Früheres Gasthaus in Steinkirchen wird zum Schandfleck

Diese Postkarte von 1920 zeigt, wie das Gasthaus "Zur Post" einst aussah
2Bilder
  • Diese Postkarte von 1920 zeigt, wie das Gasthaus "Zur Post" einst aussah
  • Foto: Archiv SG Lühe
  • hochgeladen von Lena Stehr
Blaulicht
Der Experte begutachtet den Sprengkörper auf dem Acker in Balje

Gefahr durch Kriegsmunition
Sprenggranate auf Acker in Balje gefunden

jab. Balje. Auf einem Acker in Balje wurde am Montag ein Sprengkörper gefunden und bei der Polizei in Freiburg gemeldet. Daraufhin wurde der Kampfmittelbeseitigungsdienst alarmiert. Nach Absprache mit den Experten wurde zunächst der Acker abgesperrt. Ein Entschärfer identifizierte vor Ort das Objekt als Sprenggranate ohne Zeitschalter aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Granate wurde nach der Begutachtung zur Vernichtung abtransportiert. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin,...

  • Nordkehdingen
  • 11.08.20

lt. Steinkirchen. Eingeworfene Scheiben, ein verwahrloster "Vorgarten" und eine zerfalle Tür: das Haus an der Hauptstraße (Bürgerei 54) in Steinkirchen ist der Schandfleck in der schönen Ortsmitte des Altländer Dorfes. Dass es in dem Haus einst "das beste halbe Hähnchen weit und breit" gab und auf dem Saal im Obergeschoss nicht nur scharf geschossen, sondern auch viel gefeiert wurde, wissen nur noch die Alteingesessenen.
Inzwischen kursieren Gerüchte im Ort, das Haus sei von einem ortsansässigen Obstbauern gekauft worden, der dort Erntehelfer unterbringen möchte. Das WOCHENBLATT hat die Geschichte des Hauses recherchiert:
Ende des 19. Jahrhunderts war zunächst die örtliche Poststation in der Bürgerei 54 untergebracht. Um 1900 eröffnete dann die Familie Brüggmann (später Wahlen) dort das Gasthaus "Zur Post". Viele Jahrzehnte war "Brüchmann" das Zuhause vieler örtlicher Vereine und als Dorfgasthof der Schauplatz von Bällen, Hochzeiten, Beerdigungen, Theateraufführungen und Vereinsfeiern. Auch Fremdenzimmer standen zur Verfügung, in denen zeitweise auch die Schüler der Seeefahrtsschule Grünendeich untergebracht waren.
Und auf dem Saal im Obergeschoss wurde einst sogar scharf geschossen. Die Schützengilde Steinkirchen hatte im Gasthaus "Zur Post" einen mobilen Schießstand - heutzutage undenkbar.
Ein Schicksalsschlag verhinderte schließlich, dass der jüngste Sohn der Familie Wahlen das Gasthaus übernehmen konnte. Der gelernte Koch verstarb als junger Mann. Von 1968 bis Anfang 2006 führte daraufhin Rudolf Schröder - genannt Scholle - das Gasthaus zusammen mit seiner Mutter. Der Spitzname rührt daher, dass auf einer Tafel vor dem Gasthaus stets "Frische Scholle" angepriesen wurde.
Von 2007 bis 2010 war ein Kulturverein Mieter des Hauses und führte die Gaststätte vorübergehend weiter. Das Gebäude war u.a. Treffpunkt türkisch-stämmiger Altländer.
Unter dem jetzigen Eigentümer A.* verfiel die einstige Traditionsgaststätte zunehmend.
Vor rund zwei Jahren sei der Besitzer dann im Rathaus gewesen, um den Abriss des Gebäudes sowie einen Neubau zu beantragen, berichtet Samtgemeinde-Bürgermeister Michael Gosch. Doch daraus sei leider nie etwas geworden.
Das Haus gehört noch immer A., bestätigt dieser auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Er sei seit zwei Jahren in Verhandlungen mit einer Firma, die das Gebäude mieten wolle.
Er habe in letzter Zeit einige Zimmer im Obergeschoss renoviert, sagt A. und hoffe, dass das Gebäude bald wieder komplett genutzt werde. Die ganze Zeit über seien einige Zimmer im hinteren Bereich vermietet gewesen.
Sollte es mit den neuen Mietern nicht klappen, könne er sich auch vorstellen, selbst wieder eine Gaststätte dort einzurichten. Am allerliebsten würde er das Haus aber abreißen.
* Name der Redaktion bekannt

Diese Postkarte von 1920 zeigt, wie das Gasthaus "Zur Post" einst aussah
Inzwischen ist die ehemalige Gaststätte nicht mehr schön 
anzusehen
Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Wir kaufen lokal
Werben für das Taragen eines Mund-Nasen-Schutzes: Juwelierin Katja Kröger-Mollin und Thorsten Friesecke von der "Buchecke Tostedt" und den Fachgeschäften Friesecke

Immer weniger Kunden mit Mund-Nasen-Schutz
Appell von Tostedter Einzelhändlern: "Tragt bitte Masken"

bim. Tostedt. "Gerade in der jetzigen Sommerhitze halten sich immer weniger Menschen an Mund- und Nasenschutzpflicht sowie an Hygienevorschriften und Abstandsregeln", beklagen Juwelierin Katja Kröger-Mollin und Thorsten Friesecke, Inhaber zweier Zeitschriften- und Tabakfachgeschäfte und der "Buchecke Tostedt". Die Tostedter Einzelhändler bitten um Hilfe - sowohl in kleinen Geschäften wie auch in den Supermärkten. "Wie danken allen Kunden, die sich täglich treu an die Maskenpflicht halten und...

Panorama
Die Container der inzwischen geschlossenen Testzentren - wie hier am Krankenhaus Buchholz - bleiben zunächst stehen Foto: os

Corona-Testzentren in der Pampa

KVN eröffnet Testeinrichtung für Urlaubsrückkehrer in Rosche (Uelzen) / Landkreis Harburg stinksauer thl. Winsen. "Corona-Testzentren werden für Urlaubsrückkehrer neu eröffnet" - so lautet die vollmundige Überschrift einer Pressemitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN). Wie das WOCHENBLATT berichtete, gab es heftige Kritik an der KVN, nachdem sie die Abstrichzentren in der Region, wie z.B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz, geschlossen hatte. Deswegen hat die...

Politik
An den Elbe Kliniken wird Kritik geübt
  2 Bilder

Aus Protest Aufsichtsratsmandat niedergelegt
CDU-Fraktionschefin kritisiert Versäumnisse bei den Elbe Kliniken

jd. Stade. Aufsichtsrat - der geheimnisvolle Zirkel: Die meiste Zeit wirkt ein Aufsichtsrat eher im Verborgenen. Scheidet jemand aus dem Gremium aus, geschieht das meist sang- und klanglos. Die Öffentlichkeit erfährt in der Regel davon nichts. Ganz anders bei der Stader CDU-Ratsherrin und Fraktionschefin Kristina Kilian-Klinge: Sie legte beim Aufsichtsrat der Elbe Kliniken einen Abgang mit Pauken und Trompeten hin. Statt des üblichen Zweizeilers schrieb sie ein dreiseitigen Brief - gespickt mit...

Sport
Beim letzten Spiel gegen Neckarsulm verlor Lone Fischer mit dem BSV  29:33. Gegen Neckarsulm startet der BSV am 5. September mit einem Heimspiel in die Saison Foto: Dieter Lange

Der neue Spielplan ist da
Handball-Bundesliga startet in die neue Saison - in Buxtehude mit Spielen vor Zuschauern

Jetzt ist es gewiss: Die Saison der Handball-Bundesliga Frauen startet für den Buxtehuder SV am Samstag, 5. September, 16 Uhr, mit einem Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sport-Union. Zuschauer sind zugelassen – wenngleich nur in begrenzter Zahl. Die Handball Bundesliga Frauen (HBF) hat den Spielplan für die neue Saison veröffentlicht. Nach dem coronabedingten Saisonabbruch im März spielt die Frauen-Bundesliga dieses Jahr mit 16 statt mit 14 Clubs, darunter sind sieben Heimspiele bis zum Ende...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen