Endgültiges Aus: Corona durchkreuzte die Sanierungs-Pläne
Stader Bäckerei Marciniak stellt Geschäftsbetrieb ein

Während am Stammhaus in der Hökerhaus noch die Schilder hängen,...
2Bilder
  • Während am Stammhaus in der Hökerhaus noch die Schilder hängen,...
  • Foto: bo
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Die Sanierung der Stader Bäckerei Marcianik ist gescheitert. Der Geschäftsbetrieb wurde zum 1. Juni eingestellt. Alle Filialen wurden geschlossen. Einige sollen von anderen Bäckereien übernommen werden. Bei vier Filialen ist dies bereits geschehen.

"Insolvenz in Eigenverwaltung"

Rund ein Jahr lang hatten sich die Brüder Raul und Dennis Marciniak bemüht, ihre finanziell angeschlagene Firma wieder in wirtschaftlich ruhiges Fahrwasser zu bringen. Seit April 2019 lief die sogenannte "Insolvenz in Eigenverwaltung". Bei dieser Form des Insolvenzverfahrens konnten die Marcianik-Brüder Geschäftsführer bleiben. Ihnen wurde vom Gericht der Bremer Rechtsanwalt Dr. Malte Köster als "Sachwalter" zur Seite gestellt.

Unterstützung gab es bei dem Bemühen, die Bäckerei mit ihren 16 Filialen und rund 120 Beschäftigten finanziell zu gesunden, von der auf Unternehmenssanierung spezialisierten Anwaltskanzlei "BBORS Kreuznacht Rechtsanwälte". Ziel sei es gewesen, das in der Krise befindliche Unternehmen zu restruktieren, heißt es seitens der Kanzlei.

Sanierungskonzept von Corona durchkreuzt

Kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie war ein Sanierungskonzept erarbeitet worden. Dazu gehörte, den Filialbestand neu zu organisieren und Produktionsabläufe zu straffen, aber auch von der "Anpassung des Personalbestandes an die wirtschaftlichen Notwendigkeiten" war die Rede. Sprich: Mitarbeiter mussten entlassen werden.

Das Sanierungskonzept war mit dem Gläubigerausschuss abgestimmt worden. Doch die Corona-Krise machte alle Hoffnungen zunichte. Aufgrund der behördlichen Beschränkungen während des Shutdowns musste in den Filialen das gastronomische Angebot eingestellt werden. Die Einnahmen aus diesem Geschäftsbereich fehlten.

Keine Corona-Hilfe für insolvente Betriebe

"Diese massiven Umsatzeinbußen sind durch eine im Sanierungsprozess befindliche Bäckerei wirtschaftlich nicht zu kompensieren", machte einer der "Kreuznacht"-Sanierer, Rechtsanwalt Alexander Vey, deutlich. Corona- Hilfen konnte die Bäckerei nicht erwarten: "Staatliche Finanzierungshilfen aufgrund der Corona-Pandemie stehen Unternehmen während eines laufenden Insolvenzverfahrens nicht zur Verfügung“, so Vey.

Sanierern und Sachwalter soll es nach eigenen Angaben mit Unterstützung von Raul Marciniak bereits gelungen sein, "für eine Vielzahl der Verkaufsfilialen Lösungen zu finden". Mehrere Filialen würden laut Mitteilung der "Kreuznacht"-Kanzlei "von regional ansässigen Bäckereien übernommen und fortgeführt". Dabei werde ein großer Teil der Mitarbeiter übernommen.

Einen Betreiberwechsel gab es in Stade bereits bei den ehemaligen Marciniak-Filialen im Netto-Markt in Wiepenkathen, im Rewe in der Altländer Straße und im Bützflether Edeka-Markt. Diese Filialen hat eine Harsefelder Bäckerei übernommen. Eine Übernahme erfolgt diese Woche noch bei Famila.

Während am Stammhaus in der Hökerhaus noch die Schilder hängen,...
... ist an der Filiale am Pferdemarkt alles abgebaut. Dort wird bereits ein Mieter gesucht
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Sport
Gegen Bayer Leverkusen gewannen die BSV-Handballerinnen 28:22 - hier Zugang Johanna Heldmann am Ball
  2 Bilder

Drei Testspiele gewonnen
BSV-Handballtrainer Dirk Leun: Es ist noch Luft nach oben

Das war ein erfolgreiches Testwochenende für die Handballerinnen des Buxtehuder SV, sowohl für die Organisatoren, die zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Krise wieder Zuschauer in die Halle Nord ließen, als auch in sportlicher Hinsicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun gewann alle drei Partien: 28:26 gegen die HSG Blomberg-Lippe, 28:22 gegen Bayer Leverkusen und 32:22 gegen den Kooperationspartner Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten. Gegen die drei Ligakonkurrenten zeigte das...

Panorama
Mitglieder des RSG Nordheide und Jäger nach ihrem Einsatz im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet
  2 Bilder

Gemeinsamer Einsatz von Jägern und Radsportlern
Illegale Rennpiste in Buchholz beseitigt

bim. Buchholz. Mitglieder der Jägerschaft des Landkreises Harburg und der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide haben die Downhill-Strecke, die illegale Mountainbike-Piste im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet, abgebaut und die Überreste sowie die tiefen Löcher beseitigt. Wie berichtet, hatten sich Spaziergänger über Downhill-Biker beschwert, die mit ihren speziell gefertigten Zweirädern aus dem Wald geschossen und gefährlich nah an ihnen vorbeigerast waren. Dadurch standen auch die...

Panorama
Blauer Himmel, Heide und Heidschnucken - dieses Jahr dürfen sich die Wanderer und Spaziergänger auf eine besonders schöne Blüte freuen
  2 Bilder

Heideblüte startet bald
Lila Schimmer, so weit das Auge reicht

VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide erwartet eine hervorragende Heideblüte.  mum. Hanstedt/Undeloh. Das sind ja mal gute Nachrichten - trotz Corona: Im Hinblick auf ihre Hochblüte wird sich die Heide auch in diesem Jahr wieder perfekt an das Drehbuch halten. Obwohl bereits seit einigen Wochen erste blühende Exemplare der Besenheide beobachtet wurden, ist erst an diesem Wochenende in einigen Bereichen ein flächenhafter lila Schimmer zu beobachten und die Hochblüte wird somit wieder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen