Verwaltungschef Holger Falcke: "Ich bin mir keiner Schuld bewusst"

tp. Himmelpforten. Die Rathausmitarbeiter sind verunsichert, Politiker reagierten ungläubig auf die Vorwürfe gegen den Chef der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten, Holger Falcke (51, parteilos) und sieben Mitarbeiter: Im Raum stehen Gerüchten zufolge Beschuldigungen wie Korruption und Vorteilsnahme.

Der Rosenmontag begann für die Belegschaft des Himmelpforter Rathauses und des Oldendorfer Bürgerhauses mit einer Polizei-Razzia. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft Verden, deren Schwerpunkt u.a. Korruptionsfälle sind, hatte Hausdurchsuchungen - auch im Home-Office in der Wohnung eines Mitarbeiters - angeordnet.

Der Staatsanwaltschaftssprecher Lutz Gaebel spricht lediglich von strafrechtlich relevanten Vorgängen im Zusammenhang mit der Amtsausübung und ausdrücklich "nicht wegen Korruption". Doch das Betriebsklima ist massiv gestört.

Falcke wurde am Montagmorgen nach eigenen Worten von den Ereignissen "überrascht". Auf einem Termin in Hamburg erfuhr er von der Hausdurchsuchung der beiden Rathäuser "per Telefon und fuhr sofort zurück".

In den Büros sollen u.a. Briefe, Geschäftsunterlagen, Korrespondenzen beschlagnahmt worden sein. Falcke: "Ich war sprachlos." Eine solche Situation der Diplom-Verwaltungswirt in seiner langjährigen Amtszeit noch nicht erlebt. Wenn man plötzlich einer Gruppe Polizisten gegenüberstehe, sei man "nicht mehr der Selbstbewussteste", so der ansonsten souveräne Verwaltungsprofi. Mit leichtem Zittern in der Stimme beteuert er: "Ich bin mir keiner Schuld bewusst."

Dem Vernehmen nach soll es um Unregelmäßigkeiten bei Förderanträgen gehen.
Falcke hat sich einen Rechtsanwalt genommen und Akteneinsicht beantragt: Denn Details der Beschuldigungen seien ihm noch unbekannt. Offen ist zudem, von wem die Strafanzeige gestellt wurde. Gerüchte, die Anzeige stamme von einem Mitarbeiter aus der Verwaltung, wollen weder Falcke noch die Staatsanwaltschaft bestätigen. Falcke: "Ich kenne den Anzeigenden nicht."

"Das Betriebsklima leidet extrem", sagt Falcke, der seine Mitarbeiter am Mittwoch auf einer Versammlung über die Vorwürfe informierte und nun alles daran setze, mit Transparenz und Aufklärung Vertrauen zurückzugewinnen. Das kann noch eine Weile dauern: Die Staatsanwaltschaft will erst in rund einem Monat Einzelheiten bekanntgeben. Bis auf weiteres will Falcke, der sagt, "die Samtgemeinde ist mein Leben", seine Arbeit wie gewohnt fortsetzen. Er besuchte in dieser Woche u.a. eine Rotkreuz- und Feuerwehrversammlung.

Bereits am Montagabend hatte Falcke die Politiker des Samtgemeindeausschusses zu einer internen Sondersitzung eingeladen, wo er gemeinsam mit der Ersten Samtgemeinderätin Ute Kück die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft erläuterte.

Daraufhin stellen sich alle Fraktionen und Gruppen im Rat der Samtgemeinde in einer gemeinsamen Erklärung hinter Falcke: Der Vorwurf von Korruptionsverfehlungen sei nicht gerechtfertigt, heißt es in dem Schreiben.
"Jetzt ist zunächst die Staatsanwaltschaft am Zug. Wir können das Prüfungsverfahren nicht beschleunigen, wollen uns aber als Rat mit anwaltlicher Hilfe um eine zeitnahe Akteneinsicht bemühen."

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

15. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Der Inzidenzwert sinkt weiter, doch die Zahl der Toten steigt

(ce). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg sinkt weiter - und zwar von 48,3 am Freitag auf 40,5 am heutigen Samstag, 15. Mai. Salzhausen hat mit 0,0 derzeit den niedrigsten, Hollenstedt mit 68,3 den höchsten Wert. Seit Ausbruch der Pandemie waren insgesamt 6.443 (+10 im Vergleich zum Vortag) Menschen an dem Virus erkrankt, davon sind 6.131 (+32) wieder genesen. 201 aktive Fälle (-23) meldet der Landkreis für heute. Die Zahl der an oder mit dem Virus Verstorbenen ist gegenüber gestern um eine...

Panorama
An schönen Tagen genießt Peter Meyer die Ausfahrt mit seinem Morgan
5 Bilder

Liebhaber englischer Oldtimer
Peter "Banjo" Meyer ist passionierter Oldtimer-Fan / Englische Fahrzeuge faszinieren ihn

Peter "Banjo" Meyer aus Seevetal stand 60 Jahre lang mit vielen bekannten Jazzmusikern auf internationalen Bühnen. Aus gesundheitlichen Gründen verabschiedete er sich vom aktiven Musizieren. Nun pflegt er sein Hobby: das Fahren von englischen Oldtimern. In den 1960er Jahren war Peter Meyer als Rennfahrer aktiv und nahm erfolgreich in Europa an Rennveranstaltungen teil. Zwei große Leidenschaften bestimmen das Leben von Peter "Banjo" Meyer: Musik und Oldtimer. Er blickt auf 60 Jahre als Musiker...

Panorama
Wer geimpft ist, kann beim Landkreis Harburg eine entsprechende Bescheinigung anfordern

Im Landkreis Harburg
Nachweis für Geimpfte und Genesene

(bim/nw). Wie kann ich nachweisen, dass ich vollständig geimpft oder von einer COVID-19-Infektion genesen bin? Das fragen sich die Bürgerinnen und Bürger, weil damit verbunden bestimmmte Grundrechte und Freiheiten wieder ermöglicht werden. Dazu teilt der Landkreis Harburg nun Folgendes mit: "Geimpfte und genesene Personen werden bei den bestehenden Ausnahmen von Schutzmaßnahmen mit Personen gleichgestellt, die negativ auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet sind. Sie unterliegen ab...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen