Matthias Lühmann und Berend Bohlen bilden neues Team
Wechsel im Kreissparkassen-Vorstand

Alter und neuer Vorstand (v.li.): Berend Bohlen, Michael Carstens, Michael Roesberg, Ralf Achim Rotsch und Matthias Lühmann
  • Alter und neuer Vorstand (v.li.): Berend Bohlen, Michael Carstens, Michael Roesberg, Ralf Achim Rotsch und Matthias Lühmann
  • Foto: KSK Stade
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

sb. Stade. Spannende Veränderungen stehen bei der Kreissparkasse Stade an. Das derzeitige Vorstandsmitglied Matthias Lühmann wird ab 1. Juni neuer Vorstandsvorsitzender und Nachfolger des langjährigen Sparkassenchefs Ralf Achim Rotsch.

Nach 22 Jahren Vorstandstätigkeit, davon 16 Jahre bei der Kreissparkasse, scheidet Ralf Achim Rotsch aus dem Berufsleben aus. Der gebürtige Bremerhavener blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück auf seine lange Zeit bei der Kreissparkasse. Vielleicht wären noch ein paar Jahre Vorstandsvorsitz "drin gewesen", sagt Rotsch, das wäre aber aus gesundheitlichen Gründen "weder für mich noch für die Sparkasse gut". Ralf Achim Rotsch bleibt aber wie immer optimistisch: "Ich habe von meinem Vorgänger Hans-Peter Fitschen eine stabile Kreissparkasse übernommen und freue mich, dass ich die Sparkasse ebenfalls stabil nun an Herrn Lühmann weitergeben kann". Und ergänzt: "Lühmann ist genau der Richtige dafür".

Der 46-jährige Matthias Lühmann hat, genau wie Rotsch, das fachliche Rüstzeug beim Studium an der Sparkassenakademie in Bonn erworben. In der Sparkassenwelt heißt es, wer es bis dorthin schafft, hat den Führerschein zum Vorstand. Verwaltungsrats-Chef und Landrat Michael Roesberg freut sich ebenfalls, dass mit Matthias Lühmann "eine hervorragende Führungspersönlichkeit" an die Spitze der Kreissparkasse gewählt wurde. Matthias Lühmann hat seine berufliche Laufbahn als Azubi bei der Kreissparkasse Stade begonnen und dann mit großem Engagement eine steile Karriere bis zur jetzigen Position als Vorstandsmitglied absolviert. "Die Arbeit in der Kreissparkasse macht mir sehr viel Freude. Mit der Unterstützung durch ein tolles Team werden wir uns auch zukünftig erfolgreich am Markt behaupten können und dabei das Wichtigste nicht aus dem Auge verlieren: Unsere Kunden!" Lühmann wohnt in Fredenbeck und bekleidet nebenbei aus Überzeugung viele Ehrenämter, insbesondere im Bereich Umwelt- und Klimaschutz. "Ich finde es toll, dass die Kreissparkasse eine Umweltstiftung hat, die schon viele Projekte gefördert und sogar selbst eigene Projekte initiiert hat", so Lühmann. Logisch, dass jemand wie Lühmann ein Auto mit Elektroantrieb fährt. In seiner Freizeit treibt er regelmäßig Sport.

Durch das Aufrücken von Matthias Lühmann zum Vorstandsvorsitzenden wird der Platz des Vorstandsmitgliedes frei. Neues Vorstandsmitglied wird ab 1. Juni Berend Bohlen. Er ist im Landkreis Rotenburg (Wümme) aufgewachsen und kommt von der Sparkasse Rotenburg-Osterholz. Dort hat er bereits umfassende Führungserfahrung in den verschiedensten Bereichen der Sparkasse erworben und ist schon seit vielen Jahren Vorstandsvertreter. Auch er war Absolvent der Sparkassenakademie in Bonn. Nebenbei läuft er gerne und betreibt Kraftsport. Er wohnt derzeit mit seiner Familie noch in Heeslingen, will aber so bald wie möglich in den Landkreis Stade umziehen. Den Namen Berend Bohlen kann man sich aufgrund der Ähnlichkeit zu seinem prominenten Namensvetter gut merken. Aber "es gibt kein Verwandtschaftsverhältnis", so Berend Bohlen mit einem Augenzwinkern. Somit besteht die künftige Zusammensetzung des KSK-Vorstandes aus dem "Eigengewächs" Matthias Lühmann, der die Sparkasse "von der Pike auf" kennt und Berend Bohlen, der quasi "von außen" seine Erfahrungen in die Kreissparkasse einbringen wird.

Das frühere Vorstandsmitglied Michael Carstens, ein waschechter Horneburger, ist bereits seit Februar 2021 im wohlverdienten Ruhestand. Auch Carstens war ein reiner Kreissparkassen-Mann. Er war mehr als 40 Jahre bei der Kreissparkasse Stade in verschiedensten Positionen, davon die letzten zwölf Jahre als Vorstandsmitglied. Michael Carstens hat die Kreissparkasse ebenfalls maßgeblich mitgestaltet und geprägt.Landrat Michael Roesberg betont, dass der Führungswechsel bei der Kreissparkasse Stade seit dem Frühjahr des vergangenen Jahres trotz der coronabedingten Einschränkungen planmäßig vorbereitet werden konnte. Auf die Vorstands-Stellenausschreibung im April 2020 gingen mehr als 40 Bewerbungen aus ganz Deutschland ein. Das ist nicht selbstverständlich, sondern "spricht deutlich für die Attraktivität unserer Region", so Roesberg.

Wir wünschen dem neuen Vorstand der Kreissparkasse Stade einen guten Start und viel Erfolg bei den verantwortungsvollen Aufgaben und Herausforderungen, die es zu meistern gilt.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

13. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote

(os). Traurige Nachrichten an Himmelfahrt: Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Donnerstag, 13. Mai, zwei weitere Corona-Tote. Damit steigt die Zahl der Menschen, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder am Coronavirus verstorben sind, auf 109. Die Siebentage-Inzidenz sinkt dagegen weiter. Sie lag heute bei 56,6 - nach 64,9 am Vortag. Keine einzige Gemeinde weist zurzeit einen Wert von über 100 auf. Bislang meldete der Landkreis Harburg insgesamt 6.430 Coronafälle (+15), 6.071 Menschen (+21)...

Politik
Vor dem an einer Hauswand in Tangendorf prangenden XXL-Logo der Baustopp-Bürgerinitiative (v. li.): die BI-Mitglieder Johannes Bünger, Dr. Linda Holste und Nele Braas
2 Bilder

Bürger wollen Baggerstopp
Tangendorfer fühlen sich bei Kiesabbau-Plänen ungenügend einbezogen

ce. Tangendorf. Der vom Garstedter Kieswerk Lütchens über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren geplante Kiesabbau im Bereich zwischen den Gemeinden Garstedt, Wulfsen und Toppenstedt solle "von einer verlässlichen, kontinuierlichen und transparenten Kommunikation zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung begleitet werden", hatten das Unternehmen sowie die Verwaltungschefs der beteiligten Kommunen kürzlich gemeinsam erklärt (das WOCHENBLATT berichtete). "Von dieser Transparenz ist derzeit für uns...

Panorama
Die bunte Rutsche wurde geschrubbt, die Fliesen ausgetauscht und vieles mehr vorbereitet: Das Jesteburger Freibad könnte sofort öffnen. Darauf hoffen (v. li.) Badleiter Henning Schöttler, Dagmar Wille (Gebäudewirtschaft), stv. Badleiter Rolf Stehrenberg, stv. Fördervereinsvorsitzende Carola Boos und Fördervereinsvorsitzender Henning Buss
4 Bilder

Corona-Verordnung bestimmt, wann angebadet werden darf
Freibäder wären startklar für die Saison

as. Jesteburg/Landkreis. Auch wenn sich in den vergangenen-Tagen das Freibad-Gefühl noch nicht so richtig einstellen wollte - im Mai beginnt traditionell die Freibad-Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Freibäder im Landkreis Harburg und der Samtgemeinde Jesteburg ihre Eröffnung jedoch vorerst verschieben. Frühestens Ende Mai sieht die aktuelle Corona-Verordnung das Anbaden vor. Dabei haben sich die Hygienekonzepte aus dem vergangenen Jahr bewährt, sind sich die Freibad-Betreiber im...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen