellung durch kleine Zettel mit Namen und Angebot immer wieder selbst. Das teuerste Bild wurde für 380 Euro verkauft. Besitzer ist nun, wie auch schon bei der Auktion, Carsten Rost. Er hat beruflich mit Farben zu tun, daher freut er sich, die Bilder in seiner Firma ausstellen zu können.

Die Einnahmen des gesamten Tages kamen dem Kindergarten "Kunterbunt" zugute. Mit dem Geld sollen Holzpferde zum Spielen für den Außenbereich angeschafft werden. Denn: "Was wäre eine Villa Kunterbunt ohne richtige Pferde", so die Kita-Leiterin Marina Hoffmann.