"Gelebte Geschichte 1945" am Kiekeberg
Ausflug in das Freilichtmuseum mit Testnachweis möglich

Im Rahmen der "Gelebten Geschichte 1945" kocht eine Vertriebene auf einer damals typischen "Kochhexe"
  • Im Rahmen der "Gelebten Geschichte 1945" kocht eine Vertriebene auf einer damals typischen "Kochhexe"
  • Foto: FLMK
  • hochgeladen von Tamara Westphal

tw/nw. Rosengarten. Eine Phase des Aufatmens und der Hoffnung war die Friedenszeit 1945 und der Aufbau 1946. Einen Rückblick auf diese Erlebnisse gewährt das Freilichtmuseum am Kiekeberg in Rosengarten-Ehestorf mit einem Aktionstag. Darsteller der "Gelebten Geschichte 1945" demonstrieren am Sonntag, 16. Mai, von 10 bis 18 Uhr den Alltag von damals und Experten vermitteln Geschichten über die Gründung Niedersachsens und über die "Königsberger Straße".
Die Darsteller der "Gelebten Geschichte 1945" begegnen den Besuchern in authentischer Kleidung und Lebenssituation: Vor dem Fischerhaus räuchert ein Bewohner Fische zur Versorgung in der Nachkriegszeit. An der Nissenhütte, einer Notunterkunft auf dem Museumsgelände, mauert ein Flüchtling eine Behelfskochstelle. Daneben kocht eine Vertriebene auf einer damals typischen "Kochhexe".

Im Rahmen der "Gelebten Geschichte 1945" kocht eine Vertriebene auf einer damals typischen "Kochhexe"
  • Im Rahmen der "Gelebten Geschichte 1945" kocht eine Vertriebene auf einer damals typischen "Kochhexe"
  • Foto: FLMK
  • hochgeladen von Tamara Westphal

An der 1950er-Jahre-Tankstelle erfahren Besucher in bestuhlten Vorträgen mehr über die Geschichte des Bundeslandes Niedersachsen und über das Projekt „Königsberger Straße“ von Museumsdirektor Stefan Zimmermann und Projektleiterin Zofia Durda. Der Neuanfang der Flüchtlinge und Vertriebenen wird hautnah erläutert, aber auch die allmähliche Verbesserung ihrer Lebensumstände bis zur Wirtschaftswunderzeit wird in der Ausstellung zur Geschichte des Landkreises Harburg und der Metropolregion Hamburg beleuchtet.

• Eintritt: 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren frei. Eine Anmeldung ist erforderlich über die Internetseite www.kiekeberg-museum.de oder unter Tel. 040 - 7901760. Zudem legen Besucher ihren Genesenennachweis beziehungsweise ihren Nachweis über die vollständige Impfung vor - alternativ ist ein negativer PCR-Test oder Schnelltest aus einem Testzentrum nötig, der nicht älter als 24 Stunden ist. Kinder bis einschließlich 14 Jahren sind davon befreit.

Autor:

Tamara Westphal aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen