++ EILMELDUNG ++

Nach der Entscheidung für das neue Aldi-Zentrallager: Strafanzeige gegen Gemeinde Stelle

Hans-Georg Eggert beteiligt sich an Hilfsaktion für Menschen in Osteuropa
Stader Johanniter wieder als "Weihnachtstrucker" auf Achse

Hans-Georg Eggert freut sich über die vielen Pakete, die jedes Jahr für die "Weihnachtstrucker"-Aktion zusammenkommen
  • Hans-Georg Eggert freut sich über die vielen Pakete, die jedes Jahr für die "Weihnachtstrucker"-Aktion zusammenkommen
  • Foto: Johanniter
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Die Johanniter-Unfallhilfe wird auch in diesem Jahr wieder ihre "Weihnachtstrucker" in Richtung Osteuropa und Balkan auf Fahrt schicken, um notleidenden Menschen eine kleine Freude zu bereiten. Wieder mit dabei ist Hans-Georg Eggert aus Stade. Er gehört seit fünf Jahren zum Organisationsteam der "Weihnachtstrucker" in der Hansestadt.

Eggert rührt derzeit gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen von den Stader Johannitern die Werbetrommel für die Hilfsaktion. Der 66-Jährige ist über die Johanniter-Hundestaffel, bei der er sich mit seinem Vierbeiner "Cooper" seit 2012 engagiert, zu den "Weihnachtstruckern" gestoßen. Über die Johanniter konnte er seinen Lkw-Führerschein erneuern und steuerte anschließend seinen ersten Laster nach Osteuropa.

Anfangs sei er gespannt gewesen, was ihn für ein Abenteuer erwarte, so Eggert: "Wer fährt schon mit einem Vierzigtonner nach Nord-Rumänien in die Karpaten - in das Reich von 'Dracula'?" Ihm sei dann aber schnell klar geworden, dass es nicht um ein Abenteuer gehe, sondern um Menschen, die in bitterer Not ihr Dasein fristen. Was ihn besonders nachdenklich gemacht habe: "Beim letzten Mal hat ein vierjähriger Junge ein 16 Kilogramm schweres Paket zu sich nach Hause geschleppt. Ich habe ihm geholfen - das 'Haus' bestand aus Brettern, Blech und Plastikfolie und stand mitten auf einer riesigen Mülldeponie."

Nach diesem Erlebnis habe er sich erst mal abseits von der Gruppe hingesetzt und sei ins Grübeln gekommen. Umso wichtiger sei die Hilfe der Johanniter, so Eggert. Er sei stolz, dass der Ortsverein Stade im vergangenen Jahr rund 400 Pakete zu der bundesweiten Johanniter-Aktion beisteuern konnte. Insgesamt hätten zu Weihnachten 2019 rund 60.000 Johanniter-Pakete die Reise nach Osteuropa angetreten.

Dankbar ist Eggert für die Unterstützung durch den Rotary Club Stade-Elbmarschen und von Firmen aus der näheren Umgebung. "Viele Pakete werden auch von Privatleuten gepackt", sagt der engagierte Johanniter. Meistens seien dies Senioren. Er habe den Eindruck, die Pakete würden oft von Menschen gepackt, die sich das gerade so finanziell leisten können. Eggert zeigt sich immer wieder beeindruckt von der Hilfsbereitschaft: "Ein Ehepaar erzählte mir, dass sie schon Wochen im Voraus die Sachen einkaufen, damit das Paket rechtzeitig fertig ist."

Fragen zur "Weihnachtstrucker"-Aktion in Stade können an Hans-Georg Eggert (Tel. 0170 – 1230754) gerichtet werden. Weitere Infos online unter www.johanniter-weihnachtstrucker.de. Dort können auch virtuell Pakete gepackt werden.

Diese Produkte gehören in ein Hilfspäckchen
Die Johanniter empfehlen, vor allem Grundnahrungsmittel in die "Weihnachtstrucker"-Päckchen zu legen, weil diese vor Ort oft dringend benötigt werden. Folgende Artikel sollten eingepackt werden: 2 kg Zucker, 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 2 Liter Speiseöl in Plastikflaschen, drei Packungen Multivitamin-Brausetabletten, drei Packungen Kekse, fünf Tafeln Schokolade, 500 g Kakaogetränkepulver, zwei Duschgele, eine Handcreme, zwei Zahnbürsten, zwei Tuben Zahnpasta sowie ein kleines Geschenk für Kinder (zum Beispiel Malblock und Stifte). Das Packen eines Paketes ist in diesem Jahr erstmals auch virtuell über die Johanniter-Homepage möglich. Aber auch reine Geldspenden sind möglich. Davon werden weitere Pakete gepackt.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Panorama

+++update+++ Detaillierte Corona-Zahlen vom 19. Januar
Landkreis Harburg: Inzidenzwert und aktive Fälle steigen wieder leicht an und wieder ist jemand verstorben

(sv). Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg wieder leicht gestiegen: Zurzeit sind 197 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - das sind 23 mehr als am Montag. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.549 Menschen an Corona erkrankt (plus 40), 3.292 Personen (plus 16) haben die Krankheit überwunden. Eine weitere Person ist mit oder am COVID-19-Virus verstorben, die Gesamtzahl der Toten...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama
Mario und Michelle Kummer mit ihrem Fahrzeug-Oldie "Flocke"
7 Bilder

Mario Kummer und Tochter Michelle bereiten sich auf die Baltic Sea Circle Tour vor
Einmal zum Nordkap und um die Ostsee herum

sla. Apensen. "Flocke for future" ist momentan das Motto von Versicherungsfachwirt Mario Kummer (46) und Tochter Michelle (18) aus Apensen. Flocke heißt ihr zwanzig Jahre alter Toyota Landcruiser, mit dem sie zu einem großen Abenteuer starten wollen: die Baltic Sea Circle Rallye über 7.500 Kilometer um die Ostsee und durch zehn Länder. Über den Offroad-Verein "ORC Heidefüchse" kennen die Apensener die gleichgesinnten Offroad-Fans, das Ehepaar Axel und Katrin Haupt aus Meckelfeld und Thorsten...

Politik
Seit November 2020 in Betrieb: die Kita Kinderwelt an der Klaus-Groth-Straße
2 Bilder

Investition in Kinderbetreuung
Stadt Buchholz plant drei neue Kitas

os. Buchholz. Durch die Neueinrichtung der Kitas Kneipp-Zwerge in Dibbersen und Ole Wisch am Buenser Weg sowie die Erweiterung der Kita Kinderwelt hat die Stadt Buchholz im vergangenen Jahr insgesamt 81 Krippen- und 106 Elementarbetreuungsplätze geschaffen. Die Anstrengungen, für jedes Kind einen Betreuungsplatz vorzuhalten - dieser steht den Eltern gesetzlich zu -, sollen in den kommenden Jahren intensiviert werden. Das sieht die sogenannte erste "Fortschreibung des Maßnahmenplans zum Ausbau...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen