++ Neueste Meldung ++

Britische Corona-Mutation im Landkreis Stade entdeckt

Dinosaurier aus Vinyl in Stade

Dr. Sebastian Möllers mit der inzwischen seltenen LP "Stars singen für Stade"
3Bilder
  • Dr. Sebastian Möllers mit der inzwischen seltenen LP "Stars singen für Stade"
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Benefiz-LP mit Schlagerstars weckt Erinnerung an die Schwedenspeicher-Rettung


tp. Stade. Vom knallroten Plattencover lächeln Heino, Gitte, Cindy und Bert, Katja Ebstein, Costa Cordalis sowie weitere berühmte Schlagersänger, und in der Mitte prangt ein Foto der Fassade des Schwedenspeichers: Die LP "Stars singen für Stade" steht wohl nur noch bei wenigen Musikfreunden in der Region im Plattenschrank und hat vermutlich reichlich Staub angesetzt. Im Rahmen des Jubiläumsausstellung "40 Jahre Museum Schwedenspeicher" erweckten Museumsdirektor Dr. Sebastian Möllers und sein Team den "Dinosaurier aus der Hifi-Welt" jetzt noch einmal zum Leben.

In einer Vitrine präsentiert das Museum zwei Exemplare des mehr als vier Jahrzehnte alten Tonträgers aus seinem Fundus. Bis auf den Text auf dem Rück-Cover sind die Informationen über die Benefiz-Schallplatte inzwischen knapp, denn viele der Initiatoren des Audio-Projektes von der damals noch jungen Arbeitsgemeinschaft „Aktuelles Stade“ sind verstorben.

Das 1971 gegründete „Aktuelle Stade“ spielte von Anfang an eine wichtige Rolle in der Bürgerinitiative zur Rettung des Schwedenspeichers. Das historische Lager-Gebäude und heutige Museum am alten Hafen sollte seinerzeit zugunsten eines Großraumparkplatzes abgerissen werden (das WOCHENBLATT berichtete). Die Bürgerinitiative setzte sich dagegen erfolgreich zur Wehr. Im Jahr 1974 gab das „Aktuelle Stade“ die besondere Schallplatte heraus, auf der zahlreiche Interpreten für den Erhalt des Speichers sangen. Mit auf der Scheibe sind Aufnahmen des Männergesangvereins Concordia, des Jugend-Spielmannszuges des Stader Schützenvereins und des Chors der Hauptschule Thuner Straße, außerdem ein Stadtporträt mit dem Titel "Treffpunkt Stade" des Rundfunksenders Deutscher Funk im Ausland.

Als der Autor und NDR-Radioredakteur, der den Beitrag in Stade aufzeichnete, von der Speicher-Rettung erfuhr, bat er die Plattenfirmen der in der Sendung vertretenen Sänger um Unterstützung. Die Verantwortlichen waren von der karitativen Idee begeistert und erteilten die Freigabe. Auf der Scheibe erklingen neben Reportagen und Interviews Lieder wie "Ich hab die große Liebe verspielt", "Weiße Möwen" und "Kein schöner Land".
Die Sendung wurde in den USA für ein Millionenpublikum ausgestrahlt. Hörer in der Stader Region kamen später in den Genuss des auf Vinyl gepressten Beitrages.

Zwei D-Mark des Verkaufspreises von zwölf D-Mark flossen in die Schwedenspeicher-Sanierung. Allerdings ging den Machern das Weihnachtsgeschäft durch die Lappen: Die Platte wurde verspätet fertig. Es wurden extra Plakate gedruckt, um den neuen Erscheinungstermin publik zu machen. Ein Original-Plakat ist noch im Besitz des Stader Stadtarchivs.

Museumsdirektor Dr. Möllers berichtet von einer positiven, aber eher verhaltenen Resonanz auf die Ausstellung der kuriosen Schallplatte: Die Erinnerungen älterer Bürger an die Zeit der Erscheinung seien reichlich verschwommen.

Chor der Kreisjugendmusikschule mit eigener Scheibe
Der Schwedenspeicher zierte ein weiteres Plattencover: Zum zehnjährigen bestehen brachte der Chor der Kreisjugendmusikschule 1974 ein Benefiz-Album heraus und posierte für das Titelfoto vor dem Stader Wahrzeichen, dessen Erhalt die Sänger ebenfalls mit dem Verkaufserlös unterstützten.

• Liebe Leser, besitzen Sie noch ein Album "Stars in Stade" und können dazu eine Anekdote erzählen. Schreibens Sie uns gerne eine knappe E-Mail an red-bux@kreiszeitung.de.

 

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
In Hanstedt liegt der Inzidenzwert bei 0

as. Landkreis Harburg. Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist weiterhin rückläufig: Am Montag, 27. Januar, liegt der Wert bei 53,85. Am Dienstag hatte der Landkreis noch einen Wert von 55 gemeldet.  In Hanstedt liegt der Inzidenzwert sogar bei 0. Dort sind derzeit noch 5 Erkrankte gemeldet. Kreissprecherin Katja Bendig warnt jedoch vor voreiligen Schlüssen: "Eine Inzidenz von 0 bedeutet nicht, dass es in Hanstedt kein Corona gibt. Es bedeutet nur, dass in den vergangenen sieben Tagen...

Service

Die meisten Neuinfektionen hat Stade
Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Sechs Kommunen über der 1.000er-Marke

(jd). Die Hansestadt Stade verzeichnet nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Johannisheim derzeit kreisweit den höchsten Anstieg bei den Fallzahlen. In den  vergangenen zehn Tage sind 90 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Buxtehude, das den zweithöchsten Wert hat, kommt in diesem Zeitraum lediglich auf 36 positive Tests. An dritter Stelle in Bezug die Zunahme der Corona-Fälle steht Harsefeld. In der Geestkommune sind innerhalb von zehn Tagen 26 neue Fälle hinzugekommen. Grund...

Panorama
2 Bilder

Aktuelle Zahlen vom 26. Januar / Impftermine frühestens Anfang Februar
Corona im Landkreis Harburg: Zwei Menschen sind gestorben

(ts).  Zwei weitere Menschen sind mit oder am COVID-19-Erreger gestorben, gab der Landkreis Harburg am Dienstag, 26. Januar, bekannt. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammen die Verstorbenen aus dem Städten Buchholz und Winsen. Insgesamt sind damit 64 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Landkreis Harburg gestorben. Impfstofflieferungen des Landes Niedersachsen an den Landkreis Harburg reichen derzeit nicht aus, um zeitnah Impftermine vergeben zu können, teilte die Kreisverwaltung...

Politik
Die (stellvertretenden) Leitungen der evangelischen Kindertageseinrichtungen Stade stehen geschlossen hinter dem Brandbrief ihrer Kollegin Kirsten Wilhelmy (2.v.re.)

Brandbrief an die Landesregierung
Alarm aus den Kindertagesstätten im Landkreis Stade

jab. Stade. Sie sitzen auf ihrem Schoß, kuscheln, fassen ihre Betreuer mit Fingern an, die kurz vorher noch in ihrem Mund waren: die Kinder in den Kitas, die derzeit nur für Notbetreuung geöffnet sind. Ständig sind die Mitarbeiter der Gefahr ausgesetzt, sich bei ihnen mit Corona anzustecken. Denn oftmals verläuft eine Infektion bei den Kleinsten ohne Symptome. Auf die derzeitigen Missstände in den Einrichtungen in Bezug auf das Virus machen nun Leiter der evangelischen Kindertageseinrichtungen...

Panorama
Das Bethaus der Freien Evangeliumsgemeinde im Tostedter Gewerbegebiet
5 Bilder

Abstandhalten auch im Gottesdienst
Tostedter Freikirche in Corona-Zeiten

bim. Tostedt. Bundesweit sorgten freikirchliche Gemeinden in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen, weil sich manche nicht an die Corona-bedingten Versammlungsauflagen gehalten haben und als Corona-Hotspots gelten. Auch in Tostedt sind manche Bürger alarmiert: "Zum wiederholten Male fiel uns der rappelvolle Parkplatz vor der Freien Evangeliums Christengemeinde auf", teilten sie mit. Und: "Es kann doch nicht sein, dass wir uns an Kontaktbeschränkungen halten müssen und die Gemeindemitglieder,...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen