Elbvertiefung

Beiträge zum Thema Elbvertiefung

Panorama
Viele Fische haben keine Chance in der sauerstoffarmen Elbe

Kein Sauerstoff: Fische verenden in der Elbe

(bc). Da bahnt sich eine riesige ökologische Katastrophe an. In der Elbe sterben die Fische tonnenweise, so schlimm wie seit Jahren nicht mehr: Stinte, Meerforellen, Lachse, Aale. Nach Medienberichten sind in der vergangenen Woche von der Hamburger Hafengrenze 15 Kilometer flussabwärts Fische mit einem Gesamtgewicht von rund 100 Tonnen verendet. „Die Lage ist extrem kritisch. Die Langzeitfolgen sind noch gar nicht absehbar“, sagt BUND-Sprecher Paul Schmid. Vor allem Jungfische hätten in dem...

  • 25.07.14
Panorama
Aufmerksamkeit schüren: Elbvertiefungsgegner aus dem Alten Land halten eine Mahnwache vor dem Gericht in Leipzig ab
4 Bilder

Elbvertiefung: ein Fall fürs Gericht ! Die Hafenwirtschaft zittert

(bc). Was für eine Materialschlacht! 170 prall gefüllte Aktenordner umfasst das Verfahren zur Elbvertiefung. Das sind abertausende Seiten Papier, mit denen sich die Richter des Bundesverwaltungsgerichts seit vergangenen Dienstag auseinandersetzen müssen. "Der Senat ist fachlich sehr gut vorbereitet", bilanziert Ernst-Otto Schuldt, einer der Ausbagger-Gegner aus dem Alten Land, die beim Prozessauftakt dabei waren. Beide Streitparteien - die Umweltverbände BUND, NABU und WWF, die gegen den...

  • Buxtehude
  • 18.07.14
Panorama
Übergaben ein "Besorgnispapier" an die Vize-Bürgermeister Reinhard Meyer-Schmeling (Lühe, 2.v.li.) und Hartwig Quast (Jork, 3.v.li.): Walter Rademacher (li.) und Ernst-Otto Schuld

Elbvertiefung: Ausbagger-Gegner machen mobil

bc. Jork. Die Gegner der geplanten Elbvertiefung stehen in den Startlöchern: Kommenden Dienstag, 15. Juli, beginnt die Verhandlung am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Sechs Prozess-Tage in zwei Wochen sind angesetzt, weitere könnten im August folgen. Das Regionale Bündnis gegen die Elbvertiefung reist mit mehr als ein Dutzend Anhängern nach Leipzig, um vor Ort Flagge gegen die Fluss-Ausbaggerung zu zeigen. "Wir rechnen nicht mit einem finalen Urteil", sagt Ernst-Otto Schuldt,...

  • Jork
  • 11.07.14
Panorama
Autoren und Herausgeber wollen mit ihrem Werk ein Ausrufezeichen setzen

Elbvertiefung: "Wir sind belogen worden"

(bc). Jetzt oder nie! Ab Juli wird mit einem Gerichtsurteil zur Elbvertiefung gerechnet. Rechtzeitig davor haben die Altländer Kerstin Hintz und Ernst-Otto Schuldt ein Buch herausgegeben, das sich in einer kritischen Vielfalt mit der Ausbaggerung des Flusses auseinandersetzt, die es in dieser gebündelten Form noch nicht gegeben hat. "Wahr-Schau" heißt das 264-seitige Kompendium - geschrieben von 18 Autoren, die entlang der Niederelbe zu Hause sind. Warschau steht in der Seemannssprache für...

  • 09.05.14
Politik

Online-Petition gegen die Elbvertiefung

(os). Eine Online-Petition gegen die Elbvertiefung hat die Hamburger Bürgerinitiative "Hamburg für die Elbe" auf ihrer Internetseite (www.hamburg-fuer-die-elbe.de) gestartet. Darauf weist Walter Rademacher vom Regionalen Bündnis gegen die Elbvertiefung hin. Im aktuellen Haushaltsentwurf seien 248 Millionen Euro für die Maßnahme vorgesehen, erklärt Rademacher.

  • Buchholz
  • 22.04.14
Panorama
Die Schifferbrüder Bernd Mahn (li.) und Thomas Studders beim Ausmarsch mit "Schüffel" und "Krönke"
3 Bilder

Kaufleute- und Schiffer-Brüderschaft feiert Stiftungsfest in Stade

lt. Stade. Traditionelle Trinksprüche, ein Festmahl, ein Tanz mit "Schüffel" und Krönke" sowie die legendäre Papierschlacht gehören dazu, wenn die Kaufleute- und Schiffer-Brüderschaft ihr Stiftungsfest in Stade begeht. Am vergangenen Wochenende feierten neben den Brüdern auch zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft im Königsmarcksaal des Rathauses mit und spendeten Geld für gute Zwecke. Die Kaufleute- und Schiffer-Brüderschaft fördert inzwischen vor allem Kinder und Jugendliche, z.B. das...

  • Stade
  • 13.01.14
Wirtschaft
Der Riese der dänischen Reederei "Maersk" soll fortan regelmäßig den Eurogate-Terminal in Hamburg anlaufen

Hafen brüstet sich mit Rekord

(bc). Und wieder brüstet sich der Hamburger Hafen mit einem neuen Rekord: Am Montag manövrierten Lotsen den Mega-Pott "EUGEN MAERSK" sicher an den Terminal - mit 397 Metern das längste Containerschiff, das jemals die mehr als 100 Kilometer lange Fahrt von der Elbmündung bis nach Hamburg angetreten hat. Der Riese hat eine Breite von 56,4 Metern und eine Tragkraft von 15.500 Standardcontainern. Das Containerschiff der E-Klasse der dänischen Reederei "Maersk Line" wurde Ende vergangenen Jahres...

  • 12.01.14
Panorama
Derzeit können die großen Container-Pötte den Hamburger Hafen nur teilweise beladen anlaufen

Elbvertiefung: Prozessbeginn im Juli 2014

(bc). Die Hamburger Hafenwirtschaft muss wohl noch länger auf die sehnsüchtig erwartete Elbvertiefung warten. In dem Klageverfahren der Umweltschutzverbände BUND und NABU gegen die Fahrrinnenanpassung hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig einen ersten Termin zur mündlichen Verhandlung für den 15. Juli 2014 anberaumt. Insgesamt sind bis zu neun Verhandlungstage vorgesehen. An seiner ursprünglichen Absicht, die Verfahren auszusetzen und bestimmte Fragen zur Auslegung der europäischen...

  • 04.12.13
Panorama

Elbvertiefung: Gerichtsentscheidung wohl nicht mehr in diesem Jahr

(bc). Die Entscheidung, ob das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig Teile des Verfahrens um die Elbvertiefung an den EU-Gerichtshof in Luxemburg weiterleitet, fällt laut Informationen des Radiosenders NDR 90,3 wahrscheinlich nicht mehr in diesem Jahr. Eine mündliche Erörterung bis Jahresende sei unrealistisch, bestätigte ein Gerichtssprecher. Grund für die Verzögerung: Hamburg und die Schifffahrtsverwaltung des Bundes haben zum eigentlichen Planfeststellungsbeschluss eine Ergänzung...

  • 15.10.13
Panorama

"Hafenkooperation statt Elbvertiefung ist die Zukunft"

(bc). Mit Blick auf die jüngst erschienene Studie des Umweltschutzverbandes WWF zur Vertiefung von Elbe und Weser (das WOCHENBLATT berichtete) sieht sich der SPD-Bundestagskandidat Gunnar Wegener aus Cuxhaven in seiner Haltung kontra Elbvertiefung bestätigt. „WWF bezieht sich nicht nur auf die bekannten Risiken und Gefahren einer Fahrrinnenanpassung wie z.B. die Deichsicherheit“, so der SPD-Mann, „sondern schlägt eine klare Alternative vor: die Hafenkooperation.“ Diese Hafenkooperation...

  • 12.09.13
Panorama

"Steuergrab Elbvertiefung"

(bc). Flussvertiefungen kommen nicht nur die Natur teuer zu stehen, sondern nach Angaben von Naturschutzverbänden auch den Steuerzahler: "Bis zu 591 Millionen Euro Steuergeld werden allein durch die geplante Elbvertiefung verschwendet", sagt NABU-Sprecher Ulrich Thüre. Das gehe aus einer aktuellen Kostenanalyse hervor, die das Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung (IöW) im Auftrag des WWF erstellt hat. Das Aktionsbündnis Lebendige Tideelbe machte am Montag auf das "Steuergrab...

  • 11.09.13
Panorama
Bund und Hamburg wollen die Elbe so vertiefen, dass Schiffe mit bis zu 14,50 Meter Tiefgang tideunabhängig den Hafen erreichen können

Wann wird die Elbe vertieft?

(bc). Die Elbvertiefung - ein Projekt, das erst am Sankt-Nimmerleinstag vollendet wird? Es droht eine erneute Verzögerung. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat Bedenken, über die Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss zu entscheiden und überlegt, das Verfahren genau wie bei der Weservertiefung an den Europäischen Gerichtshof (EuGH) abzugeben. Experten schätzen, dass die Baggerarbeiten dann erst 2015 beginnen könnten. "Der Sachverhalt an der Elbe ähnelt sehr stark der...

  • 30.08.13
Panorama

Wieder Verzögerung bei Elbvertiefung?

(bc). Der geplanten Elbvertiefung drohen abermalige Verzögerungen. Grund ist laut Medienberichten der Prozessverlauf in Sachen Weservertiefung. Wie bei der Elbe haben auch hier die Umweltschützer des BUND gegen die Fahrrinnen-Anpassung geklagt. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig moniert u.a. eine fehlerhafte Umweltverträglichkeitsprüfung. Zudem merkte das Gericht an, dass die Definition der EU-Wasserrahmenrichtlinie undeutlich sei. Diese sieht vor, dass sich die Qualität eines Gewässers...

  • 31.05.13
Panorama

Kritik an Studie zur Elbvertiefung

(bc). Welche Folgen hat die geplante Elbvertiefung wirklich? Eine aktuelle Studie im Auftrag niederländischer und belgischer Behörden kommt zu dem Ergebnis, dass bei einer Fahrrinnenanpassung auf eine Tiefe von 14,50 Metern größere Umweltrisiken drohen, als von den planenden Behörden bislang angenommen wurden. Der Verfasser der Studie, Professor Johan C. Winterwerp, will herausgefunden haben, dass die Auswirkungen einer weiteren Flussvertiefung zum Überschreiten des "kritischen Punktes" an...

  • 30.04.13
Politik

"Elbvertiefung ist unnötig"

(lt/nw). "Die Elbvertiefung ist unnötig", sagt Valerie Wilms, Bundestagsabgeordnete der Grünen für den Kreis Pinneberg. Aktueller Anlass ist die Antwort des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie auf eine Anfrage, die Wilms gemeinsam mit weiteren Bundestagsabgeordneten ihrer Fraktion gestellt hatte. Wilms und ihre Kollegen wollten damit weitere Einzelheiten zu einer Hochspannungsleitung erfragen, die zwischen Hetlingen und Lühe über die Elbe verläuft und aus energiewirtschaftlichen...

  • Stade
  • 22.03.13
Panorama

Urteil zur Elbvertiefung noch in diesem Jahr

(bc). Das Urteil zur geplanten Elbvertiefung soll womöglich noch in diesem Jahr gesprochen werden. Nach Medieninformationen will das Bundesverwaltungsgericht Ende 2013 mündlich über die Fahrrinnenanpassung verhandeln. Wie berichtet, liegen dem Gericht 13 Klagen von Privatleuten, Verbänden und Umweltschützern vor. Bei entsprechendem Urteil könnten die Baggerarbeiten noch in diesem Jahr beginnen.

  • Stade
  • 19.01.13
Politik

Grüne: "Mittel für Elbvertiefung erst nach Gerichtsentscheid freigeben"

(bc). Am Donnerstag hat die Bundesregierung die Details der Zusatzmillionen im Verkehrsetat bekanntgegeben. Der mit 8,64 Millionen Euro größte Anteil am Budget für Wasserstraßen soll 2013 in die Elbvertiefung gehen. "Das ist absolut unverständlich vor dem Hintergrund der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichtes", kritisiert Grünen-Bundestagsabgeordnete Valerie Wilms. Wie berichtet, hatte das Gericht im Oktober einem Eilantrag gegen den Planfeststellungsbeschluss der Wasser- und...

  • Buxtehude
  • 06.12.12
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.