Parkour bald in Ehestorf?

Geht es endlich weiter in Sachen Freizeitanlage? Die Verwaltung präferiert den Bolzplatz neben dem Kinderspielplatz in Ehestorf
als Standort (kl. Bild.) Fotos: Open Street Map / msr
2Bilder
  • Geht es endlich weiter in Sachen Freizeitanlage? Die Verwaltung präferiert den Bolzplatz neben dem Kinderspielplatz in Ehestorf
    als Standort (kl. Bild.) Fotos: Open Street Map / msr
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Standort für die Freizeitanlage für die Norddörfer Thema im Jugendausschuss am 28. August.

as. Nenndorf. Es hat schon etwas von einer Never Ending Story: Nachdem endlich konkrete Pläne für die Freizeitanlage der Norddörfer (Sottorf, Vahrendorf und Ehestorf-Alvesen) vorlagen, wurden auf der dafür vorhergesehenen Fläche neben dem Sportplatz in Vahrendorf zu hohe Bleiwerte im Boden festgestellt - ein neuer Standort musste gesucht werden (das WOCHENBLATT berichtete). Jetzt sieht es so aus, als ob die Geschichte doch noch zu einem Abschluss kommt: Die Verwaltung der Gemeinde Rosengarten hat verschiedene Standorte geprüft und präsentiert im Jugendausschuss am Dienstag, 28. August, um 19 Uhr in Böttchers Gasthaus eine neue Fläche für die Anlage: den Bolz- und Spielplatz in Ehestorf.
Der Bolzplatz liegt an der Ehestorfer Dorfstraße und kann zusätzlich von der Straße "Sniers Achterhoff" erreicht werden. Die Fläche bietet mit 2.546 Quadratmetern genug Platz für die 600 Quadratmeter große Freizeitanlage und einen Bolzplatz.
Ein Vorteil der Fläche ist, dass sie der Gemeinde gehört, was eine schnelle Umsetzung erlaubt. Dass Spielplatz, Bolzplatz und Freizeitanlage dann direkt nebeneinander liegen, und Parcours und Ballsport kombiniert werden, ist laut Vorlage ein weiterer Pluspunkt. Zudem seien die Jugendlichen auf sicheren Fahrradwegen und Nebenstraßen gut angebunden.
Sottorfs Ortsbürgermeisterin Wiebke Diercks ist angetan vom neuen Standort in Ehestorf: "Der Bolzplatz wird ohnehin von den Jugendlichen genutzt, wenn man ihn mit neuen Geräten noch attraktiver machen kann, ist das eine schöne Sache". In Sottorf selbst steht laut Diercks keine geeignete Fläche zur Verfügung. "Der Bolzplatz in Ehestorf ist aber gleich um die Ecke, die Jugendlichen können ihn selbstständig erreichen. Das passt", so Diercks. Sie hofft, dass der Jugendausschuss und Gemeinderat sich schnell einig sind - "damit es endlich mal losgeht!"
Axel Krones, Ortsbürgermeister von Ehestorf-Alvesen, ist nicht ganz so überzeugt: "Ich bin froh, dass es weitergeht - aber nicht an diesem Standort!" Seine Kritik: Die anderen Freizeitanlagen befänden sich abseits von Wohnhäusern. An diesen Standorten könnten die Jugendlichen auch abends mal feiern oder etwas lauter sein. "In Ehestorf soll die Anlage direkt an den Sniers Achterhoff in die Wohnbebauung - das gibt nur Ärger mit den Anwohnern", befürchtet Krones. Laut Krones sei bereits der Bolzplatz nur zu eingeschränkten Zeiten nutzbar gewesen, um die umliegenden Anwohner nicht zu stören. Er spricht sich dafür aus, den ursprünglichen Standort in Vahrendorf noch einmal zu prüfen. "Eventuell muss man dort gar nicht den Boden austauschen, vielleicht reicht eine neue Abdeckung."
Auch Klaus-Wilfried Kienert, Ortsbürgermeister von Vahrendorf, teilt Krones Bedenken hinsichtlich des Standorts. "Wir hätten die Freizeitanlage schon gerne etwas zentraler, in Vahrendorf, gehabt", sagt Kienert. Man habe sich redlich bemüht, einen Alternativen Standort zu finden, der Bolzplatz sei der einzige Ort, der übrig geblieben sei, so Vahrendorfs Ortsbürgermeister. Kienert erhofft sich positive Synergie-effekte: "Vielleicht wird der Bolzplatz mit einer Parkourfläche jetzt besser genutzt, das Konzept ist ja ganz gut."
Hintergrund: Der Bau einer Skateranlage für die Norddörfer (Sottorf, Vahrendorf, Ehestorf-Alvesen) wurde bereits 2013 beschlossen und damals auch schon Geld im Haushalt bereitgestellt. Erst vier Jahre später, 2017, wurden die Planungen wieder aufgenommen. Eine erneute Befragung der Jugendlichen ergab, dass die Skateranlage obsolet war, stattdessen sollte in Vahrendorf neben dem Sportplatz eine Freizeitanlage mit einer Parcours-Fläche, Tischtennisplatte, Basketballkorb und Unterstand sowie einer Rasenfläche für insgesamt 115.000 Euro gebaut werden. Im März dieses Jahres dann die Hiobsbotschaft: Die Bodenproben wiesen stark erhöhte Bleiwerte auf, die den Bau der Anlage auf dieser Fläche unmöglich machten.
• Weiterhin berichten der Präventionsrat und die Offene Jugendarbeit im Jugendausschuss von ihren Projekten.

Geht es endlich weiter in Sachen Freizeitanlage? Die Verwaltung präferiert den Bolzplatz neben dem Kinderspielplatz in Ehestorf
als Standort (kl. Bild.) Fotos: Open Street Map / msr
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

Landkreis Harburg: Corona-Zahlen für den 26. Februar
211 aktive Fälle - so viel, wie seit einem Monat nicht mehr

lm. Landkreis Harburg. 211 aktive Fälle im Landkreis Harburg - so viele Corona-Fälle wie am heutigen Freitag, 26. Februar, wurden zuletzt vor gut einem Monat registriert. Am 28. Januar waren es 228. Auch die Inzidenz ist wieder leicht geklettert - von 62,1 am gestrigen Donnerstag auf heute 63,7. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg insgesamt 4.325 Corona-Infektionen gemeldet. 83 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind verstorben. 4.031 Personen habe ihre...

Panorama
Weit und breit nur Schafe: Werden die Elbdeiche zu Ostern wieder menschenleer sein?

Kreisverwaltung in Stade berät über Beschränkungen
Wird der Landkreis Stade Oster-Ausflüge an die Elbe auch in diesem Jahr verbieten?

jd. Stade. Diese Maßnahme sorgte im vergangenen Jahr für reichlich Unmut: Der Landkreis hatte zu Ostern und zur Kirschblüte ein Betretungsverbot für die Elbdeiche, das Deichvorgelände und Ausflugsziele entlang der Elbe wie beispielsweise den Lüheanleger verhängt. Ausnahmen gab es nur für die Anwohner. Damals hat wohl niemand damit gerechnet, dass es in diesem Jahr wohl wieder Corona-Beschränkungen von den Osterfeiertagen bis zum Ende der Obstblüte Anfang Mai geben wird. Unmut wegen Äußerung des...

Wirtschaft
Pascal Pinno zeigt auf die Fläche, die er sich reservieren wollte (gegenüber dem Bauschild). Doch weder den gewünschten Platz noch die gewünschte Größe soll er bekommen

Drestedter Unternehmer unzufrieden
Die Krux bei Gewerbeansiedlungen

bim. Drestedt. Pascal Pinno ist enttäuscht: Der Drestedter wollte als ortsansässiger Unternehmer im frisch ausgewiesenen Gewerbegebiet an der Trelder Straße in Drestedt seinen Eventservice ansiedeln. Doch statt der gewünschten 2.000 Quadratmeter will man ihm nur 1.600 Quadratmeter und die nicht an der von ihm favorisierten Stelle geben. Vermarktet wird die Fläche von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Harburg (WLH), die Gemeinde Drestedt hat ein Mitspracherecht. Beide hatten...

Panorama
Seit 15 Jahren liegt Benni im
Wachkoma Foto: Friedrich

Viele Spenden für Wachkoma-Patient
Winsen: Hilfe für Benni - Großer Dank an die Leser

thl. Winsen. "Ich möchte den WOCHENBLATT-Lesern ein großes Dankeschön sagen. Sie haben dafür gesorgt, dass für meinen Benni das Leben wieder etwas lebenswerter ist", sagt Cornelia Friedrich glücklich. "Benni Friedrich aus Winsen liegt seit 15 Jahren im Wachkoma" titelte das WOCHENBLATT im Dezember vergangenen Jahres und berichtete über das Schicksal des heute 37-Jährigen, der nach einem Brand in seiner Wohnung eine schwere Rauchgasvergiftung hatte und nicht mehr aus dem künstlichen Koma...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen