Neue Buxtehuder Wochenblatt - Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Wer ist Murphy und warum hat Buxtehude keinen Namen, sondern liegt bei Hamburg? Interessante Schlagzeilen zum Nachhaltigkeitspreis für die Hansestadt

Denkwürdige Würdigung des Nachhaltigkeitspreises
Murphy mischt die Kleinstadt Buxtehude auf

tk. Buxtehude. Alles war Corona-kompatibel geplant: Am Donnerstag sollte der Deutsche Nachhaltigkeitspreis mit einem Festakt an die Hansestadt Buxtehude verliehen werden. Doch am Dienstagabend kam die Absage: „Aufgrund der täglich steigenden Corona-Zahlen haben wir uns nun in Abstimmung mit der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis schweren Herzens dazu entschieden, die Preisverleihung komplett abzusagen“, sagt Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt. „Selbstverständlich fühlen wir...

  • Buxtehude
  • 30.10.20

Kommentar zum neuen Shutdown
Eigenverantwortung hat nicht funktioniert

Jetzt haben wir den nächsten Shutdown. "Wir befinden uns zu Beginn der kalten Jahreszeit in einer dramatischen Lage. Die betrifft uns alle. Ausnahmslos", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Regierungserklärung am Donnerstagmorgen. Wer dem vehement widerspricht, verteidigt weder individuelle Grundrechte noch die parlamentarische Demokratie.  Richtig ist, dass manche Einschränkungen für sich und isoliert betrachtet zu streng erscheinen. Auf das Gesamtpaket kommt es nämlich an....

  • Buxtehude
  • 30.10.20

100.000 Euro für Maßnahmen bereitstellen
Buxtehuder Grüne fordern: Hausärzte mit Finanzhilfen werben

tk. Buxtehude. Die Fraktion der Grünen stellt den Antrag, dass im kommenden Jahr 100.000 Euro in den Haushalt eingestellt werden, um damit die Ansiedlung von neuen Allgemeinmedizinern in Buxtehude zu unterstützen. Hintergrund: Vor der Sommerpause hatte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) der Buxtehuder Politik über den Versorgungsgrad mit Hausärztinnen und Hausärzten in der Hansestadt berichtet. Statistisch gesehen ist die ausreichend. Allerdings, das wurde bei der Diskussion deutlich, gibt...

  • Buxtehude
  • 28.10.20
Der Samtgemeinderat-Vorsitzende Christian Wilkens (CDU, v. li.),
Samtgemeinde-Bürgermeisterin Petra Beckmann-Frelock, Protokollführerin Martina Wierzbicki und Bauamtsleiterin Sabine Benden

Schon wieder Ärger bei der Sitzung des Samtgemeinderates
Apensens Rathaus eine "Stasizentrale"?

sla. Apensen. "Wegen der ständigen Querelen schämen wir uns mittlerweile, offen zu sagen, dass wir aus Apensen kommen. Daher müssen wir jetzt mal mehr Präsenz zeigen", so eine Bürgerin auf dem Weg zur Ratssitzung der Samtgemeinde Apensen am vergangenen Mittwoch, die mit dem späten Beginn um 20.30 Uhr im Beekhoff in Beckdorf schon mal nicht besonders bürgerfreundlich anberaumt war. Zahlreich erschienene Bürger waren offensichtlich gleicher Meinung und meldeten sich bei der Bürgerfragestunde zu...

  • Apensen
  • 27.10.20
Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt (li.) und Bahn-Vertreterin Bärbel Aissen 
unterzeichnen den Vertrag, gemeinsam den Bahnhof und sein Umfeld zu sanieren

Vertrag über die Sanierung des Bahnhofs unterzeichnet
Stadt Buxtehude und die Bahn packen gemeinsam an

tk. Buxtehude. Diese Unterschrift kann getrost historisch genannt werden: Die Stadt Buxtehude und die Bahn haben einen Vertrag unterzeichnet, der eine gemeinsame Sanierung des maroden Bahnhofs und seines gesamten Umfelds einläutet. Bärbel Aissen, Leiterin des Regionalbereichs Nord der Bahn, und Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt haben mit ihrem Namenszug ein Großprojekt gestartet. Von einem Meilenstein sprach die Bürgermeisterin. Wie kürzlich berichtet, werden Stadt und Bahn...

  • Buxtehude
  • 27.10.20
Symboldbild: Die Wolfsgruppe der Kita "Inne Beek" wird weder vorübergehend noch dauerhaft geschlossen.

Die Stadt rettet die Lebenshilfe-Kita
Politik findet Aussagen der Lebenshilfe Buxtehude "zu vage"

tk. Buxtehude. Die Wolfsgruppe der Lebenshilfe-Kita "Inne Beek" in Buxtehude-Immenbeck wird nicht geschlossen. Weder vorübergehend noch dauerhaft. Außerdem wird die Stadtverwaltung nach einem neuen Träger für die gesamte Einrichtung suchen. Das Aus für Gruppe und Kita hatte die Lebenshilfe Anfang Oktober überraschend angekündigt. In einer Sondersitzung des Jugendhilfeausschusses teilte Fachgruppenleiterin Jugend & Familie, Andrea Lange-Reichardt, Politikern und Elternvertretern der Kita...

  • Buxtehude
  • 27.10.20

Vor Harburger Rathaus
Tierschützer-Protest gegen Tierversuche

bim/nw. Harburg. Erneut hielten 17 Tierschützer am Dienstag eine "laute Mahnwache" vor dem Rathaus in Harburg ab. Sie brachten damit ihren Unmut über die Wiederaufnahme der Tierversuche im LPT in Hamburg-Neugraben, aber insbesondere auch über die ihrer Ansicht nach mangelnde Transparenz der Politik und Behörden zum Ausdruck.

  • Neu Wulmstorf
  • 23.10.20
Die Stadt Buxtehude sorgt dafür, dass eine Gruppe der Lebenshilfe-Kita "Inne Beek" nicht geschlossen werden muss

Stadt springt für die Lebenshilfe Buxtehude ein
Wolfsgruppe der Kita "Inne Beek" wird nicht geschlossen

tk. Buxtehude/Immemnbeck. Die "Wolfsgruppe" der Lebenshilfe-Kita "Inne Beek" in Buxtehude wird nicht geschlossen. Der Kita-Träger, die Lebenshilfe hatte das Anfang Oktober überraschend angekündigt. Grund sei Personalmangel. Die Stadt Buxtehude hat es binnen zwei Wochen geschafft, die endgültige oder vorübergehende Schließung abzuwenden, indem sie Betreuungskräfte vorübergehend dorthin abordnet. Das teilte Andrea Lange-Reichardt Eltern und Politikern während einer Sondersitzung des...

  • Buxtehude
  • 23.10.20
Am Kirchberg südlich der Lutherkirche soll bezahlbarer Wohnraum entstehen

Neu Wulmstorfs Lutherkirchengemeinde nimmt zu Bauplänen Stellung
Diakonischer Fußabdruck für neues Baugebiet in Neu Wulmstorf gewünscht

sla. Neu Wulmstorf. Weil einige Ratsmitglieder im Einvernehmen mit der Kirche das geplante Bauvorhaben am Kirchberg umsetzen wollen, hat der Kirchenvorstand der Lutherkirche jetzt nochmal konkret erläutert, wie er sich das neue Wohngebiet südlich der Lutherkirche vorstellt. Grundsätzlich begrüßt die Lutherkirchengemeinde die Baupläne. "Durch die bauliche Erschließung des an das Kirchengelände angrenzenden Grundstücks rücken wir wieder dichter ans Zentrum", sagt der Vorsitzende des...

  • Neu Wulmstorf
  • 21.10.20

Sauensieker Rat genehmigt Änderung des Bebauungsplanes
Ferienhof in Sauensiek darf erweitert werden

sla. Sauensiek. Für die Vergrößerung ihres Ferienbetriebs auf dem Eichenhof in Sauensiek-Bredenhorn hat die Familie Heimberg-Bowe im Sauensieker Gemeinderat einen Antrag zur Änderung des Bebauungsplanes gestellt. Die Familie möchte den Ferienhof erweitern und plant den Umbau zu einer Gaststätte. In der letzten Sitzung der Gemeinde Sauensiek in der Grundschule in Wiegersen ist der Rat dem Antrag der Familie gefolgt, hat den Aufstellungsbeschluss für den vorhabenbezogenen B-Plan gefasst sowie...

  • Apensen
  • 21.10.20
Katja Oldenburg-Schmidt

Bürgermeisterin hält das für eine gute Idee
Bekommt Buxtehude einen Bürgerrat?

tk. Buxtehude. Diese Idee ist für Buxtehude neu: Bürgerräte könnten in Zukunft ein Element der Bürgerbeteiligung in der Hansestadt sein. Ein entsprechender Antrag liegt vor und wird Anfang November im Inneren Ausschuss diskutiert. "Das ist für mich ein besonders wichtiges Projekt", sagt Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt. So funktioniert ein Bürgerrat: Er wird immer für ein bestimmtes Thema gegründet und ist dafür zuständig und keine Dauereinrichtung. Damit die Mitglieder...

  • Buxtehude
  • 21.10.20
Wer Kultur anbietet, zahlt in "Deck 1" in der Malerschule derzeit weniger Miete

Stadt fordert weniger Miete fürs "Deck 1"
Wer Kultur anbietet, wird in Buxtehude gefördert

tk. Buxtehude. Wie geht die Stadt Buxtehude mit Menschen um, die in Zeiten der Pandemie Kultur anbieten wollen? Die Antwort lautet: besser als einige andere Kommunen. Die Buchholzer WOCHENBLATT-Redaktion hatte kürzlich über die Besitzerin eines Tanzstudios berichtet, die in der "Burg Seevetal" in Hittfeld (Kreis Harburg) eine Veranstaltung organisieren wollte und für die zwei geplanten Tage rund 2.260 Euro Saalmiete hätte zahlen müssen. Das ist dieselbe Summe, die als Miete vor der Pandemie...

  • Buxtehude
  • 21.10.20

Buxtehuder Jugendhilfeausschuss tagt am Donnerstag
Sondersitzung zu Kita "Inne Beek"

tk. Buxtehude. Der Buxtehuder Jugendhilfeausschuss trifft sich am Donnerstag, 22. Oktober, um 19 Uhr bei Pioneer (Apensener Str. 196) zur Sondersitzung. Zentrales Thema: Die Situation im Lebenshilfe-Kindergarten "Inne Beek". Wie berichtet, will die Lebenshilfe die "Wolfsgruppe" mangels Personal zum Monatsende schließen und möglichst schnell die gesamte Kita abgeben. Die Stadtverwaltung wird während der Sitzung über ihre Bemühungen berichten, kurzfristig die Schließung der Gruppe zu verhindern....

  • Buxtehude
  • 20.10.20
Bereits Anfang des Monats hatten Tierschützer in Harburg gegen Hamburger Justiz und Senat wegen der Öffnung des Tierversuchslabors LPT in Neugraben protestiert

Wegen der LPT-Öffnung in Neugraben
"Laute Mahnwache" vor dem Harburger Rathaus

bim. Harburg.  Eine „laute Mahnwache“ halten Tierschützer, darunter auch Mitgtlieder der Mahnwache Mienenbüttel und der Initiative The Animal Free Fighters (TAFF) am morgigen Dienstag, 20. Oktober von 16.30 bis 19 Uhr vor dem Harburger Rathaus ab. Hintergrund: Ab 18 Uhr befasst sich im großen Sitzungssaal des Harburger Rathauses der Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz u.a. mit der erneut zugelassenen Wiederinbetriebnahme des Tierversuchslabors LPT in Neugraben sowie mit den Auflagen...

  • Neu Wulmstorf
  • 19.10.20
Beim Sitzen weit auseinander, beim Thema teilweise aber dicht beieinander: Ständige Wiederholugen in Redebeiträgen müssen nicht sein

Nicht immer wieder das bereits Gesagte wiederholen
Buxtehuder Rat beschränkt Redezeit in den Ausschüssen

tk. Buxtehude. Wie viele Minuten Redezeit braucht Demokratie? Das ist, ein wenig zugespitzt, das Thema, über das der Buxtehuder Rat kontrovers und engagiert gestritten hat. Hintergrund der Diskussion war ein Antrag der SPD: Die Redezeit in den Ausschüssen sollte begrenzt werden. Pro Mitglied zwei Mal fünf Minuten. Nach einer lebhaften Diskussion, die auch zeigte, dass der Rat eine positive Debattenkultur beherrscht, wurde der Antrag mit der breiten Mehrheit von SPD und CDU angenommen. Das...

  • Buxtehude
  • 13.10.20
Katja Oldenburg-Schmidt: "Alle Investitionen können wir uns leisten"

Haushalt 2021: Investitionen sind gesichert
Buxtehude: Keine Steuererhöhung im kommenden Jahr

tk. Buxtehude. Keine Steuererhöhungen und kein Rückzug bei großen Investitionsprojekten im kommenden Jahr. Das waren zwei der zentralen Aussagen von Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, als sie im Rat der Hansestadt die Eckdaten des Haushalts für 2021 vorstellte. Buxtehude bleibt aber nicht von den finanziellen Corona-Folgen verschont. Der Etat fürs kommende Jahr rutscht mit mehr als acht Millionen Euro ins Minus. Eine Summe, die allerdings durch die hohen Überschussrücklagen von...

  • Buxtehude
  • 13.10.20
Seit 2002 im Bundestag: Michael Grosse-Brömer

Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Michael Grosse-Brömer feiert 60. Geburtstag

os. Brackel. Eigentlich wollte Michael Grosse-Brömer groß feiern, wegen der Corona-Pandemie fällt die Veranstaltung einige Nummern kleiner aus und findet in kleinem, privatem Rahmen in seinem Wohnort Brackel statt: Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion wird am kommenden Montag 60 Jahre alt. Zu seinem Geburtstag verzichtet Grosse-Brömer auf große Geburtstagsgeschenke, stattdessen sammelt er Spenden für wohltätige Zwecke. Der studierte Jurist und Vater von zwei...

  • Hanstedt
  • 09.10.20
Auch der Winterdienst wird neben der Straßenreinigung mit der Gebühr bezahlt

Neue Gebühren in Buxtehude für die Straßenreinigung
Eine Rechnung, die noch (nicht) bezahlt wird

tk. Buxtehude. Die Stadt Buxtehude wählt einen ungewöhnlichen Weg, um die neuen Gebühren für Straßenreinigung und Winterdienst zu erklären. Sie verschickt in den kommenden Wochen keine Abgabenbescheide, sondern Testbescheide samt ausführlicher Erklärung zur neuen Gebührensatzung. Eckhard Dittmer: "Die Bürger können sich melden, ihre Fragen klären oder auf Probleme hinweisen." Erst nach diesem Testlauf samt Auswertung und gegebenenfalls Korrekturen werden Ende des Jahres die endgültigen...

  • Buxtehude
  • 07.10.20
Astrid Bade (re.) mit CDU-Fraktionschefin Arnhild Biesenbach und
Christoph Frenzel beim Wirtschaftsverein

Buxtehuder SPD-Politikerin tritt nicht mehr an
Astrid Bade macht mit der Politik Schluss

tk. Buxtehude. Es ist kein Gerücht, sondern es stimmt: Astrid Bade (SPD) wird sich komplett aus der Politik zurückziehen. Sie tritt bei der Wahl im Herbst 2021 nicht noch einmal an und wird alle Mandate im Buxtehuder Rat, im Ortsrat Neukloster und im Kreistag aufgeben. "Leicht ist mir dieser Entschluss nicht gefallen", sagt Astrid Bade. Private Gründe seien dafür ausschlaggebend.  "Politik hat mir immer Spaß gemacht und ich werde sie auch vermissen." Interessante Kandidaten für die...

  • Buxtehude
  • 06.10.20
Sogar Möbel wurden an dem Glascontainern abgestellt und müssen letztlich auf Kosten der Steuerzahler entsorgt werden Fotos: SPD
2 Bilder

SPD Neu Wulmstorf: "Altglascontainer sind keine Mülldeponien"
Müllproblem angehen

sla. Neu Wulmstorf. In der Gemeinde Neu Wulmstorf wurde kürzlich illegal abgelegter Sperr- und Hausmüll an den Glascontainern in der Königsberger Straße entdeckt und schließlich beseitigt. Bereits am nächsten Tag lag dort erneut Müll. Jetzt will die Neu Wulmstorfer SPD konsequent durchgreifen: „Wir wollen uns mit diesem Zustand nicht abfinden, aber ganz klar geht es auch nicht um eine reine Problemverschiebung in unsere Wälder“, so Christa Beyer, Sprecherin der SPD im Ausschuss für Umwelt und...

  • Neu Wulmstorf
  • 06.10.20
Bernd Meinke (li.) und Michael Ospalski (re.)überreichten 
Rainer Schlichtmann und seiner Frau Ulrike die Urkunde für seine langjährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst und einen Blumenstrauß
2 Bilder

Abend voller Ehrungen
Abschiedsfeier für Harsefelds Samtgemeinde-Bürgermeister Rainer Schlichtmann

jab. Harsefeld. Einen schöneren Abend hätte er sich nicht vorstellen können. Das sagte Rainer Schlichtmann, als er am Mittwochabend in der Harsefelder Eissporthalle im Beisein von rund 300 geladenen Gästen aus seinem Amt als Harsefelds Samtgemeinde-Bürgermeister verabschiedet wurde. Schlichtmann, der sich vergangene Woche bei einem Sturz verletzt hatte und deswegen im Rollstuhl saß, begrüßte jeden Gast und nahm die Geschenke persönlich entgegen. Daher galt es zunächst Schlange zu stehen....

  • Harsefeld
  • 02.10.20
WOCHENBLATT-Mitarbeiterin Christiane Hein bei ihrer Einschulung in der DDR...
2 Bilder

Christiane Hein erinnert sich an DDR-Kindheit
Kinderbetreuung war damals anders

(lm). "Wenn man als Zehnjährige zwischen 70.000 Menschen steht, die alle ihre Stimme erheben und 'Wir sind das Volk' rufen, ist das schon eindrucksvoll. Da stellen sich mir noch heute die Haare auf." Die Frage, was Christiane Hein aus der DDR auch heute gerne im vereinten Deutschland sehen würde, kann die gebürtige DDR-lerin rasch beantworten. "Die Kinderbetreuung", erklärt sie, wie aus der Pistole geschossen. Die Leipzigerin, die bis zum Mauerfall in der DDR aufgewachsen ist, fügt an: "Das...

  • Buchholz
  • 02.10.20
Ein Foto mit hohem Symbolwert: "Wenn wir nicht zusammengehalten hätten, hätten wir die schweren Zeiten nicht überlebt", sagen Birgit und Friedrich Meyer
2 Bilder

30 Jahre Deutsche Einheit: Leistung in der DDR wurde nicht anerkannt

os. Klecken. Wenn am Samstag, 3. Oktober, der 30. Jahrestag der Deutschen Einheit gefeiert wird, werden bei Birgit und Friedrich Meyer viele Bilder und Erinnerungen wieder hochkommen. Schöne und hässliche, harmonische und unbegreifliche, friedvolle und hasserfüllte. Das Rentner-Ehepaar, das in Klecken (Landkreis Harburg) lebt, hat das Leben in beiden deutschen Staaten so hautnah erlebt wie kaum ein anderes. Es erzählt von einem guten bürgerlichen Leben in der DDR, das sich nach einem...

  • Rosengarten
  • 02.10.20
Tierschützer protestierten vor dem "Feuervogel" gegen das LPT, darunter auch Mitstreiter der Gruppe Mahnwache Mienenbüttel 24/7 und der Initiative "The Animal Free Fighters" (TAFF)

Tierschützer demonstrierten vor Bezirksversammlung Harburg
Protest gegen LPT-Öffnung

bim. Neugraben. Tierschutz-Aktivisten, auch aus der Region, machten am Dienstag vor dem Bürgerzentrum "Feuervogel" in Hamburg-Harburg durch lauten Protest ihrem Unmut darüber Luft, dass das „Laboratory of Pharmacology and Toxicology“ (LPT) an seinem Hauptsitz in Neugraben wieder Tierversuche durchführen darf. Auf Antrag der Linken und einen Zusatzantrag der Grünen/SPD befasste sich die Harburger Bezirksversammlung mit dem Thema. Nachdem der Landkreis Harburg dem Labor im Januar für den...

  • Winsen
  • 02.10.20

Beiträge zu Politik aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.