Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grünes Licht für umstrittene Hotel-Pläne

Axel Brauer

CDU und SPD empfehlen "Hof + Gut"-Erweiterung.

mum. Jesteburg. Das sind gute Nachrichten für Axel Brauer. Mittwochabend stimmten CDU und SPD im Bauausschuss für die Erweiterungspläne von "Hof + Gut" in Jesteburg-Itzenbüttel; Grüne und UWG Jes! votierten dagegen. Wie berichtet, plant Miteigentümer und Architekt Brauer umfangreiche Erweiterungen.
Mit der Entscheidung konterkarieren CDU und SPD ihre eigene Entscheidung, den kleinen Ortsteil maßvoll weiterzuentwickeln. Mit großem Bürgerengagement und gut 40.000 Euro Steuergeldern wurde erst vor wenigen Monaten ein Masterplan entwickelt, der als Kompromiss alle Interessenlagen abbildete. Allen Hofstellen wurde ein dorfangepasstes Entwicklungspotential zugesichert. Für Irritation in der Dorfgemeinschaft sorgte, dass die deutlich größeren Erweiterungspläne von "Hof + Gut" erst nachträglich eingebracht wurden. Dennoch gab der Bauausschuss grünes Licht. Nachdem es Protest aus der Bevölkerung gab, vertagte der Gemeinderat die Entscheidung. Im Anschluss fand eine Bürgerversammlung statt. Doch ein Kompromiss zwischen Anwohnern und Eigentümern war nicht möglich. Brauer hielt an seinem Konzept fest - kündigte minimale Reduzierungen an. U.a. sind 71 Hotel-Zimmer geplant. Produkte aus der Region sollen in einem 400 m² großen Hofladen angeboten werden. "Wir haben uns intensiv mit den Einwendungen der Itzenbütteler auseinandergesetzt", so Bauausschuss-Vorsitzende Britta Witte (CDU). Unter dem Strich könne ihre Partei dem Antrag zustimmen. "Um das Hotel auch optisch in den Ort einzupassen, wird die Ortsgestaltungssatzung gelten."
Bei der Abstimmung handelt es sich um eine Empfehlung des Ausschusses. Das Thema wird als nächstes im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss und schließlich im Gemeinderat diskutiert.

Lesen Sie auch:
"Lehrstück für Bürgerbeteiligung"