Apfelbauern im Alten Land: Die Rückkehr zur Normalität

In diesem Jahr hängen weniger Äpfel an den Bäumen als noch 2014
  • In diesem Jahr hängen weniger Äpfel an den Bäumen als noch 2014
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Altes Land. Die Apfelernte im Alten Land steht vor der Tür. Als eine der ersten Hauptsorten wird Mitte September der Holsteiner Cox gepflückt. Eine Woche später folgt der Elstar, mit einem Anbauanteil von 30 bis 35 Prozent eine der wichtigsten Sorten an der Niederelbe. Offizieller Pflückbeginn ist der 21. September.

Nach der Rekordernte im vergangenen Jahr mit rund 370.000 Tonnen erwarten die Apfelbauern an der Niederelbe in dieser Saison eine unterdurchschnittliche Ernte. Laut Ernteprognose des Landesamtes für Statistik beträgt diese ca. 245.000 Tonnen.

Für die Landwirte könnte das nach einem Jahr mit sehr niedrigen Erzeugerpreisen unter 30 Cent pro Kilo, die nicht mal die Produktionskosten decken konnten, die Rückkehr zur Normalität bedeuten. „Die Preise werden anziehen“, sagt Helwig Schwartau von der Agrarmarkt-Informationsgesellschaft (AMI) in Hamburg. Auch der Industriemarkt habe sich gedreht, die Mostpreise zögen wieder an.

Preisaktionen, wie in der vergangenen Saison, um die hohe Erntemenge abzuverkaufen, werde es in der Form nicht geben. Teilweise ging die 2-Kilo-Tasche Äpfel für 99 Cent über die Ladentheke. Der durchschnittliche Ladenverkaufspreis betrug 1,30 Euro pro Kilo. Schwartau: „Das war extrem niedrig.“ In diesem Jahr werden die Kapazitäten der Lager ausreichen.

Auch wenn Prognosen schwer fallen, rechnet der Apfelexperte mit einem Anstieg der Preise auf ein normales Niveau von durchschnittlich 1,50 bis 1,60 Euro pro Kilo. Qualitätsware könnte an die zwei Euro kosten. Zudem bevorzugen die Verbraucher regionale Ware. „Die diesjährige Saison bietet eine Chance, das Desaster der vergangenen auszugleichen“, so Schwartau.

Die ersten positiven Signale kommen aus anderen Anbaugebieten, wo die Ernte bereits läuft. In Südtirol dürfen sich die Apfelbauern über 20 Prozent höhere Erzeugerpreise freuen.

„Das Entscheidende für uns ist, dass der Markt geräumt ist“, sagt Stefan Moje, Geschäftsführer der „Elbe Obst Erzeugerorganisation“. Bedeutet: Die alte Ernte ist vermarktet, es ist Platz für die neue da. Der Angebotsdruck ist nicht mehr so hoch wie zuletzt. So wird z.B. in Deutschland eine im Vergleich zur letzten Saison um 200.000 Tonnen niedrige Ernte erwartet. Eine Rückkehr zur Normalität mit ordentlichen Preisen ist zu erwarten.

• Die Gründe, wieso in diesem Jahr weniger Äpfel an den Bäumen an der Niederelbe hängen, sind vielschichtig. Zum einen war die Obstblüte später dran als im Jahr zuvor. Darüber hinaus war der Mai relativ kühl, der Juni zu trocken und der Juli mit Rekordtemperaturen von über 38 Grad teilweise zu heiß. Zudem ist nach der Rekordernte 2014 eine natürliche Schwankung beim Fruchtertrag völlig normal.

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Blaulicht

Polizei stoppt autofahrende Handy-Fans
Handy am Ohr und an der Polizeikontrolle vorbeigerauscht

nw/tk. Stade.  "Focus on the Road" heißt die länderübergreifende Aktion der Polizei, bei der unter anderem am Donnerstag Autofahrer getoppt wurden, die mit dem Handy am Ohr unterwegs waren. Wie groß die Ablenkung dabei ist, bewies erfolgreich ein 23-jähriger Autofahrer. Der telefonierte so intensiv, dass er glatt an dem Beamten mit Haltekelle und Warnweste vorbeifuhr. Der Mann wurde nach kurzer Verfolgungsjagd allerdings auch gestoppt. An sechs Stellen fanden Verkehrskontrollen mit dem...

Politik
3 Bilder

Kunstkommission soll mehr als einen Vorschlag vorlegen
CDU begründet ablehnende Haltung zum Konzept für den Kunstpfad

mum. Jesteburg. Selbst in der politischen Sommerpause beschäftigte der Kunstpfad die Jesteburger. Jetzt hat die CDU in einem offenen Brief ihre ablehnende Haltung erklärt. Wie berichtet, haben SPD, Grüne und Karin Neudert (parteilos) grünes Licht für das Konzept von Thomas Kaestle gegeben. Julia Neuhaus (CDU), deren Mutter Heidi Seekamp die für den Kunstpfad verantwortliche Kunstkommission leitet, enthielt sich. CDU und UWG lehnten das Konzept ab. Im kommenden Sommer soll nun der...

Panorama

Corona: Aktuell 57 Erkrankte im Landkreis Harburg

bim. Landkreis Harburg. Der Landkreis Harburg zählte am Donnerstag, 17. September, insgesamt 745 bestätigte Corona-Fälle, 675 Personen gelten als genesen, teilte Landkreis-Sprecher Andres Wulfes am Donnerstag mit. Damit seien aktuell 57 Personen erkrankt. 13 Menschen sind mit oder an COVID-19 gestorben. Die Corona-Zahlen der vergangenen Wochen im Überblick: 14. September 2020: 723 bestätigte Fälle / 670 Genesene / 13 Tote 10. September 2020: 708 bestätigte Fälle / 641 Genesene / 13...

Panorama
Auch dieses Haus steht schon länger leer und soll einem Neubau weichen

Ein weiteres Mehrfamilienhaus steht schon lange leer
Leerstand in Buxtehude hat viele Leser beschäftigt

tk. Buxtehude. Der WOCHENBLATT-Artikel über die leerstehenden Wohnungen, die dem Bund gehören, hat bei Leserinnen und Lesern ein sehr großes Echo gefunden. In Mails und Telefonaten war die Reaktion unisono: "Das geht gar nicht." Ein Buxtehuder hat die Redaktion zudem auf einen weiteren Leerstand hingewiesen. An der Ecke Giselbertstraße/Brüningstraße steht seit längerer Zeit ein Mehrparteienhaus leer, das der Buxtehuder Wohnungsbaugenossenschaft gehört. Auf den ersten Blick wirkt das...

Wirtschaft
Das Viebrockhaus Edition 480 bei Abendstimmung

Einziges Unternehmen mit sieben Mal Bewertung „sehr gut“
Viebrockhaus auch 2020 „Der Fairste Massivhausanbieter“

Zum fünften Mal in Folge hat Viebrockhaus als Testsieger der Focus-Money-Studie „Fairster Massivhausanbieter“ abgeschnitten. Als einziges der 16 untersuchten Unternehmen erhielt der Spezialist für besonders energieeffiziente und wohngesunde Ein- und Mehrfamilienhäuser sieben Mal die Note „sehr gut“ – in allen Einzeldisziplinen und in der Gesamtwertung. „Als einziger Anbieter der Branche verdient sich Viebrockhaus auch in diesem Jahr die Spitzenbewertung“, lautet das Fazit der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen