++ EILMELDUNG ++

Nach der Entscheidung für das neue Aldi-Zentrallager: Strafanzeige gegen Gemeinde Stelle

Gemeinden haben sich auf Corona eingestellt
Stader Kirchen: Weihnachten ist alles anders

Die Pastorinnen und Pastoren der Stader Kirchen haben sich mit ihren Gemeinden viel einfallen lassen, um die Gottesdienste Corona-gerecht zu gestalten
  • Die Pastorinnen und Pastoren der Stader Kirchen haben sich mit ihren Gemeinden viel einfallen lassen, um die Gottesdienste Corona-gerecht zu gestalten
  • Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. In diesem Jahr ist alles anders: Das galt bereits für Kino- und Theaterbesuche, den Sommerurlaub und auch private Feiern. Nun stehen die wichtigsten Feiertage des Jahres an - und auch hier wird alles anders sein: Den traditionellen Gottesdienst, wie ihn die Weihnachts-Kirchgänger aus den anderen Jahren kennen, wird es an Heiligabend und an den beiden Weihnachtstagen so nicht geben. Die Kirchengemeinden in Stade haben sich Gedanken gemacht, wie das Weihnachtsfest trotzdem auf feierliche Weise begangen werden kann. Herausgekommen ist eine bunte Vielfalt an Angeboten in den evangelischen Stadtkirchen und in der katholischen Heilig-Geist-Gemeinde.

Zwar finden in den Kirchen auch Gottesdienste statt, doch Corona-bedingt eben in anderer Form: Statt einer Predigt wird es vielerorts nur eine Andacht geben, mal versammeln sich die Gläubigen im Freien, mal wird nur ein "Kurzgottesdienst" angeboten. Mit Inbrust Weihnachtslieder zu schmettern ist allerdings nirgendwo möglich. Das "O du fröhliche" wird nicht von der versammelten Gemeinde intoniert, sondern allenfalls von drei, vier Sängern aus dem Kirchenchor oder einem Solisten vorgetragen.

Johannisgemeinde in Stade sagt Präsenz-Gottesdienste ab

Corona-Auflagen für Gottesdienste

Zwar betrifft der von Kanzlerin Angela Merkel am Sonntag gemeinsam mit den Ministerpräsidenten vereinbarte Lockdown nicht die Gottesdienste. Diese dürfen weiterhin stattfinden. Doch aufgrund der einschlägigen Corona-Beschränkungen wie etwa der Abstandsregelung mussten Hygienekonzepte für die weihnachtlichen Aktivitäten in den einzelnen Kirchen erstellt werden.

Das Gottesdienst-Programm zu den Feiertagen sei das Ergebnis intensiver Vorbereitungen in den Gemeinden, erläutert Superintendent Dr. Thomas Kück. In Absprache mit dem Gesundheitsamt sind Lösungen erarbeitet worden, die Gottesdienstbesuche für alle diejenigen ermöglichen, die Orgelklänge, das gemeinsame Gebet und feierliche Stimmung in der Kirche zu Weihnachten einfach nicht missen möchten.

So werden beispielsweise in St. Cosmae ganz Corona-gerecht an Heiligabend Kurzandachten bzw. -gottesdienste gefeiert, die rund 15 bis 20 Minuten dauern sollen. Zwischendurch wird der Kirchenraum immer wieder ordentlich durchgelüftet und gereinigt. Auch die Markus-Gemeinde hat die Gestaltung des Heiligabend entsprechend umgestellt: Dort wird die Christvesper an den drei Nachmittagsterminen als Wandelgottesdienst vor und in der Kirche ausgerichtet.

Christvespern, Andachten und Krippenspiele

Auf jeden Fall vorher anmelden

Wer sich zu Heiligabend oder an den Weihnachtsfeiertagen spontan zum Kirchgang entscheidet, muss allerdings damit rechnen, an der Tür abgewiesen zu werden. Aufgrund der Abstandsregeln ist die Zahl der Plätze auf den Kirchenbänken stark beschränkt. So dürfen etwa in St. Wilhadi nur rund 90 von 500 Sitzplätzen genutzt werden. Daher soll sich jeder, der Weihnachten in die Kirche gehen will, vorher anmelden - entweder telefonisch über das Kirchenbüro oder aber über ein Anmeldeportal im Internet.

Aber auch an diejenigen, die aus Sorge vor einer möglichen Infektion doch lieber zu Hause bleiben möchten, ist gedacht: Die Weihnachtsgottesdienste in St. Wilhadi sollen als Livestream angeboten werden. "Die technische Ausstattung dafür ist bestellt und unterwegs", sagt Pastorin Claudia Brandy. Sie hofft, dass die Gerätschaften rechtzeitig bis zum 24. Dezember installiert sind.

Besuch vor der Haustür oder am Gartenzaun

Besuchen statt predigen: Einen ganz anderen Weg beschreitet Sabine Ulrich an Heiligabend. Die Pastorin, die die Wohngebiete in Ottenbeck und Riensförde betreut, schaut auf Wunsch am 24. Dezember am Gartenzaun vorbei oder klingelt an der Haustür. Mit ihrer Aktion unter dem Motto "Weihnachten kommt zu Dir nach Hause" möchte Ulrich ein wenig weihnachtliche Atmosphäre in die Häuser tragen.

"Für eine Andacht hätte ich gar keine geeigneten Räumlichkeiten", sagt die Pastorin. Corona-bedingt könnte sie in den ihr zur Verfügung stehenden Räumen in Ottenbeck und Riensförde höchstens neun bzw. zwölf Plätze anbieten. So kam ihr die Idee, die Menschen an Heiligabend zu Hause aufzusuchen. Wer möchte, erhält von ihr zwischen 13 und 16 Uhr Besuch.

Ulrich bleibt im angemessenen Abstand vor der Tür stehen, liest die Weihnachtsgeschichte, spricht ein Gebet und segnet die Besuchten - alles natürlich mit Maske.

Als kleines Geschenk bringt Ulrich ein "Weihnachten-zu-Hause-Paket" mit. Darin enthalten sind u.a. eine Kerze und ein Andachts-Text. "So kann man im Wohnzimmer eine kleine Weihnachtsandacht feiern, wenn es nach dem Auspacken der Geschenke etwas besinnlich werden soll", sagt Ulrich.

• Wer von Ulrich am 24. Dezember besucht werden möchte, schickt ihr eine Mail (sabine.ulrich@evlka.de) oder ruft an: Tel. 0152 - 28990364

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Panorama

+++update+++ Detaillierte Corona-Zahlen vom 19. Januar
Landkreis Harburg: Inzidenzwert und aktive Fälle steigen wieder leicht an und wieder ist jemand verstorben

(sv). Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg wieder leicht gestiegen: Zurzeit sind 197 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - das sind 23 mehr als am Montag. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.549 Menschen an Corona erkrankt (plus 40), 3.292 Personen (plus 16) haben die Krankheit überwunden. Eine weitere Person ist mit oder am COVID-19-Virus verstorben, die Gesamtzahl der Toten...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama
Mario und Michelle Kummer mit ihrem Fahrzeug-Oldie "Flocke"
7 Bilder

Mario Kummer und Tochter Michelle bereiten sich auf die Baltic Sea Circle Tour vor
Einmal zum Nordkap und um die Ostsee herum

sla. Apensen. "Flocke for future" ist momentan das Motto von Versicherungsfachwirt Mario Kummer (46) und Tochter Michelle (18) aus Apensen. Flocke heißt ihr zwanzig Jahre alter Toyota Landcruiser, mit dem sie zu einem großen Abenteuer starten wollen: die Baltic Sea Circle Rallye über 7.500 Kilometer um die Ostsee und durch zehn Länder. Über den Offroad-Verein "ORC Heidefüchse" kennen die Apensener die gleichgesinnten Offroad-Fans, das Ehepaar Axel und Katrin Haupt aus Meckelfeld und Thorsten...

Politik
Seit November 2020 in Betrieb: die Kita Kinderwelt an der Klaus-Groth-Straße
2 Bilder

Investition in Kinderbetreuung
Stadt Buchholz plant drei neue Kitas

os. Buchholz. Durch die Neueinrichtung der Kitas Kneipp-Zwerge in Dibbersen und Ole Wisch am Buenser Weg sowie die Erweiterung der Kita Kinderwelt hat die Stadt Buchholz im vergangenen Jahr insgesamt 81 Krippen- und 106 Elementarbetreuungsplätze geschaffen. Die Anstrengungen, für jedes Kind einen Betreuungsplatz vorzuhalten - dieser steht den Eltern gesetzlich zu -, sollen in den kommenden Jahren intensiviert werden. Das sieht die sogenannte erste "Fortschreibung des Maßnahmenplans zum Ausbau...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen