Die Serie "Helfende Hände" stellt ehrenamtliche Unterstützer des Freilichtmuseums vor
"Für jeden ist etwas dabei"

Ulrike und Carl Bessell schätzen, dass die Ehrenamtlichen ihre Einsatztermine und -zeiten selbst wählen können - so bleibt noch genug Zeit für ihre anderen Hobbys
2Bilder
  • Ulrike und Carl Bessell schätzen, dass die Ehrenamtlichen ihre Einsatztermine und -zeiten selbst wählen können - so bleibt noch genug Zeit für ihre anderen Hobbys
  • Foto: FLMK
  • hochgeladen von Anke Settekorn

nw/as. Ehestorf. In der Serie "Helfende Hände" stellt Konrad Leonhardt (Mitglied im Kiekeberg-Förderverein) für das WOCHENBLATT in lockerer Reihenfolge ehrenamtliche Mitarbeiter des Freilichtmuseums am Kiekeberg vor. Heute: Ulrike (63) und Carl (63) Bessell.
Ulrike und Carl Bessell sind 35 Jahre verheiratet, haben zwei erwachsene Kinder und bewohnen in Harsefeld ein Haus mit großem Garten. Beide hängten vor gut einem Jahr ihr Berufsleben an den Nagel: Carl verabschiedete sich von seinem Bank-Team in Hamburg und Ulrike von ihrem Grundschul-Kollegium in Buxtehude. Sie fühlten sich freigelassen, unternehmungslustig und überlegten, wie sie ihre neugewonnene Freiheit sinnvoll und voller Freude ausfüllen könnten. Gemeinsam singen beide bereits in der Stadtkantorei der Wilhadi. Doch nur singen, Müßiggang und reisen war ihnen nicht genug. Da stach ihnen ein Artikel des Freilichtmuseums am Kiekeberg ins Auge, der sie zu einem Kontaktgespräch geradezu einlud. Das Museum kannten sie von jährlichen Pflanzenmarkt-Besuchen und Ulrike hatte mehrfach mit ihren Klassen an Führungen in der Moisburger Mühle teilgenommen. Ulrike und Carl vereinbarten einen Termin im Freilichtmuseum. Dabei wurde ihnen erklärt, welche Einsatzmöglichkeiten der Kiekeberg zu bieten hat und wie der genaue Organisationsablauf aussieht. Sympathisch war beiden, dass man seine Einsatztermine und -zeiten frühzeitig selbst wählen kann. Darauf haben sich beide eingelassen. Nach sechs ehrenamtlichen Tageseinsätzen in einem Jahr am Kiekeberg kommen beide zu dem Fazit: Das ganze Kiekeberg-Projekt ist unterstützenswert, die Einsatzmöglichkeiten sind so umfangreich, dass für jeden etwas dabei ist, und die persönliche Betreuung und Organisation erlebten sie als vorbildlich. Dazu treffen sich die Ehrenamtlichen alle drei Monate und werden über die neuesten Entwicklungen im Museum informiert. Außerdem gibt es noch einen attraktiven Sommerausflug in ein norddeutsches Museum. Das alles hat die Bessells überzeugt. Die Einsätze im Freilichtmuseum am Kiekeberg lassen ihnen noch genug Zeit für die Pflege ihres heimischen Gartens und das Chorsingen. Ulrike unterstützt ihre alte Schule ehrenamtlich als zweite Kraft in Klassen und Carl hilft in der Christlichen Buchhandlung in Stade und der „Harsefelder Tafel“. Privat genießen beide Städtereisen innerhalb Europas.
Wer auch Lust hat auf ehrenamtliche Arbeit im Freilichtmuseum am Kiekeberg hat, wende sich an Sebastian Baier unter Tel.: 040 790176-86 oder E-Mail: ehrenamt@kiekeberg-museum.de.

Ulrike und Carl Bessell schätzen, dass die Ehrenamtlichen ihre Einsatztermine und -zeiten selbst wählen können - so bleibt noch genug Zeit für ihre anderen Hobbys

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen