In einem Stader Wohnviertel sind zahlreiche Katzen verschwunden
Lebendfalle aufgestellt: Stader Katzenfreunde hegen schlimmen Verdacht

Elena F. (li.) und Patricia Z. haben überall "Steckbriefe" ihrer Katzen aufgehängt. Ihren Nachnamen möchten die beiden Freundinnen lieber nicht öffentlich preisgeben
2Bilder
  • Elena F. (li.) und Patricia Z. haben überall "Steckbriefe" ihrer Katzen aufgehängt. Ihren Nachnamen möchten die beiden Freundinnen lieber nicht öffentlich preisgeben
  • Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Treibt in Stade ein Katzenhasser sein Unwesen? Diese bange Frage stellen sich die Halter von Mieze und Co. in einem bestimmten Wohnviertel der Hansestadt seit Jahren schon. Im sogenannten Sachsenviertel sind in der Vergangenheit mehr als ein Dutzend Samtpfoten spurlos verschwunden. Nun lässt die Entdeckung einer Lebendfalle auf einem Privatgrundstück darauf schließen, dass sich die schlimmsten Befürchtungen womöglich bewahrheiten.

Die letzte Katze, die im Sachsenviertel verschwand, ist der Kater Tommy. Er wird seit dem 26. Juni vermisst. Seine Besitzerin Elena F.* hat Zettel aufgehängt, Tommys Foto in Facebookgruppen gepostet und sich jeden Abend auf die Suche gemacht. Bisher vergeblich. Die letzte Hoffnung setzte sie auf den Einsatz von Mantrailer-Spürhunden. Diese erschnüffelten Tommys Geruch am Katzenklo und folgten seiner Fährte quer durch die Gärten.

Das erschreckende Ergebnis: Die Suchhunde liefen bis zum besagten Grundstück. "Dabei schlägt einer unserer Hund an einer Lebendfalle an, die inaktiv an der Wand lehnt", heißt es im Einsatzbericht. Der Eigentümer der Falle war bereits in der Woche zuvor ins Visier des Landkreises geraten, weil dort jemand die aktivierte Falle entdeckt hatte.

Laut Mitteilung von Kreissprecher Christian Schmidt erfolgte aufgrund einer Anzeige eine "amtstierärztliche Kontrolle" auf dem Grundstück. Der Eigentümer sei u.a. aufgefordert worden, die aufgestellte Lebendfalle zu entfernen. "Gegen den Fallensteller wurde ein entsprechendes Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet", so Schmidt weiter. Es drohe ein Bußgeld. Der Beschuldigte könne sich im Rahmen eines Anhörungsverfahrens zu den Vorwürfen äußern.

Auch Patricia Z.* hatte die Suchhundestaffel beauftragt. "Vor zwei Wochen kam meine Katze Minnie entgegen ihrer Gewohnheit abends nicht mehr nach Hause", berichtet die junge Frau. Nachdem sie von der aufgestellten Falle erfahren hatte, befürchtete auch sie das Schlimmste. Auch in ihrem Fall liefen zwei andere Suchhunde wieder zum besagten Grundstück. Doch der Verdacht bewahrheitete sich hier nicht: Minnie ist vor ein paar Tagen wieder aufgetaucht, völlig abgemagert und entkräftet. Ein mulmiges Gefühl bleibt bei Patricia Z. aber: Sie fragt sich, warum alle fünf Hunde unabhängig voneinander zum Grundstück mit der Falle liefen.

Sie hofft, dass es bei ihrer Freundin Elena auch zu einem Happy End kommt und diese ihren Tommy wieder in die Arme schließen kann. Doch so richtig mögen die beiden Frauen nicht mehr daran glauben. Sie sind inzwischen zur Polizei gegangen und haben dort ihre Erkenntnisse zu Protokoll gegeben und den Suchbericht vorgelegt. Eine Anzeige ist laut Polizeisprecher Rainer Bohmbach aber nicht aufgenommen worden: "Die Angelegenheit haben wir an das Kreis-Veterinäramt weitergeleitet."

Patricia Z. und Elena F. hoffen, dass der Landkreis künftig strenger kontrolliert. Sie halten es für ein Unding, dass die Falle - wenn auch nicht mehr "scharfgeschaltet" - nach der Kontrolle durch den Amtstierarzt noch immer draußen auf dem Grundstück lagerte.

Lebendfallen sind in Wohngebieten verboten

(bim). Auch im Landkreis Harburg befürchteten Katzenhalter vor eineinhalb Jahren, dass ein irrer Katzenhasser sein Unwesen treibt. In Heidenau (Samtgemeinde Tostedt) waren mehrere Katzen verschwunden. Eine Halterin entdeckte wenig später das blutige Halsband ihres Katers und im Naturschutzgebiet mehrere Lebendfallen (Foto). Diese waren vermutlich von einem Jäger aufgestellt worden.
Lebendfallen seien gängige Fanggeräte, die ermöglichten, sogenannten Fehlfang schadlos entlassen zu können, erklärte damals Horst Günter Jagau, Vorsitzender der Jägerschaft Landkreis Harburg.

So könnten z.B. Fischotter, die in Fallen zum Fang der Deiche schädigendenden Nutria tappen, wieder laufen gelassen werden. Allerdings dürfen Lebendfallen nicht in befriedeten Bereichen, also in Wohngebieten, aufgestellt werden. Außerdem muss ein Fallensteller mittels einer von der obersten Jagdbehörde anerkannten Bescheinigung die Teilnahme an einem entsprechenden Lehrgang nachweisen.

* Namen der Red. bekannt

Elena F. (li.) und Patricia Z. haben überall "Steckbriefe" ihrer Katzen aufgehängt. Ihren Nachnamen möchten die beiden Freundinnen lieber nicht öffentlich preisgeben
Solche Lebendfallen sind in Wohngebieten nicht erlaubt
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Politik
Diese beiden Buden sind der Auslöser des Streits   Foto: thl

Verfügungsfonds "Winsen 2030"
Zoff um Verkaufsbuden in Winsen

Mitglieder des Verfügungsfonds werfen der städtischen Vertreterin mangelnde Befähigung vor thl. Winsen. Riesiger Zoff zwischen der Stadt Winsen und den Mitgliedern des Verfügungsfonds "Winsen 2030", in dem ehrenamtliche Personen aus Handel, Gastronomie, Handwerk und Politik sowie Privatpersonen engagiert sind. Insgesamt umfasst der Fonds acht Mitglieder und hat vier Besitzer in Beraterfunktion, bestehend aus Vertretern der City Marketing, der Wirtschaftsförderung, der Stadtverwaltung und des...

Politik
"Wenn kein Handeln erfolgt, wird das Problem nicht nachvollzogen": Christian Heermann an der Kreuzung Nordring/Hamburger Straße

Kreuzung Nordring in Buchholz
"Kriminelle Ampelanlage": Harsche Kritik an Untätigkeit

os. Buchholz. In dieser Woche soll die Ampelanlage an der neuralgischen Kreuzung Hamburger Straße/Nordring am nördlichen Eingang zur Stadt Buchholz umgerüstet werden. Damit endet eine jahrelange Phase, die WOCHENBLATT-Leser Christian Heermann (85) als "kriminell" und "lebensgefährlich" bezeichnet: "Das haben die Stadt Buchholz und der Landkreis von mir im vergangenen November schriftlich bekommen." Wie berichtet, hatte sich der Landkreis auf FDP-Initiative entschieden, die Ampelanlage...

Politik
An den Elbe Kliniken wird Kritik geübt
  2 Bilder

Aus Protest Aufsichtsratsmandat niedergelegt
CDU-Fraktionschefin kritisiert Versäumnisse bei den Elbe Kliniken

jd. Stade. Aufsichtsrat - der geheimnisvolle Zirkel: Die meiste Zeit wirkt ein Aufsichtsrat eher im Verborgenen. Scheidet jemand aus dem Gremium aus, geschieht das meist sang- und klanglos. Die Öffentlichkeit erfährt in der Regel davon nichts. Ganz anders bei der Stader CDU-Ratsherrin und Fraktionschefin Kristina Kilian-Klinge: Sie legte beim Aufsichtsrat der Elbe Kliniken einen Abgang mit Pauken und Trompeten hin. Statt des üblichen Zweizeilers schrieb sie ein dreiseitigen Brief - gespickt mit...

Politik
Pferdehalterin Sabine Popp sieht sich auf ihrer Weide in Glüsingen dem auf dem Nachbarland üppig wachsenden Jakobskreuzkraut ausgesetzt

Für Weidetiere giftig
Jakobskreuzkraut: Kritik an Gemeinde Seevetal hält an

ts. Glüsingen. Weil das für Weidetiere giftige Jakobskreuzkraut üppig auf ökologisch bewirtschafteten Flächen der Gemeinde Seevetal wächst, gerät die Gemeindeverwaltung bei Weidetierhaltern zunehmend in die Kritik. Nach dem WOCHENBLATT-Bericht über den Protest in Ramelsloh zeigt sich auch Sabine Popp, Betreiberin einer Pferdepension in Glüsingen, besorgt. In unmittelbarer Nachbarschaft zu ihrem Weideland gedeiht die gelb blühende Pflanze großflächig. Der Verzehr des Jakobskreuzkrauts kann bei...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen