Zelt-Premiere mit Startschwierigkeiten
Richter bricht Verhandlung im Zelt am Landgericht Stade ab

Die Angeklagten wurden über den Seiteneingang des Zeltes in den "Saal" geführt
2Bilder
  • Die Angeklagten wurden über den Seiteneingang des Zeltes in den "Saal" geführt
  • Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Stade. Hier hat nicht einmal warm anziehen etwas genützt: Der erste Verhandlungstag im Zelt des Landgerichts Stade fand ein vorzeitiges Ende. Bereits nach der dritten Verhandlung am Montag war Schluss. Der Grund: zu laut und zu kalt. Die Premiere der Übergangslösung während der Corona-Pandemie im Innenhof des Justizgebäudes war ein regelrechter Reinfall.

Geduldig warteten die Prozessbeteiligten vor dem Saal 7, in dem die Verhandlung gegen zwei Männer wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung fortgesetzt wurde (das WOCHENBLATT berichtete). Dabei handelte es sich aber nicht um einen Raum, sondern um ein Zelt, das dem Gericht einen Verhandlungsort für einen großen Strafprozess bereiten sollte. Bis kurz vor Beginn der Sitzung blieben die Beteiligten auch im Warmen, denn die Außentemperatur betrug lediglich vier Grad. Um dagegen anzuarbeiten, ratterten vor dem Zelt die Generatoren der Heizung, wodurch der Lärmpegel unwahrscheinlich hoch war. Dennoch: Kaum ein Prozessbeteiligter legte vor Beginn der Verhandlung seine Jacke ab. Und wer es doch tat, bereute es schnell wieder.

Gleich zu Beginn teilte der Vorsitzende Richter, Rolf Armbrecht, mit, dass bereits zwei Verhandlungen hier stattgefunden hätten. Allerdings sei es lediglich um Formalien gegangen und nicht um eine Zeugenbefragung. "Sollten wir feststellen, dass die Geräuschkulisse stört oder es zu kalt wird, brechen wir ab", kündigte er vorausschauend an.

Trotz Heißluft kroch die Kälte durch die dünnen Planen und offenen "Türen". Die Generatoren, die im Wechsel an und wieder aus gingen, machten es schwer, die Prozessbeteiligten zu verstehen - trotz Mikrofon. Die Heizung wurde letztendlich abgeschaltet.

Sofort sank die Temperatur im Zelt merklich. Schließlich musste die Verhandlung nach rund 30 Minuten unterbrochen werden, da es schlichtweg zu kalt war. Die Heizungen wurden wieder angeschmissen, die Menschen wärmten sich im Justizgebäude auf. Die Kammer versuchte, einen anderen Raum zu organisieren.

Kaum wurde der Prozess wieder aufgenommen, teilte der Vorsitzende Richter auch schon das Ende mit: "Es ist zu kalt und zu laut." Zudem sorgte er sich um die Gesundheit aller Beteiligten. Er bedankte sich sogar, dass alle so lange ausgehalten hätten.

"Das können wir nicht schönreden", sagt Pressesprecherin und Richterin am Landgericht Petra Linzer. Es sei schlichtweg unerträglich, dass ein Opfer bei seiner Aussage brüllen müsse. Inzwischen seien elektronische Heizungen installiert worden. "Es ist warm und die Akustik ist in Ordnung", so die Sprecherin.

Die Zeltidee sei nur entstanden, da es derzeit ein großes Strafverfahren gebe, bei dem Fristen eingehalten werden müssten. Der Schwurgerichtssaal habe dafür nicht ausgereicht. Daher sei das Gericht im vergangenen Jahr auf das Stadeum, später auf eine Veranstaltungshalle in Cuxhaven ausgewichen. Beide Orte stünden nicht mehr zur Verfügung: In Cuxhaven sei ein Impfzentrum eingerichtet worden und das Stadeum sei in erster Linie eine Kultur- und Veranstaltungsstätte. "Das geht nicht parallel zum Strafverfahren", sagt Linzer. Eine feste Zusage hätte es hier auch nur bis Ende Januar gegeben. Auf eine Ausschreibung habe niemand geantwortet.

Warum wurde aber kein winterfestes Zelt im Innenhof aufgestellt? Linzer: "Die dicken schweren Zeltteile hätten per Kran aufgestellt werden müssen. Das geht im Innenhof nicht. Hier kann nur ein Zelt entstehen, dass mit Manpower aufgebaut werden kann." Dass die Generatoren der Heizung so laut sind, wurde im Praxistest zuvor nicht deutlich.

"Wir klammern uns an dieser Lösung nicht fest", sagt Linzer. Wenn es im Zelt jetzt immer noch nicht geht oder sich eine bessere Möglichkeit findet, dann würde die Verwaltung ausweichen. "Wir wollen nur das Strafverfahren vernünftig zu Ende bringen."

Die Angeklagten wurden über den Seiteneingang des Zeltes in den "Saal" geführt
Wer hier an einer Verhandlung teilnimmt, sollte sich besonders warm anziehen
Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

"Magische" 35 rückt in weite Ferne
Landkreis Harburg: Inzidenzwert steigt wieder auf 66

(lm). Der Landkreis Harburg entfernt sich weiter von dem magischen Inzidenzwert von 35. Lag dieser gestern noch bei 58,9, ist er am heutigen Mittwoch, 24. Februar, auf 66,4 geklettert. Auch die Zahl der aktuell Infizierten geht wieder in die Höhe, 195 Fälle sind derzeit im Landkreis bekannt.  Die ersten Kommunen durchbrechen am heutigen Tag auch wieder die Inzidenz-Marke von 100. Hollenstedt (111) und Rosengarten (109,8) wechseln sich dabei an der Spitze wieder ab. Auch in Hanstedt steigt der...

Panorama
Junge Bäume bereichern an vielen Stellen das Stadtbild

Klimataugliche Bäume gepflanzt
Stade setzt auf zukunftsfähige und robuste Baumarten

jd. Stade. Oft wird nur darüber berichtet, wenn Bäume gefällt werden. In der vergangenen Pflanzsaison hat die Stadt Stade aber jede Menge neuer Bäume gepflanzt. Insgesamt 138 junge Bäumchen sorgen künftig für mehr Grün im Stadtbild und für ein besseres (Mikro-)Klima. Sie sind Ersatz für Bäume, die im Winter 2019/20 gefällt werden mussten, weil sie morsch oder von Pilzen befallen waren. Nach der Baumschutzsatzung hätten lediglich 82 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Dass die Stadt fast 70...

Politik
Blick auf die Betonkonstruktion der 780 Meter langen Decatur-Brücke. 
Das Bauwerk ist in die Jahre gekommen

Liste der Gemeindeverwaltung Seevetal
So viel hat die Decatur-Brücke seit 2010 gekostet

ts. Maschen. Annährend drei Millionen Euro haben die Bauwerksunterhaltung der Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und die damit verbundenen Gerichtskosten in den Jahren 2010 bis 2021 gekostet. Die Seevetaler Gemeindeverwaltung hat die Kosten, gegliedert nach Jahren und Art der Leistungen, den Fraktionen des Gemeinderats im nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss in einer Auflistung zusammengefasst, die dem WOCHENBLATT vorliegt. Das Zahlenwerk geht auf eine Anfrage der Fraktion Freie...

Politik
Muss mittelfristig erneuert werden: die Brücke an der Bendestorfer Straße über die Bahnlinie Bremen-Hamburg

Brücke mit Konstruktionsfehlern
Neubauplanung für Buchholzer Eisenbahnbrücke

os. Buchholz. Dass die Brücke an der Bendestorfer Straße über der Bahnstrecke Bremen-Hamburg mittelfristig ersetzt werden muss, steht seit vergangenem Jahr fest. Die halbseitige Sperrung des Bauwerks aus dem Jahr 1955 am Mittwoch, 24. Februar (das WOCHENBLATT berichtete), hat mit der Planung allerdings nichts zu tun. Dabei handelt es sich um eine Überprüfung, die routinemäßig regelmäßig durchgeführt wird. Wie berichtet, hatte eine Kontrolle der Brücke durch ein Ingenieurbüro aus Hannover im...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen