Gebühren

Beiträge zum Thema Gebühren

Politik

Rat der Gemeinde Rosengarten: Nachmittagsbetreuung, F-Plan-Änderung und Friedhofsgebühren
Die Elternbeiträge werden angehoben

Rat der Gemeinde Rosengarten tagt am Donnerstag as. Nenndorf. Eine Anpassung der Elternbeiträge für die Hortbetreuung steht unter anderem auf der Tagesordnung des Rats der Gemeinde Rosengarten am Donnerstag, 4. April, um 19 Uhr in Böttcher's Gasthaus (Bremer Str. 44) in Nenndorf. Seit 2011 sind die Elternbeiträge für die nachmittägliche Kinderbetreuung unverändert: Eltern zahlen zwischen 100 Euro (fünf Tage) und 40 Euro (zwei Tage) für die Betreuung ihrer Kinder nach der Schule. Das sind bei...

  • Rosengarten
  • 02.04.19
Politik
Der Gemeinderat beschäftigt sich am heutigen Mittwoch mit den Gebühren zur Kinderbetreuung

Personal und Geld fehlen!

Jesteburg: Kosten für Kinderbetreuung steigen weiter / Werden Eltern zur Kasse gebeten? mum. Jesteburg. Drohen den Jesteburger Eltern demnächst höhere Kindergartengebühren? Das Thema steht zumindest heute Abend auf der Agenda des Gemeinderats (19 Uhr, im „Heimathaus“). Laut der Verwaltungsvorlage liegt die Kostendeckung im vergangenen Jahr bei 24,2 Prozent. Die Prognose sieht für 2017 einen noch schlechteren Wert vor. „Der Rat hat für die Finanzierung der Kinderbetreuung das strategische...

  • Jesteburg
  • 20.06.17
Politik
Baustelle des Einkaufszentrums Neuer Pferdemark: In einer neuen Großgarage auf der Fläche vor dem Gebäude und auf dem Dach des Kaufhauses entstehen insgesamt rund 600 City-Parkplätze

Neues Park-Konzept für Stader City

Ratsbeschluss: Geringere Gebühren, mehr Übersicht / Doch samstags muss künftig bezahlt werden tp. Stade. Es wurde viel diskutiert und nachgebessert. Am Ende stand ein neues Parkkonzept für die Stader City. Der Rat verabschiedete jetzt einstimmig das ab Oktober geltende Werk, das eine allgemeine Vergünstigung der Gebühren und eine Vereinheitlichung der Kostenstruktur für das Parken in den städtischen Garagen und unter freiem Himmel mit sich bringt. Noch auf der Sitzung wurde eine Anpassung...

  • Stade
  • 11.04.17
Panorama
Ab 2019 wird die Biotonne im Landkreis Harburg eingeführt

Die Biotonne kommt - in den Landkreis Harburg

Hochwertige Verwertung und günstiger Preis? Kreisverwaltung beauftragt Stadtreinigung Hamburg. (mum). Der Landkreis Harburg hat eine der wichtigsten Weichen für die Einführung der Biotonne ab 2019 gestellt. Der nicht-öffentliche Kreisausschuss beauftragte jetzt die Stadtreinigung Hamburg (SRH), die im Landkreis anfallenden Bioabfälle von 2019 bis 2029 zu verwerten. Der Hamburger Abfallwirtschaftsdienstleister hatte sich zuvor in einer europaweiten Ausschreibung gegen zwei Mitbewerber...

  • Jesteburg
  • 07.04.17
Service
Die alten Führerscheine sollen ersetzt werden

Führerschein gilt künftig nur noch 15 Jahre

(ah). Im Januar 2033 - also in gut 16 Jahren - verlieren die alten grauen oder rosafarbenen Führerscheine ihre Gültigkeit. Damit soll nicht zuletzt auch die Fälschungssicherheit der Dokumente verbessert werden. Nach Auskunft des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) müssen bis dahin mehrere Millionen Führerscheine ausgetauscht werden. Deshalb sei geplant, eine nach Ausstellungsdatum des Führerscheins und dem Geburtsjahrgang des Inhabers zeitlich gestaffelte Umtauschpflicht einzuführen, die im...

  • Buchholz
  • 12.07.16
Politik
Von außen sieht das Parkhaus Süd gepflegt aus...
3 Bilder

Ärger über Parkhaus-Gebühren: „Pendler werden abgezockt“

os. Buchholz. Die Entscheidung der Stadt Buchholz, die Parkgebühren im Parkhaus Süd am Bahnhof drastisch zu erhöhen, sorgt bei Nutzern und in der Politik für Kritik. Neben der Erhöhung sorgt der Zustand des Parkhauses für Kopfschütteln. Die Gebühren für das von vielen Hamburg-Pendlern genutzten Parkhaus waren jüngst von zehn Euro pro Monat auf 17,50 Euro erhöht worden. „Für Bahnpendler zwischen Buchholz und Hamburg gibt es keine Park-Alternativen“, kritisiert WOCHENBLATT-Leserin Sabine Meyer....

  • Buchholz
  • 13.04.16
Panorama

Säumige Leser zahlen künftig mehr: Neue Gebührenordnung für Harsefelder Friedrich-Huth-Bücherei

jd. Harsefeld. Das dürfte viele Leser freuen und vor allem auch neue Leser anlocken: Die Harsefelder Friedrich-Huth-Bücherei senkt einige Gebühren. Wer allerdings seinen Leseausweis verliert oder die Leihfristen überschreitet, muss künftig tiefer in die Tasche greifen. Die neue Gebührensatzung tritt zum 1. Januar in Kraft. Laut Bibliotheksleiterin Almuth vom Lehn wirkte das abschreckend: Bislang wurde bei der Ausstellung eines Leseausweises eine einmalige Anmeldegebühr von 10 Euro verlangt....

  • Harsefeld
  • 18.12.15
Politik

Große Mehrheit gegen den Zentralkanal in Aspe

Umfrageergebnis eindeutig: Wie entscheidet der Rat? tp. Aspe. Die Mehrheit der Bürger des Geest-Dörfchens Aspe bei Kutenholz will ihre Kleinkläranlagen behalten. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der Samtgemeinde Fredenbeck. Damit scheint der von der Kommune bislang favorisierte Anschluss der Haushalte an einen Zentralkanal (das WOCHENBLATT berichtete) vom Tisch zu sein. Mit dem strittigen Thema befasst sich der Rat der Samtgemeinde auf der Sitzung am Dienstag, 8. Dezember, um 19.30 Uhr im...

  • Fredenbeck
  • 05.12.15
Panorama
Neue Bestattungskultur auf den Horneburger Friedhöfen: Es sollen vermehrt Stelen errichtet werden wie auf diesem Foto vom Friedhof in Kutenholz

Anonymes Grab wird günstiger: Horneburger Rat befasst sich mit neuer Gebührensatzung für die Friedhöfe

jd. Horneburg. Ob Kindergarten-Beiträge, amtliche Bescheide oder Kfz-Anmeldungen: Die Bürger haben sich längst daran gewöhnt, dass Gemeinden und Behörden bei ihren Gebühren oftmals ordentlich zulangen. Umso erfreulicher ist es, wenn eine Kommune einmal den entgegengesetzten Weg beschreitet. In der Samtgemeinde Horneburg geht es dabei um die Senkung von Gebühren, die aus einem grundsätzlich traurigen Anlass erhoben werden: die Friedhofsgebühren. Am heutigen Mittwochabend (19.30 Uhr im Rathaus)...

  • Horneburg
  • 01.12.15
Politik

Kindergartengebühren in Sauensiek: Geschwisterrabatt jetzt bei 35 Prozent

Eine Reduzierung der Kindergartengebühren um 15 Prozent und eine Erhöhung des Geschwisterbonus um 50 Prozent - das forderten 84 Eltern in einer Unterschriftensammlung, die sie Bürgermeister Rolf Suhr (CDU) vor der Ratssitzung am Montagabend vorlegten. Die Politiker stimmten anders ab: Die geplante Erhöhung der Kindergartengebühren um zwei Prozent wurde durchgesetzt, der Geschwisterrabatt von aktuell 20 Prozent wurde auf 35 Prozent erhöht - mit neun zu zwei Stimmen sowie einer Enthaltung....

  • Apensen
  • 10.02.15
Politik
Bei Bränden rückt die Feuerwehr kostenlos aus

Ein "Tatü-Tata" kann manchmal teuer werden

jd. Harsefeld. Die Feuerwehr kommt nicht immer gratis: Neue Gebührensatzung der Samtgemeinde Harsefeld für Einsätze der Blauröcke. Die Tür ist zugefallen und der Schlüssel liegt in der Wohnung oder die kletterfreudige Katze traut sich nicht mehr vom hohen Baum herunter: In solchen Fällen wird oft die Feuerwehr gerufen. Meist ist das Schloss schnell geknackt oder die Mieze mittels Leiter aus dem Geäst geholt. Doch viele wissen gar nicht, dass diese Dienstleistungen nicht gratis sind. Wenn nicht...

  • Harsefeld
  • 17.12.14
Panorama
Jürgen Albrechtsen am Schacht seiner Kläranlage. Er besitzt die erforderliche Ausrüstung, um selbst Proben ziehen zu können
2 Bilder

Eine Stinkwut auf die Behörden

jd. Drochtersen-Hüll. Rentner ärgert sich über Erlass: Die Kontrolle seiner Klein-Kläranlage kostet nun fast das Fünffache. "Die Behörden drangsalieren uns Bürger mit immer neuen Bestimmungen", ärgert sich Jürgen Albrechtsen. Der Rentner aus Hüll bewohnt mit seiner Frau ein kleines Häuschen - inmitten von Moor und Marsch sowie abseits aller Abwasserleitungen. Um sein Schmutzwasser umweltbewusst zu reinigen, betreibt er seit Jahrzehnten eine sogenannte Schilfbeet-Kläranlage. Regelmäßig wird ihm...

  • Drochtersen
  • 17.09.14
Panorama
Mit Kuli und Block: Ronald Badack (li.) und Egon Hintelmann arbeiten als Verkehrsüberwacher auf der Elb-Insel Krautsand
2 Bilder

"Ich bekam schon Schläge angedroht"

Park-Sheriff auf der Insel Krautsand: Ronald Badack und Egon Hintelmann brauchen ein dickes Fell tp. Krautsand. Mit diesem Job macht man sich garantiert unbeliebt: Die Rentner Ronald Badack (65) und Egon Hintelmann (61) sind Park-Sheriffs auf der Ferieninsel Krautsand. Während die Tagesgäste am Elbstrand relaxen, schreibt das Duo auf dem Parkplatz fleißig Knöllchen. Für ihren schmalen Lohn nehmen die bei der Gemeinde Drochtersen angestellten 400-Euro-Jobber Hass- und Drohgebärden in Kauf....

  • Drochtersen
  • 29.08.14
Politik

Politiker beraten über höhere Kita-Beiträge

jd. Ahlerstedt. Die Ahlerstedter Politiker beraten am heutigen Mittwoch, 23. Juli, über eine Erhöhung der Kita-Gebühren. Auf der Sitzung des Jugend- und Kulturausschusses, die um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Ottendorf stattfindet, soll der Vorschläge einer Arbeitsgruppe erörtert werden, die Staffelung der Elternbeiträge neu zu gestalten. So ist beabsichtigt, eine neue Höchststaffel für Spitzenverdiener einzuführen.

  • Harsefeld
  • 22.07.14
Politik

Müllgebühren im Landkreis Harburg steigen

(mum). Das sind keine guten Nachrichten: Die Müll-Gebühren steigen - darauf haben sich die Mitglieder des Umweltausschusses Anfang der Woche verständigt. Nachdem die Gebühren sieben Jahre stabil waren, werden sie jetzt um 5 ,5 Prozentpunkte angehoben. Für den 80 Liter großen Behälter (es gibt 31.000 Stück im Landkreis), müssen künftig 154,40 Euro und damit acht Euro mehr als noch in diesem Jahr gezahlt werden. Teurer wird auch das Abliefern von Sperrmüll oder Gewerbeabfällen von mehr als zwei...

  • 21.11.13
Service

Im Stader Gesundheitsamt Gebühren jetzt auch bargeldlos zahlen

nw/bo. Stade. Ab sofort ist es im Stader Gesundheitsamt möglich, Gebühren bargeldlos zu zahlen. Der Landkreis Stade kommt damit dem Wunsch vieler Kunden nach. Akzeptiert werden Sparkassen- und Bankkarten (EC-Karten), nicht jedoch Kreditkarten. Neben der herkömmlichen Kartenzahlung ist auch das schnelle Bezahlverfahren "girogo" möglich.

  • Stade
  • 06.11.13
Politik

Höhere Kita-Gebühren in Bargstedt

jd. Bargstedt. Eine neue Benutzungs- und Gebührensatzung für den einzigen Kindergarten des Dorfes, die Kita "Pusteblume", ist der wichtigste Tagesordnungspunkt, wenn der Bargstedter Rat am heutigen Mittwoch, 14. August, um 19 Uhr zu einer Sitzung in der Gemeindeverwaltung zusammenkommt. Geplant ist, die Elternbeiträge für die Kita je nach Umfang der Betreuung um bis zu 40 Euro anzuheben. Die größte Erhöhung ist - prozentual betrachtet - im Elementarbereich vorgesehen. Dort sollen die Gebühren...

  • Harsefeld
  • 13.08.13
Politik

Vorlage einfach nur abgenickt

Kommentar zu "Wer soll das bezahlen?" Frei nach dem Motto "Was schert mich mein Geschwätz von gestern?" stimmte die Harsefelder SPD den Rathausplänen zu, künftig astronomische Kita-Gebühren zu erheben. Haben die Genossen vergessen, dass sie es waren, die 2010 den Kindergarten-"Nulltarif" beantragten? Da ist die Haltung der CDU konsequenter. Die Christdemokraten forderten bereits damals, Besserverdiener stärker zur Finanzierung der defizitären Kitas heranzuziehen. Doch auch die CDU wollte...

  • Harsefeld
  • 02.07.13
Politik
In Harsefeld sollten die Eltern jetzt erheblich stärker an den Kosten für die örtlichen Kitas beteiligt werden. Heftige Proteste durchkreuzten die Pläne der Verwaltung

"Wer soll das bezahlen?"

jd. Harsefeld. Erhöhung der Kita-Beiträge löste unter Harsefelder Eltern Sturm der Entrüstung aus. Abschaffung der Elternbeiträge für Kindergärten - diese Forderung hat sich die SPD bundesweit auf ihre Fahnen geschrieben. In den kommenden Tagen sollen die Pläne "konkretisiert werden", erklärte kürzlich SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles. Doch die Genossen in Harsefeld schert es offenbar herzlich wenig, was ihre Führung verkündet: Die örtliche SPD drückte mit den Freien Wählern und den Grünen...

  • Harsefeld
  • 02.07.13
Politik
Die Schranke am P+R-Parkhaus Süd war fast zehn Wochen lang defekt - viel zu lang, finden die, die für einen Dauerparkplatz zahlen müssen

Schranke kaputt: Dauerparkerin fordert Parkhaus-Gebühren zurück

os. Buchholz. Die kaputte Schranke am P+R-Parkhaus Süd hat für die Stadt Buchholz ein Nachspiel: Gesine Andrews-Snellink, die in dem Parkhaus an der Rütgersstraße einen Dauerparkplatz gemietet hat, fordert für drei Monate die Gebühren in Höhe von insgesamt 30 Euro zurück. „Für jeden Einzelnen geht es nur um eine geringe Summe, aber bei 100 Dauerparkern behält die Stadt aus meiner Sicht zu Unrecht 3.000 Euro ein“, sagt Gesine Andrews-Snellink. Die Stadt weigert sich, die Gebühren zu...

  • Buchholz
  • 26.06.13
Politik
Für SPD-Ratsherr Erwin Cordes ist dieses neue Friedhofstor eine unnötige Ausgabe
2 Bilder

Genosse will Kostenkontrolle

jd. Harsefeld. Neue Gebührensatzung für die Friedhöfe stößt auf Kritik: "Keine Transparenz bei der Kalkulation". Die Gebühren für die 23 Friedhöfe und 17 Kapellen der Samtgemeinde Harsefeld werden erhöht. Das beschloss der Rat mit den Stimmen von CDU, Freien Wählern und Grünen. So werden für ein einfaches Reihengrab statt 940 Euro künftig 1.140 Euro fällig. Die meisten SPD-Politiker votierten mit Nein. Aber nicht, weil diese Genossen gegen eine Anhebung der Gebühren sind: Sie monieren, dass...

  • Harsefeld
  • 06.04.13
Panorama

Irritationen um Tafel-Beitrag

ce. Salzhausen. Einige Irritationen gab es um den WOCHENBLATT-Bericht über Spendenaktionen von Hauptschülern für die "Salzhäuser Tafel". Darin hieß es, die Initiative versorge Bedürftige "zu günstigen Preisen" mit Dingen des täglichen Bedarfs. "Jeder, der uns aufsucht, muss nur einen Euro zahlen und bekommt dafür, was er benötigt", stellt "Tafel"-Leiterin Wera Oßwald klar.

  • Winsen
  • 02.04.13
Politik
Auch Eltern, die ihre Kinder in den Ahrenswohlder Spielkreis schicken, müssen teilweise mehr bezahlen.

Beitrags-Staffelung für Kitas

Der Ahlerstedter Gemeinderat beschließt neue Gebühren für die drei Spielkreise. Viele Eltern, die ihre Sprösslinge zur Betreuung in einen der drei Spielkreise der Gemeinde Ahlerstedt schicken, müssen ab August tiefer in die Tasche greifen. Der Gemeinderat beschloss kürzlich, auf die Spielkreise die gleiche Staffelung der Elternbeiträge anzuwenden, die auch beim Regenbogen-Kindergarten gilt. Da die Spielkreis-Kinder nur an vier Tagen in der Woche betreut werden - der Kindergarten hat...

  • Harsefeld
  • 19.03.13
Panorama
Die Kosten für die Pflege der Friedhöfe sind gestiegen. Jetzt sollen die Gebühren entsprechend erhöht werden

Freiwillige dürfen nicht verprellt werden

Debatte über Erhöhung der Friedhofsgebühren. 1.140 Euro statt bisher 940 Euro für ein Reihengrab, 285 Euro statt 250 Euro für ein anonymes Urnengrab, 185 Euro statt 170 Euro für die Trauerfeier inklusive Aufbahrung: Die Gebühren für die 21 Friedhöfe in der Samtgemeinde Harsefeld sollen um 8,5 Prozent steigen. Gegen die Stimmen der SPD-Politiker votierte jetzt der Bauausschuss für eine Anhebung der Sätze. Die Verwaltung hatte vorgerechnet, dass eine Unterdeckung bei den Friedhofskosten vorliege....

  • Harsefeld
  • 25.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.