Fast 1.000 Einsätze: Gesamtfeuerwehr Stade blickt zurück

Heinz Frischke (re.) und sein Sohn Andreas Frischke (2. v. li.) wurden vom stellv. Kreisbrandmeister Henning Klensang (2. v. re.) sowie von Stadtbrandmeister Klaus-Daniel Ney (li.) geehrt
  • Heinz Frischke (re.) und sein Sohn Andreas Frischke (2. v. li.) wurden vom stellv. Kreisbrandmeister Henning Klensang (2. v. re.) sowie von Stadtbrandmeister Klaus-Daniel Ney (li.) geehrt
  • Foto: Feuerwehr/Stefan Braun
  • hochgeladen von Lena Stehr

lt. Stade. Auf insgesamt 977 Einsätze im Jahr 2018 - und damit einen leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr - blicken die Feuerwehren aus Stade, Wiepenkathen, Hagen und Bützfleth zurück.
Stadtbrandmeister Klaus-Daniel Ney erinnerte im Rahmen der Versammlung der ehrenamtlichen Retter auch an den Einsatz in der Altstadt, bei dem er Ende Oktober am eigenen Leib erfahren habe, wie gefährlich Böswilligkeit oder Fahrlässigkeit sein können. Wie berichtet, griffen damals - ausgelöst durch einen Brand im Müllverschlag - die Flammen auf das Restaurant Dionysos in der Hökerstraße über, das sich im Eigentum von Ney befindet. Der schnelle Einsatz der Feuerwehr habe Schlimmes verhindert.
Insgesamt haben die Stader Retter im vergangenen Jahr 227 Personen gerettet und Werte in Höhe von knapp 19,5 Mio. Euro erhalten. Die Ehrenamtlichen leisteten 24.781 Einsatzstunden sowie weitere 41.225 im Übungs- Ausbildungsbereich und 26.119 bei der Jugendfeuerwehr.
Der Feuerwehr in Bützfleth gehören derzeit 135 Aktive an, der Feuerwehr Hagen 66, in Stade sind es 239 Aktive sowie weitere 145 in Wiepenkathen.
Im Jahr 2018 wurden von den AED-Notfall-Gruppen Bützfleth, Bützflether Moor, Hagen und Wiepenkathen 51 Einsätze gefahren.
Feuerwehr aktuell
Die wichtigsten Ereignisse waren u.a. die Indienststellung des neues Löschbootes „Henry Köpke“, die Indienststellung eines TLF 3000 für die Ortsfeuerwehr Wiepenkathen sowie das 90-jährige Bestehen der Feuerwehr Wiepenkathen.
Besonders erfreulich sei, dass alle Ortsfeuerwehren gut aufgestellte Teams hätten, die hervorragende Jugendarbeit anbieten und die Betreuung auch der Jüngsten in der Kinderfeuerwehr bald auch in allen Ortsfeuerwehren organisiert und geregelt werden könne, so Ney.
Derzeit stehen bei der Kinderfeuerwehr 14 Mädchen und 27 Jungen auf der Mitgliederliste, der Jugendfeuerwehr gehören um die 100 Jungen und Mädchen an.
Geehrt wurden u.a.:
Für 40-jährige Mitgliedschaft:
Thomas Meyer, Andreas Frischke, Peter Bösch, Hermann Bösch und Wilfried Sprekels
Für 50-jährige Mitgliedschaft: Horst Mizera, Hans-Peter Meyer, Ewald Koch, Horst Schütte, Helmut Ahlf, Uwe Pape und Reinhardt Brandt
Für 60-jährige Mitgliedschaft: Herbert Dittmer
Für 70-jährige Mitgliedschaft: Heinz Frischke

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen